TTT am Donnerstag, 09.07.2020. Mitmachaktion!

Jeden Donnerstag stellt uns Aleshanee von Weltenwanderer eine Aufgabe. Heute möchte sie das von uns sehen: 10 Lieblingsbücher, deren Erscheinungsdatum älter als 10 Jahre ist. (Keine Klassiker)! Ich habe alle Bücher gelesen. Ich miste jedes Jahr Bücher aus. Diese durften bleiben. Es sind absolute Lieblinge von mir. Rezis gibt es keine. Die habe ich damals noch nicht geschrieben.

Unbezahlte Werbung! Coverrechte liegen bei den jeweiligen Verlagen. Fotos: Gisela Simak.

Verlag: Knaur TB Erscheinungstermin: 01.04.2005 Lieferstatus: Verfügbar 624 Seiten ISBN: 978-3-426-62934-5 Autorin: Iny Lorentz

Eine Frau kämpft in der grausamen
Welt des Mittelalters um ihr Glück
Konstanz im Jahre 1410: Als Graf Ruppert um die Hand der schönen Bürgerstochter Marie anhält, kann ihr Vater sein Glück kaum fassen. Er ahnt nicht, dass es dem adligen Bewerber nur um das Vermögen seiner künftigen Frau geht und dass er dafür vor keinem Verbrechen zurückscheut. Marie und ihr Vater werden Opfer einer gemeinen Intrige, die das Mädchen zur Stadt hinaustreibt. Um zu überleben, muss sie ihren Körper verkaufen. Aber Marie gibt nicht auf …

Taschenbuch: 704 Seiten Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (1. November 2004) Sprache: Deutsch. Diese Ausgabe gibt es nicht mehr.

Schottland im Jahr 79 n. Chr.: Nur die Heirat zwischen der schottischen Prinzessin Rhiann und dem irischen Krieger Eremon kann die zerstrittenen keltischen Stämme für den Kampf gegen die Römer einen. Doch Rhiann, mutig, temperamentvoll und unabhängig, ist gezeichnet von ihrer Vergangenheit. Auch wenn sie aus Pflichtgefühl einer Ehe mit dem fremden irischen Krieger zustimmt, so verweigert sie sich ihm doch. Aber Eremon gelingt es, Rhianns Stamm als Anführer für sich zu gewinnen – und insgeheim ihr Herz zu erobern. Inmitten von Chaos, Krieg und Verwüstung ist es schon fast zu spät für die Liebenden…

Erscheinungsdatum: 2009. Diese Ausgabe ist nicht mehr erhältlich

Die Millennium-Trilogie in veredelter Neuausstattung

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander im Auftrag des Onkels recherchieren. Was sie in der vangerschen Familiengeschichte zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

Erscheinungsdatum:1994. Diese gebundene Audgabe ist nicht mehr erhältlich.

Der spirituelle Bestseller-Roman, der die Kraft hat, Leben zu verändern.

Tief in den Regenwäldern Perus ist eine alte Handschrift gefunden worden. Auf ihren Seiten sind neun grundlegende Einsichten in das Wesen des Lebens niedergelegt – Einsichten, zu denen nach und nach jeder Mensch auf dem Weg zu einer spirituellen Kultur gelangen wird. Denn immer mehr Menschen suchen nach neuen Perspektiven und Antworten auf den Sinn des Lebens.
Ein Amerikaner macht sich auf die spannende Suche nach den neun Prophezeiungen. Immer wieder gerät er in Gefahr, weil mächtige Institutionen verhindern wollen, dass die Erkenntnisse an Öffentlichkeit gelangen.
Die spannende Abenteuer-Geschichte ist voll verblüffender Erkenntnisse und Inspirationen. Sie zeigen, wie es gelingt, für sich selbst ein höheres Bewusstsein zu erreichen, und, wenn eine kritische Masse erreicht sein wird, auch für die ganze Menschheit. So wird unsere Welt einen Quantensprung in ein neues Bewusstsein machen.
„Die Prophezeiungen von Celestine“ wurden zum Weltbestseller. Sie treffen den Nerv der Zeit und haben bereits Millionen von Leserinnen und Leser die geistigen und spirituellen Voraussetzungen für ein neues Zeitalter nahegebracht.

„’Die Prophezeiungen von Celestine‘ sind ein wahrhaftiges Beispiel eines rar gewordenen Phänomens in den Zeiten hochgeputschter Bestseller: ein Erfolg, der einzig auf Empfehlung und Mund-zu-Mund-Propaganda beruht.“ The New York Times

„Für all jene, die von den Möglichkeiten der spirituellen Entwicklung des Menschen inmitten unseres gegenwärtigen Chaos fasziniert sind, ist dieses Buch der größte Lesegenuss.“ The New Times.

Erscheinugsdatum: 1998. Diese gebunde Ausgabe gibt es nur noch gebraucht.

Der sensationelle Bestseller des neben Nicholas Evans wohl erfolgreichsten britischen Autors unserer Tage. Nach einem tragischen Unfall liegt die kleine Frankie im Koma. Als ihre Familie von einer Ärztin hört, die Kinder aus diesem Schattenreich zurückgeholt hat, schöpft sie neue Hoffnung. Tatsächlich gelingt es Dr. Elizabeth Chase, eine Verbindung in jene dunkle Traumwelt aufzubauen, in die Frankie geflohen ist. Doch das Mädchen hat die Schwelle zum ewigen Schlaf überschritten. Gemeinsam mit Frankies Bruder Ben macht sich Dr. Chase auf zu einer Expedition in das dunkle Paradies am Grunde unseres Seins – dorthin, wo der Tod näher ist als das Leben …

Erscheinungsdatum: 2009. Diese Ausgabe gibt es nicht mehr.

Lara Lington könnte etwas Ablenkung gut gebrauchen: Ihr Freund hat sie verlassen, ihr Job ist ein Katastrophengebiet und ihre Familie ein Fall für sich. Dann taucht auch noch eine junge Frau auf, die Laras Leben restlos auf den Kopf stellt: Sadie Lancaster, ein Wirbelwind mit Federboa und einer Vorliebe für Charleston. Sadie hat nur ein Problem: Sie ist der Geist von Laras Großtante und gehört eigentlich in die Zwanzigerjahre. Nun ist sie ins London der Gegenwart geraten, wo sie nach einem Mann zum Flirten und nach einer verschwundenen Perlenkette sucht. Und für beides braucht sie Laras Hilfe …

Bei meiner Ausgabe steht leider kein Erscheinungsdatum. Ich schätze mal zwischen 1990-1995! Da ich es mit Anfang 30 gelesen habe, ist es auf alle Fälle über 10 Jahre alt.

Kaum ein Werk wie „Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben“ hat unsere Auffassung vom Tod so stark beeinflusst. Auch die Krankenbetreuung und Sterbebegleitung im Westen ist dadurch revolutioniert worden. Unzählige Menschen haben die tibetische „Kunst zu sterben“ – vor allem aber auch „zu leben“ – lernen können. Denn beide sind nach tibetischer Auffassung nur die zwei Seiten einer Medaille.
Es gibt im Westen ein Bedürfnis, ein tieferes Verständnis vom Mysterium des Todes zu bekommen und auch ein Wissen, wie man sich am besten auf den Tod vorbereitet bzw. Angehörigen bei dieser Vorbereitung helfen kann. Dieses Bedürfnis wird in diesem Klassiker über den Tod umfassend nachgekommen. Die Schilderungen über die Natur unseres Bewusstseins, über die inneren Abläufe beim Sterbeprozess und über die Zustände nach dem Tod, aber auch die praktischen Ratschläge für eine Sterbebegleitung und das konkrete Praktizieren von Mitgefühl beim Sterbenden sind einprägsam und unverzichtbar für die Situationen, die alle einmal in der einen oder anderen Weise erleben.
Diese zeitgemäße Auslegung des „tibetischen Totenbuchs“, die gleichzeitig auch eine fundierte Einführung in den tibetischen Buddhismus ist, wird weiterhin maßgeblich sein. Sie wird verantwortet von RIGPA, einer internationalen Gemeinschaft, die sich dem Studium und der Praxis der Lehren Buddhas widmet.

Erscheinungsdatum: 1990. Diese Ausgabe gibt es nicht mehr.

Schon als einfacher Steinmetz träumt Tom Builder davon, eine Kathedrale zu bauen. Es ist die Zeit der beginnenden Gotik, in der die neuen Dome lichtdurchflutet und grazil in den Himmel ragen. Die irdische Welt im Schatten der Kathedralen hingegen ist gezeichnet von erbarmungslosen Kämpfen zwischen Adel, Klerus und dem einfachen Volk. Auch Philip, Prior von Kingsbridge, droht in den blutigen Auseinandersetzungen zerrieben zu werden – nicht anders als Tom, dessen Stiefsohn Jack und die schöne, kluge Grafentochter Aliena. Wollen sie überleben, müssen sie sich gegen ihre Widersacher behaupten. Auch dann nicht, wenn der Feind die Oberhand zu gewinnen scheint.

Erscheinungsdatum: 1990. Diese gebundene Ausgabe gibt es nicht mehr.

Eine unvergessliche Familiensaga
Penelope Keeling kann zurückblicken auf ein langes und bewegtes Leben. Ihr liebster Besitz: ein Gemälde mit dem Titel «Die Muschelsucher», das ihr Vater einst malte. Als ihre Kinder erfahren, dass das Werk mittlerweile ein Vermögen wert ist, entbrennt ein heftiger Streit darum. Doch Penelope kann sich nicht von dem Bild trennen. Zu viele Erinnerungen sind damit verbunden: an ihre unkonventionelle Kindheit in Cornwall, eine Zeit unbeschwerten Glücks, aber auch an die Kriegsjahre, eine unglückliche Ehe – und natürlich an ihre große Liebe. Und je tiefer die Erinnerungen sie in die Vergangenheit ziehen, desto klarer wird Penelope, dass sie die vor ihr liegenden Entscheidungen nur mit dem Herzen treffen kann …

Erscheinungsdatum 2003. Gibt es nur noch gebraucht.

Der unvergessliche Roman eines einzigartigen Erzählers – Carlos Ruiz Zafóns Welterfolg

An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt ‚Der Schatten des Windes‘, und er wird sein Leben verändern …

Carlos Ruiz Zafón eroberte mit seinem Buch die Herzen leidenschaftlicher Leser rund um den Globus. ‚Der Schatten des Windes‘ bildet den Auftakt eines einzigartigen, fesselnden und berührenden Werks, er ist der erste seiner vier großen Barcelona-Romane. Auf ‚Der Schatten des Windes‘ folgten ‚Das Spiel des Engels‘ und ‚Der Gefangene des Himmels‘. Der vierte und abschließende Band ist in Arbeit.

 

 

 

16 thoughts on “TTT am Donnerstag, 09.07.2020. Mitmachaktion!

  1. Hallo Gisela, 🙂
    Verblendung habe ich gelesen, aber mich konnte es leider nicht so ganz überzeugen.
    Charleston Girl dagegen mochte ich sehr gerne. Das habe ich auch schon zwei Mal gelesen. 🙂 Da bekomme ich direkt Lust auf ein weiteres Mal. 🙂
    Der Schatten des Windes habe ich schon ein paar Mal gesehen, aber nie gewusst, worum es geht. Aber das klingt wirklich gut. Schaue ich mir gleich mal näher an. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

  2. Guten Mogen Gisela,

    unsere Gemeinsamkeit mit Die Säulen der Erde hast du ja schon entdeckt. Mit der Autorin Sophie Kinsella haben wir ja auch eine halbe Gemeinsamkeit, Charlston Girl habe ich auch gelesen, aber es hat mir nciht ganz so gefallen wie andere Bücher von ihr.

    Die meisten anderen kenn ich vom Sehen und von ein paar habe ich die Verfilmungen gesehen (Die Wanderhure, Verblendung).

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

  3. Hallo liebe Gisela,
    Der Schatten des Windes war so verdammt gut! Es gehört zu den Büchern, die ich glatt noch einmal lesen würde. C.R.Zafon hat darin so einen genialen Schreibstil gezeigt <3.
    Die Wanderhure, meine ich auch mal gelesen zu haben. Ich bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Zumindest habe ich mal den Film dazu gesehen …
    Die Stieg L. Reihe habe ich mir ebenfalls als Film angesehen. Hat mir damals sehr gefallen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    • Hallo liebe Tanja

      Vom Schatten des Windes gibt es glaub ich noch zwei Teile. Das ist eigentlich das Traurige an unseren zu vielen Büchern! (Wenn es auch eigentlich nicht zu viele Bücher geben kann!) Früher habe ich fast jedes Buch mindestens ein zweites mal gelesen. Dazu komme ich nicht mehr. Die Wanderhure möchte ich auch nochmal lesen. Irgendwann, in diesem Leben.

      Liebe Grüße,
      Gisela

  4. Hallo liebe Gisela,
    mit „Der Schatten des Windes“ und „Die Säulen der Erde“ haben wir zwei Gemeinsamkeiten in der heutigen Liste. Auch habe ich „Die Wanderhure“, Charleston Girl“, „Die Muschelsucher“ und „Das Lazaruskind“ gelesen, die letzten beiden aber schon länger bevor ich angefangen habe, Lesetagebuch zu führen.
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Bei mir waren heute alle Bücher vor meiner Bloggerzeit, Susanne. Die Muschelsucher würde ich gerne nochmal lesen. Ich finde, es war das beste Buch der Autorin.

  5. Die Wanderhure als auch die Säulen der Erde habe ich beide verschlungen. Damals meinte eine bekannte das wäre schwere Kost. Fand ich gar nicht.
    Beide Romane wurden verfilmt. Und ich fand sie am Ende gar nicht schlecht. Wo bei das Lesen vorher mehr genossen habe :))
    LG heidi

  6. Hallo Gisela,
    Die Wanderhure habe ich auch gelesen. Das ist aber schon eine Weile her, und ich kann mich nicht mehr so genau an das Buch erinnern. Die Fortsetzungen habe ich nicht gelesen.
    Charleston Girl musste ich leider nach dem Wasserrohrbruch aussortieren. Ich mag den Schreibstil von Sophie Kinsella.
    Vom Sehen her kenne ich nur Verblendung, Die Säulen der Erde und Der Schatten des Windes.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Das mit deinem Wasserschaden ist richtig blöd, Tinette. Charleston Girl ist mein absolutes Lieblingsbuch der Autorin.

  7. Huhu Gisela 🙂

    ich glaube, Gemeinsamkeiten werden bei mir wirklich schwer^^ überrascht mich bei dem Thema aber auch nicht. Von deinen kenne ich zumindest das von Ken Follett vom sehen her, aber mehr auch nicht. Ich hab dann früher einfach zu viel Fantasy gelesen und nichts anderes 😉

    Lieben Gruß
    Andrea

  8. Guten Morgen liebe Gisela,
    ich habe heute nicht mitgemacht, aber „Die Muschelsucher“, „Die Säulen der Erde“ und „Die Wanderhure“ könnte ich auch auf meine Liste packen =)
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Alles Liebe
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.