TTT am Donnerstag, 06.08.2020. 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem F anfängt

Jeden Donnerstag stellt uns Aleshanee von Weltenwanderer eine Aufgabe. Heute möchte sie das von uns sehen: 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem *F* anfängt.

Das Gegenteil von Hasen von Anne Freytag

Meine Rezi!

EUR 10,95 € [DE], EUR 11,30 € [A] dtv Allgemeine Belletristik 208 Seiten, ISBN 978-3-423-21463-6 1. September 2013
Der Bestseller jetzt im Taschenbuch

Einfach beste Freunde … Es ist einer dieser ersten warmen Frühlingstage, als Hannes und Uli sich voll Lebenshunger auf ihre Motorräder setzen. Natürlich machen sie auch die erste Tour des Jahres zusammen, so wie alles im Leben. Von Kindesbeinen an. Noch nie konnte irgendetwas sie trennen. Doch was dann passiert, stellt ihr Leben komplett auf den Kopf: ihre Vergangenheit, ihre Pläne, ihre Hoffnungen – und ihre Zukunft. Und alles droht auseinanderzubrechen …

Eine ganz besondere Geschichte über das Leben. Über die Kraft der Hoffnung, über Treue und Verrat. Vor allem aber über eine Freundschaft, die durch nichts auf der Welt zerstört werden kann. Tiefgründig und berührend.

Meine Rezi!

Treten Sie ein in die Welt hinter dem Spiegel!
Obwohl Jacob Reckless immer darauf geachtet hat, die Welt hinter dem Spiegel vor seinem Bruder Will geheimzuhalten, ist dieser ihm gefolgt. Doch in dem wunderbaren Reich lauern tödliche Gefahren: Will wird von einem Goyl angegriffen und beginnt, zu Jade zu versteinern. Verzweifelt will Jacob ihn retten, aber nur die Feen haben die Macht, das Steinerne Fleisch aufzuhalten. Gemeinsam mit Clara, Wills großer Liebe, und der Gestaltwandlerin Fuchs macht Jacob sich auf die gefährliche Reise …
Der neue Roman der internationalen Bestsellerautorin Cornelia Funke: ein fesselndes Abenteuer in einer von den Grimmschen Märchen inspirierten Welt.

Die Naehmaschine von Natalie Fergie

Clydebank 1911: Die junge Jean verliert durch einen Streik in der Singer-Nähmaschinenfabrik Arbeit und Zuhause. Aber sie hinterlässt der Nachwelt eine versteckte Botschaft.
Edinburgh 2016: Als Fred das Erbe seiner Großeltern in Augenschein nimmt, findet er eine alte Singer 99K. Darin versteckt: Arbeitsjournale mit Nähproben und Notizen. Lesend begibt sich Fred auf eine Reise in die Vergangenheit und taucht ein in das Leben von vier Frauen – darunter seine Urgroßmutter Kathleen, die sich dank der Nähmaschine eine Existenz aufbaute. Und er erfährt von der mutigen Jean, die mit ihrer Botschaft weit mehr Herzen berührt hat, als sie ahnen konnte.

Weitere berührende Wunderraum-Geschichten finden Sie in unserem kostenlosen aktuellen Leseproben-E-Book »Einkuscheln und loslesen – Bücher für kurze Tage und lange Nächte«

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! DEUTSCHE ERSTAUSGABE Aus dem Englischen von Bettina Spangler Originaltitel: The Beekeeper of Aleppo Originalverlag: Zaffre, London 2019 Hardcover mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm ISBN: 978-3-8090-2715-7 Erschienen am 02. September 2019 Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Das Versprechen des Bienenhueters von Christy Lefteri

Meine Rezi!

Meine Rezi!

„Christina, denke immer daran: Es gibt keine Magie! Dämonen, Hexen und die Monster aus Filmen und Büchern existieren nur in deiner Fantasie!“
Diese Worte hatte mir meine Mutter, durch und durch Wissenschaftlerin, seit meiner frühsten Kindheit eingebläut. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass sie sich irren könnte.
Gründlich und lebensbedrohlich irren. …

Nach der Scheidung ihrer Eltern zieht die schüchterne Außenseiterin Christina mit ihrer Mutter in deren Geburtsstadt. Sie vermisst ihren Vater, hat Angst vor dem ersten Schultag, auf der neuen Schule, und gibt sich die Schuld an der Scheidung der Eltern.
All das tritt jedoch in den Hintergrund, als merkwürdige, beängstigende Dinge um sie herum geschehen. Kinder werden ermordet und Schatten bedrohen sie und ihre neuen Freunde.
Mit Noah und Jo, Außenseitern wie sie selbst, macht sie sich auf, um den Vorkommnissen auf den Grund zu gehen. Schon bald schweben sie in Lebensgefahr, denn sie kommen dem Schuldigen zu nah und der ist nicht von dieser Welt.

Eine schlichte braune Papiertüte mit der Aufschrift „Roses Survival Kit“. Darin: ein iPod, ein Foto mit Pfingstrosen, ein Kristallherz, Buntstifte, ein Papierstern, ein Papierdrachen. Das letzte Geschenk ihrer verstorbenen Mutter an Rose – und der Beginn einer Reise. Zögernd lässt Rose sich darauf ein. Jeder Gegenstand scheint sie dabei auf seltsame Art zu Will zu führen, für den sie schon bald mehr empfindet als bloße Freundschaft … „Eine rührende Geschichte über Abschied, Trauer und Neubeginn.“

 

Jeder stirbt für sich allein basiert auf dem authentischen Fall des Ehepaars Otto und Elise Hampel, das 1940 bis 1942 in Berlin Postkarten-Flugblätter gegen Hitler ausgelegt hatte und denunziert worden war. Fallada schrieb den Roman Ende 1946 in knapp vier Wochen; am 5. Februar 1947 starb er. Der Roman gilt als das erste Buch eines deutschen nicht-emigrierten Schriftstellers über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

Hans Fallada (1893-1947) war ein Künstler der Neue Sachlichkeit. Er orientiert sich an der Realität, auf die damalige Gesellschaft und auf deren Probleme ein, z. B. die Armut vieler Menschen. Die Voraussetzung dafür war ein kritischer Blick auf die damalige Gegenwart. Die Umgebung wurde nüchtern und realistisch dargestellt. Die soziale, politische und wirtschaftliche Wirklichkeit der Weimarer Republik, die Nachwirkungen des Ersten Weltkrieges und die Inflation waren beliebte Motive. Die Themen, die die Gesellschaft bewegten, fanden sich in der Literatur wieder.

Bei den Büchern, die ich noch nicht gelesen habe, oder vor meiner Bloggerzeit, habe ich den Klappentext zugefügt. Das E-Book von Hans Fallada gibt es für 49 Cent. Es wurde mir mal sehr ans Herz gelegt. Ehrlich gesagt vergesse ich E-books oft. Muss sie ja nie entstauben 😉 Die gebundene Ausgabe von *Wie viel Leben passt in einer Tüte* kann man jetzt schon für nicht mal 2 Euro bekommen. Ich habe gesehen, dass am 17. September 2020 eine ganz tolle Taschenbuchausgabe erscheint. Die Geschichte habe ich 2012 gelesen. Hat mir gut gefallen. Damals! Die Aussenseiter subben. Funke und Fergie auch. Jetzt bin ich auf Eure *F*igen Bücher gespannt.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag,

 

21 thoughts on “TTT am Donnerstag, 06.08.2020. 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem F anfängt

  1. Hallo Gisela, 🙂
    Das Gegenteil von Hasen habe ich noch nicht gelesen, aber ich mag Anne Freytags Bücher sehr, daher taucht sie auch auf meiner Liste auf. 🙂
    Und auch Cornelia Funke habe ich genannt. Bei Reckless habe ich bisher nur den ersten Band gelesen, aber den zweiten habe ich schon auf dem SuB.
    Zu guter Letzt habe ich auch Sebastian Fitzek auf meiner Liste. Seine neueren Werke kenne ich nicht, aber die Cover sind ja immer schöner gestaltet und einige interessieren mich auch.

    Liebe Grüße
    Marina

  2. Liebe Gisela,
    du hast Recht, wir haben diesmal kein Buch, ja nicht einmal einen Autor gemeinsam! Allerdings sind mir natürlich Cornelia Funke, Hans Fallada, Rita Falk und Sebastian Fitzek ein Begriff. „Wie viel Leben passt in eine Tüte?“ hat meine Tochter, das könnte ich mir mal ausleihen, und „Das Versprechen des Bienenhüters“ habe ich auch gelesen, nur hilf mir doch mal auf die Sprünge, wo sich denn hier das „F“ versteckt? 🤔
    Liebe Grüße
    Susanne

  3. Guten Morgen, neben Funke kenne ich nur noch Fitzek und Fallada. Allerdings habe ich Fallada nie gellesen und immer nur die Filme geschaut. Traut man mir zwar nicht zu aber ich habe sie gerne gesehen. Ab und zu etwas anspruchsvolles abseits des Genre geht. In den 80ern, als ich Fallada gesehen habe, war ich auch noch nicht so auf dem Fantasy Trip. Schönes Wochenende und LG Petra

  4. Hallo Gisela,
    Reckless steht auf meiner Wunschliste.
    Die Nähmaschine klingt interessant, vor allem weil ich seit diesem Monat wieder das Nähen für mich entdeckt habe und seitdem ich mich an mein erstes Shirt (mit angeschnittenen Ärmeln) getraut habe, hat mich so richtig das Nähfieber gepackt. Vorher habe ich nur Röcke genäht, weil sie so schön einfach zu nähen sind. 🙂
    Das Geschenk kenne ich vom Sehen her. Von Fitzek habe ich Das Paket gelesen.
    Wie viel Leben passt in eine Tüte habe ich auch vor Jahren gelesen. Damals hat mir das Buch auch sehr gut gefallen.
    Liebe Grüße
    Tinette

  5. Hallo Gisela,
    auf unsere Gemiensamkeit mit Anne Freytag- wenn auch mit anderem Buch – bist du ja schon gestoßen. Kannst du denn auch das Gegenteil von Hasen empfehlen?

    Ich habe keins deiner Bücher gelesen.

    Rita Falk und Hannes ist mir ein Begriff. Gelesen habe ich das Buch aber nicht. Wenn ich mich nicht irre, könnte Dana es aber kennen.

    Und auch Cornelia Funke kenne ich natürlich – allerdings habe ich von ihr nur das Labyrinth des Fauns gelesen, das ich nicht mochte.

    Von Fitzek wollte ich schon lange mal was gelesen haben. Der Schwarm steht seit Jahren ungelesen im Regal, reizt mich derzeit aber nicht mehr so.

    Viele Grüße
    Anja

  6. Hi Gisela!

    Schön dass wir heute auch mal was gemeinsam haben und gleich zwei: Funke und Fitzek 🙂

    Von Rita Falk hab ich mal in ihre Eberhofer Reihe reingelesen, in Band 1, aber das ist so gar nicht mein Fall ^^ Die Film mag ich aber!

    Den ersten Band von Reckless hab ich ja grade nochmal gelesen und ich bin immer noch sooo begeistert!!! Band 2 und 3 folgen auch bald, da ja jetzt endlich (!) der vierte Band kommt. Darauf warte ich schon gefühlt eine Ewigkeit!

    Die anderen sagen mir alle eher nichts, aber „Das Gegenteil von Hasen“ ist mir schon öfter begegnet, bisher konnte es mich aber nicht wirklich neugierig machen …

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Hannes von Rita Falk ist ganz anders. Ein ernstes Buch. Hat mir sehr gut gefallen. Reckless hab ich auch noch vor mir. Die Tintenreihe konnte mich begeistern. Das Gegenteil von Hasen hätte ich bestimmt nicht gelesen, wenn ich nicht schon vorher Anne Freytags genialen Schreibstil gekannt hätte. Der Titel ist erwas eigenartig 😉 Aleshanee. Ich fands richtig gut. Jetzt kommt ja ein Thriller von ihr heraus.

  7. Hallo Gisela,

    einige deiner Bücher habe ich heute schon auf anderen Listen gesehen. Wir haben leider keine Gemeinsamkeiten, dennoch hast du mir die eine oder andere Inspiration gegeben. Vielen Dank dafür. 🙂

    Liebe Grüße
    Celi von Tintenschwestern

  8. Guten Morgen Gisela,
    mit Fitzek und Rita Falk haben wir zwei Gemeinsamkeiten, ich habe aber einen Titel aus der Eberhofer-Reihe exemplarisch ausgewählt. Die Reihe mag ich immer noch gerne.
    Cornelia Funke ist einfach nicht mein Geschmack, da kann sie noch so gut schreiben wie sie will. Alles was fantasymäßig angehaucht ist, zieht mich einfach nicht mit.

    Von deiner Liste interessiert mich die Nähmaschine, das fällt in mein Beuteschema.

    Meine Top F

    Liebe Grüße und noch eine gute Woche,
    Barbara

  9. Liebe Gisela,

    unsere Gemeinsamkeiten hast Du ja schon entdeckt.
    Cornelia Funke kenne ich natürlich auch, aber gelesen habe ich von ihr noch nichts.
    „Wieviel Leben passt in eine Tüte“ ist ein toller Buchtitel und die Beschreibung spricht mich spontan an. Das landet mal auf der WuLi.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,

    Conny

  10. Guten Morgen Gisela 🙂

    Wir haben heute wieder mal eine Gemeinsamkeit *geht den Sekt kalt stellen* mit Cornelia Funke, auch wenn ich ein anderes Buch auf der Liste stehen habe 😉
    Ansonsten sind mir Bücher und Autoren bisher unbekannt. Wobei Fitzek mir natürlich ein Begriff ist, ich aber nichts von ihm gelesen habe.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine Top Ten

  11. Tja und da bin ich auch wieder raus. Ich müsste echt am Regal nachschauen wer was
    geschrieben hat. Ihc kann mir Namen von Autoren selten bis nie merken.
    Nur ganz selten …aber oft muss ich nachgucken und lange überlegen 😉
    LG heidi

  12. Guten Morgen Gisela,

    wir haben Reckless und Sebastian Fitzek gemeinsam. Ich hab das neue Cover von Reckless genommen, da ich das schöner finde und von Sebastian Fitzek ein anderes Buch. Das Geschenk fand ich jetzt schon eher eins seiner schlechteren. Da hab ich sogar nur 3 Sterne vergeben, glaube ich.
    MIr ist grad schon aufgefallen, dass ich Anne Freytag ganz vergessen habe, aber Mein bester letzter Sommer hatte ich auch erst beim TTT dabei, weshalb ich es jetzt wohl eh nicht genommen hätte.
    Sonst kenn ich noch Rita Falk vom Namen, aber das ist einfach nicht mein Humor.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    • Den besten letzten Sommer hatte ich auch schon öfter dabei, Steffi. Fitzek ist insgesamt nicht mehr ganz so toll, wie er mal war. Ich denke jedoch das kommt daher, weil ich seinen Stil so gut kenne. Es ist für mich nicht viel Neues dabei. Bei Reckless finde ich beide Cover gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.