Sonntags bei Gisela, 19.09.2021. SuBabbau. Mitmachaktion

 

Jeden Sonntag stelle ich drei Bücher vor. Ihr dürft raten, welches ich vom SuB angelesen habe. Wenn ihr das richtige Buch erwischt, bekommt ihr 5 Punkte. Bei 100 Punkten gibt es dann eine kleine Überraschung von mir. Jeder darf bei dieser Aktion mit mitraten.

Jeden Montag Abend gebe ich bekannt, welches Buch (an)gelesen war. Ihr braucht dann nur auf der Seitenleiste rechts, (auf dem Handy weiter unten) schauen, welches Buch ich gerade lese. Spätestens Ende der Woche wird der Punktestand aktualisiert.

Punkteliste

 

Die Jury, und jeder der Lust dazu hat, ratet mit, welches Buch vom SuB angelesen ist. Von Samstag bis Montag 18 Uhr habt ihr Zeit, eure Stimme abzugeben.

  • Verlag: S. FISCHER
  • Erscheinungstermin: 29.09.2021
  • Lieferstatus: Noch nicht verfügbar
  • 416 Seiten
  • ISBN: 978-3-10-397096-8
  • Autor: Catherine Raven
  • Übersetzt von: Eva Regul

 

 

 

Ein unvergessliches Memoir über die Freundschaft zwischen einer einzelgängerischen Biologin und einem wilden Fuchs, die uns die Welt mit anderen Augen sehen lässt.
Als sich Catherine Raven in der rauen, unberührten Landschaft Montanas eine kleine Hütte mit einem blauen Dach baut, ist ihre Isolation komplett. Ihre Gesellschaft ist die Natur, die verblüffend lebendige Tier- und Pflanzenwelt, mit der sie ihr Land teilt: eine Schwarze Witwe in der Garage, rebellische Wühlmäuse, eine matriarchalische Elster und ein Wacholder namens Tonic. Eines Tages bemerkt sie einen wilden Fuchs, der jeden Nachmittag um 16.15 Uhr auf ihrem Grundstück erscheint. Entgegen allen wissenschaftlichen Gepflogenheiten beginnt sie, ihm aus »Der kleine Prinz« vorzulesen.
Durch das Prisma dieser außergewöhnlichen Freundschaft stellt Raven sich den großen Fragen: Wo ist unser Platz in der Welt? Können wir im Gleichgewicht mit der Natur leben? Was unterscheidet Wildnis und Zivilisation? Was Isolation und Einsamkeit?
Der einzigartige »New York Times«-Bestseller über den Zauber der Natur und die heilsame Kraft der Freundschaft.

»Ein weises, intimes Buch über eine Einzelgängerin, eine studierte Biologin, die Freundschaft mit einem Fuchs schließt. Darüber hinaus ist es die Geschichte eines Menschen, dessen auf Logik getrimmter Geist der Natur begegnet, von ihr berührt wird und so zu größeren Wahrheiten vordringt. Hätte Thoreau ›Der kleine Prinz‹ gelesen, hätte er ›Fuchs und ich‹ geschrieben.« Yann Martel, Autor von »Schiffbruch mit Tiger«

»›Fuchs und ich‹ ist ein faszinierendes, wunderschön geschriebenes und völlig unsentimentales Buch über die Verbindung zwischen allen Dingen […]. Ich habe aus diesem Buch so viel über die Bedeutung von Freundschaft gelernt wie aus keinem anderen Sachbuch, das ich je gelesen habe.« Will Schwalbe, Autor von »An diesem Tage lasen wir nicht weiter«

»Diese intime und poetische Schilderung der Freundschaft zwischen einer Biologin und einem Fuchs widerlegt die Annahme, dass es eine Welt gibt, die vom Menschen beherrscht und kontrolliert werden kann. […] ›Fuchs und ich‹ ist eine unverzichtbare Lektüre für jeden, der an der Katastrophe, die der Mensch der Umwelt zufügt, der er und alle anderen Lebewesen entstammen, Anstoß nimmt.« Stephen Batchelor, Autor von »Die Kunst, mit sich allein zu sein« Unbezahlte Wernbung. Coverrechte: Fischer Verlag

Details
EUR 22,00 € [DE], EUR 22,70 € [A]
dtv Literatur
Originalausgabe, 288 Seiten, ISBN 978-3-423-28295-6
23. Juli 2021

 

 

 

 

Jan und seine Eltern sprechen nicht viel über das Heute und erst recht nicht über das Gestern. Erst als Herr Kern auftaucht, kommt das fragile Gleichgewicht der Familie ins Wanken: Welche Beziehung führte Jans Mutter mit dem Vater von Herrn Kern? Und was haben die Kerns mit der Kunst von Georg Baselitz zu tun? Immer weiter arbeitet sich Jan durch das Schweigen mehrerer Generationen, taucht ein in die Geschichte der Baselitz-Brüder, die Geschichte seiner Eltern und begreift, dass die Gegenwart nicht nur aus der eigenen Vergangenheit besteht.

Behutsam und voller Empathie zeichnet Lukas Rietzschel ein eindrückliches Bild von Menschen, die durch große gesellschaftliche und politische Veränderungen geprägt sind – und von Verletzungen, die sich durch Generationen hindurchziehen und scheinbar nie verheilen. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: dtv-Verlag

Details
EUR 16,99 € [DE], EUR 16,99 € [A]
eBook
Deutsche Erstausgabe, 304 Seiten, ISBN 978-3-423-43940-4
20. August 2021
Über Hoffnung. Über Versöhnung. Über Leben

Nach zwei Jahrzehnten kehren die Brüder Benjamin, Pierre und Nils zum Ort ihrer Kindheit – ein Holzhaus am See – zurück, um die Asche ihrer Mutter zu verstreuen. Eine Reise durch die raue, unberührte Natur wie auch durch die Zeit. Im Kampf um die Liebe der Mutter, die abweisend und grob, dann wieder beinahe zärtlich war, haben die Jungen sich damals aufgerieben bis zur Erschöpfung. Heute fühlen sie sich so weit voneinander entfernt, dass es kein Aufeinanderzu mehr zu geben scheint. Und doch ist da dieser Rest Hoffnung, den Riss in der Welt zu kitten, wenn sie sich noch einmal gemeinsam in die Vergangenheit vorwagen. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: dtv-Verlag

Liebe Grüße,

7 thoughts on “Sonntags bei Gisela, 19.09.2021. SuBabbau. Mitmachaktion

    • Liebe Tanja

      Der Fuchs war tatsächlich der Sonntagssieger. Ich werde das Buch morgen beenden.
      Ab nächster Woche läuft die Aktion bis Sonntag Abend 20 Uhr. Vielleicht schaffst du es hin und wieder mal, bis dahin deine Stimme abzugeben. Würde mich freuen.

      Ganz liebe Grüße,
      Gisela

  1. Guten Morgen, liebe Gisela ❣️
    Tolle Bücher stehen dieses Mal zur Auswahl und machen die Wahl schwierig.
    Die Überlebenden kenne ich schon und die anderen beiden interessieren mich sehr. Ich denke Du hast Fuchs und ich angelesen und direkt eine Fotoszession gemacht. 😉
    Hab’ ein tolles Wochenende 🌅
    Herzlichst, Helene 🌸

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.