Meine Meinung zu „Die Diva“ Maria Callas – die größte Sängerin ihrer Zeit und das Drama ihrer Liebe von Michelle Marly

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! Michelle Marly Die Diva Maria Callas – die größte Sängerin ihrer Zeit und das Drama ihrer Liebe Klappenbroschur, 420 Seiten Aufbau Taschenbuch 978-3-7466-3522-4 12,99 € *) / 13,40 € (A) Inkl. 7% MwSt.

Die Callas – la Divina, die Göttliche, die ewige Stimme der Liebe.

Venedig, 1957: Maria Callas ist die größte Sängerin ihrer Zeit, doch die künstlerische Perfektion, die sie auf der Bühne verkörpert, beginnt ihren Tribut zu fordern. Ihre Stimme droht zu versagen, und Maria sehnt sich nach einer Auszeit – die ihr jedoch weder von der Welt der Oper noch von ihrem Mann und Manager Meneghini zugestanden wird. Dann begegnet sie dem Reeder Aristoteles Onassis, und gegen alle Widerstände verlieben sich die beiden – bis Onassis die Bekanntschaft von Jackie Kennedy macht …

Ein zauberhaft schöner Roman über die Callas als Inbegriff von Glamour und Charisma, als Künstlerin jenseits aller Maßstäbe, vor allem aber – als leidenschaftlich liebende Frau. Verlagsinfo: atb Continue reading

Meine Meinung zu „Die Fotografin – Am Anfang des Weges“ von Petra Durst-Benning

Die FotografinAm Anfang des Weges von Petra Durst-Benning Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! ORIGINALAUSGABE Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm mit bebildertem Anhang in s/w ISBN: 978-3-7645-0662-9 Erschienen am 10. September 2018 Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch die Liebe …

Continue reading

Meine Meinung zu „Frida Kahlo“ und die Farben des Lebens von Caroline Bernard

Frida Kahlo von Caroline Bernard Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! Klappenbroschur, 400 Seiten Aufbau Taschenbuch 978-3-7466-3591-0 12,99 € *) / 13,40 € (A) Inkl. 7% MwSt.

„Ich bin eine Revolution!“ Frida Kahlo.

Mexiko, 1925: Frida will Ärztin werden, ein Unfall macht dies zunichte. Dann verliebt sie sich in das Malergenie Diego Rivera. Mit ihm taucht sie in die Welt der Kunst ein, er ermutigt sie in ihrem Schaffen – und er betrügt sie. Frida ist tief verletzt, im Wissen, dass Glück nur geborgt ist, stürzt sie sich ins Leben. Die Pariser Surrealisten liegen ihr genauso zu Füßen wie Picasso und Trotzki. Frida geht ihren eigenen Weg, ob sie mit ihren Bildern Erfolge feiert oder den Schicksalsschlag einer Fehlgeburt hinnehmen muss – doch dann wird sie vor eine Entscheidung gestellt, bei der sie alles in Frage stellen muss, woran sie bisher geglaubt hat.

»Eine Liebeserklärung an die Kunst, an die Weiblichkeit, an die Freiheit und den Mut, sie jeden Tag neu zu erringen – ein wunderbar zartes und doch kraftvolles Herzensbuch.« Nina George Verlagsinfo: atb Continue reading