Meine Meinung zu die „Die Wälder“ von Melanie Raabe

Die Waelder von Melanie Raabe Originaltitel: Die Wälder Originalverlag: btb HC Taschenbuch, Klappenbroschur, ca. 432 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-77047-2 Erscheint am 08. Februar 2021

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat nicht nur eine geheimnisvolle Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte? Verlagsinfo: btb. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag! Weiterführender Link!

Ein spanndendes Roadmovie in die Vergangenheit.

Die beste Rache ist ein gutes Leben.

Continue reading

Meine Rezension zu „Die Falle“ von Melanie Raabe

Die Falle von Melanie Raabe Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! ORIGINALAUSGABE Hardcover mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm ISBN: 978-3-442-75491-5 Erschienen am 09. März 2015 Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Vita
 
Melanie
Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in
Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft
und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin,
Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie
betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt
bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman
„Die Falle“ wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a.
nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das
englischsprachige Ausland. Verlagsinfo: btb
 
 
 
Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?
Die
bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse
ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die
Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme
ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche
Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen
Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad
vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders
verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock
für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher
flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden –
sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist
damals in der Tatnacht tatsächlich passiert? Verlagsinfo: btb

Linda ist eine 38jährige Frau, die seit dem Mord an ihrer Schwester traumatisiert ist. Völlig zurückgezogen lebt sie seit elf Jahren in ihrem Haus. Sie gerät in  Panik, wenn sie nur daran denkt, einen Fuß vor die Türe zu setzen. Um die schlimmen Ereignisse zu vergessen, schreibt sie erfolgreich Romane. Diese handeln von einer heilen Welt.Sie hat vor elf Jahren ihre Schwester Anna in deren Wohnung tot aufgefunden. Ermordet! Ihre Schwester, die kein Blut sehen konnte, liegt auf dem Boden in einem Blutbad. Sie sieht einen Mann durch  die Terrassentüre flüchten. Das Einzige was Linda in Erinnerung behält, sind die hellen, stechenden Augen.

Bei der Polizei wird ein Phantombild erstellt. Doch, nicht einmal Linda kann darauf den Mann wieder erkennen……

Nur die Mitarbeiter von ihrem Verlag haben Zugang zu ihrem Haus.
Als Linda ein Mal im Fernsehen den Reporter Lenzen sieht, erkennt sie in ihm den Mörder ihrer Schwester……

Linda fasst einen Plan. Sie schreibt einen Thriller, in dem sie ihre eigene Geschichte erzählt. Den Mord an ihrer Schwester! Natürlich unter anderen Namen.
Da sich die Presse darum reißt, von der erfolgreichen Bestsellerautorin endlich ein Interview zu bekommen, ist es für Linda ein Leichtes, Lenzen zu ordern.
Sie bereitet sich auf das Interview vor. Lässt ihre labile Psyche stärken.
Dann ist es so weit ….. Lenzen steht vor ihrer Tür ….



Dieser Roman war für mich ein raffinierter Thriller. Vor allem der Roman im Roman. Ich fand die Idee genial; musste der (Mörder?) doch die Geschichte vorher lesen. Auch als Leser erlebt man einmal Linda und dann wieder die Protagonistin Sophie im Roman. Der Übergang ist fließend und gut umgesetzt.
Niemals könnte ich mir vorstellen, elf Jahre das Haus nicht mehr zu verlassen. Ich betrachte es als eine sehr große schriftstellerische Leistung, ein Buch zu schreiben, dessen Handlung sich überwiegend in einem Haus abspielt und mit wenigen Protagonisten auskommt.
Melanie Raabe hat eine Spannung erzeugt, die mich an das Buch gefesselt hat. Der Moment, als Lenzen vor Lindas Tür stand, hat mir eine Schnappatmung beschert. Der Verlauf des Interviews hat der Geschichte Wendungen gegeben, mit denen ich niemals gerechnet hätte.

Besonders die Gedankengänge von der traumatisierten Linda wurden gut beschrieben. Elf lange Jahre voller Angst und Zweifel.

Seit dem ich das Buch gelesen habe, ist mein  Verhältnis zu dem Song von den Beatles  „ALL YOU NEED IS LOVE!“ etwas gespalten ………
Warum? Das müsst Ihr selber herausfinden!




Wenn man es sich daheim auf dem Sofa gemütlich macht, einen spannenden Schmöker in der Hand hält, wie die Falle, erhält man wieder mal einen Beweis dafür, dass lesen eines der schönsten Dinge im Leben ist.
Ob die Autorin die Handlung bildlich beschrieben hat? Also, bevor ich heute schlafen gehe schaue ich vorher auf den Balkon, hinter alle Türen und das Auto kommt ab sofort nicht mehr in die Tiefgarage ………

Ein Zitat von Linda: >>Jeder, der von mir schon mal mit einer Schusswaffe bedroht worden ist, hat das Recht, mich bei meinem Vornamen zu nennen.<<


Jeder, der mir so tolle Lesestunden beschert hat, hat das Recht, von mir 5 Sterne zu bekommen.

Covergestaltung: 5 Sterne
Gefühl: 5 Sterne
Spannung: 5 Sterne
Idee: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne

 

 

 

Meine Meinung zu „Die Hässlichen“ von Melanie Raabe

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Melanie Raabe Format: Kindle Edition Dateigröße: 542 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 315 Seiten Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung Verlag: epubli GmbH (4. Februar 2014) Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. Sprache: Deutsch Autorin: Melanie Raabe

Die Freundinnen Helena und Claire sind hässlich. Claire schon immer,
Helena erst, seit ihr Gesicht bei einem Unfall entstellt wurde.
Rumjammern? Fehlanzeige! Schönheits-OPs? Auf keinen Fall! Die beiden
jungen Frauen haben genug davon, sich für ihr Aussehen zu schämen. Sie
gründen die Fuglies (the fucking uglies), eine Mischung aus exklusivem
Club und Selbsthilfegruppe für hässliche Menschen. Das Konzept trifft
einen Nerv und die Gruppe wächst rapide. Die Fuglies treffen sich
regelmäßig, veranstalten verrückte Happenings und Partys. Sie drehen den
Spieß um, machen das Hässlichsein cool. Wer zu schön ist, gehört nicht
dazu. Schnell werden die Fuglies und ihre Anführerin Helena zu
Medienstars. Bald gibt es jedoch Spannungen und Streitigkeiten über
den Weg, den die Gruppe einschlagen soll. Die einen wollen einfach nur
ihren Spaß, die anderen werden immer radikaler und wollen zur Not mit
Gewalt gegen die „Diktatur der Schönheit“ vorgehen. Als die Medien sich
gegen die Fuglies wenden und die Lage vollkommen zu eskalieren droht,
ist auch die Freundschaft von Helena und Claire im Begriff, zu
zerbrechen. „Die Hässlichen“ – eine literarische tour de force durch
die Welt von Körperkult und Beautyjunkies. Irgendwo zwischen Poesie und
Punk, Wahrheit und Wahn, Botox und Babyspeck. (Klappentext)

Spieglein, Spieglein an der Wand! Wer ist die Hässlichste im ganzen Land?

Als ich das Buch beendet habe war ich erst einmal sprachlos. So viel Wahrheit, auf diese Weise verpackt, habe ich vorher noch nie gelesen. Wäre für den Moment nicht in der Lage gewesen ein paar Worte über diese Geschichte zu schreiben. Musste  das Ganze erstmal auf mich wirken lassen. Mal schauen ob es mir jetzt gelingt. Ob ich die passenden Worte für dieses Drama finde. Ja, für mich ist dieses Buch ein Drama. „DAS DRAMA“ unserer Zeit! SCHÖNHEITSWAHN!!!

Gleich zu Beginn der Geschichte absolviert Helena ihr tägliches Schönheitsritual am Morgen. Trockenbürste, Feuchtigkeitsmaske, Luffaschwamm, Duschpeeling, Rasierer, Massageschwamm, Shampoo, Spülung, Haarkur, Waschlotion, Pinsette, Kaltwachs, in Öl getränkte Kosmetiktücher, Peeling für´s Gesicht, Clear-Up-Strip, Feuchtigkeitscreme, spezielle Lotion für für die Augenpartie usw. kommen zum Einsatz.
Helena möchte makellos schön sein für ihren wunderschönen Freund Jens. Zufrieden mit ihrem Äußeren ist sie nie obwohl sie allen Grund dazu hätte.  In ihrer Familie sind alle makellos schön und haben einen tollen Beruf. Helena muss ihren Weg erst noch finden.Sie versucht sich als Malerin, Autorin und Gestalterin von Skulpturen. Nichts will ihr im Moment gelingen…..
Claire, die beste Freundin von Helena, ist weniger mit Schönheit gesegnet. Als sie mit Freundinnen in einen Club zum Tanzen geht lässt sie sich mal so richtig auf der Tanzfläche aus. Sie sieht ein Mädchen mit seltsam beieinander stehenden Augen. Schmalen Lippen die ihr Gesicht streng und freudlos aussehen lassen. Ein spitzes Kinn, wächserne Gesichtshaut und die eigenartigen Verrenkungen machen dieses Mädchen zu einer Witzfigur. Claire hört zu tanzen auf. Das Mädchen auch. Da versteht sie es: Das Mädchen auf der Tanzfläche ist ihr Spiegelbild! Helena möchte Mitglied bei der Community pretty people werden. Als sie eine Absage erhält entschließt sie sich für eine Nasenkorrektur. Dann würde sie endlich so aussehen wie ihre bildschöne Schwester Penny die als Model arbeitet. Auf dem Weg zur Verbandabnahme hat sie einen schweren Unfall. Ihre linke Gesichtshälfte ist zerstört….. Zwei Freundinnen-beide jetzt „HÄSSLICH“! Sie gründen einen Club. Die Fuglies. Bedingung zur Aufnahme: Hässlickeit! Die Gruppe will die „Schönen“ provozieren.  Sie verteilen Flugblätter, halten Sitzungen und werden dabei immer skrupelloser. Sie stürmen die Vernissage von Helenas Mutter. Mit grellrot geschminkten Fugliemündern und halbnackt werden die Mitglieder zu Kunstgegenständen auf einer Ausstellung. Sie werden berühmt und immer mehr Menschen wollen ihrem Club beitreten. Ihre Parties sind  legendär. Bastian der an schwerer Akne im Gesicht leidet schaut eines Morgends in den Spiegel und erschrickt.

Charlotte, ein hübsches Mädchen, möchte bei den Fuglies aufgenommen werden. Sie unterzieht sich öffentlich einem grausamen Ritual. Ab da eskaliert das Ganze!
Was kann man erreichen wenn man als hässlicher Mensch die „Schönen“ provoziert“?
Ich kenne Menschen die nicht unbedingt schön sind. Sie haben jedoch eine enorme positive Ausstrahlung. Jeder von uns kennt solche Menschen. Sicher….schöne Menschen haben es oft leichter. Aber sind sie deswegen auch immer glücklicher?
In unserer Gesellschaft wird Schönheit überbewertet. Immer mehr junge Menschen lassen beim Schönheitschirurgen an sich rumschnippeln. Diäten bei Grundschulkindern sind auch keine Seltenheit mehr.
Die Autorin hat dieses Thema auf eine einzigartige Weise aufgegriffen. Sie hat den Spieß umgedreht. Die Schönen sollen um die Gunst der Hässlichen buhlen.
Diese Geschichte regt zum Nachdenken an. Sie hat bei mir einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Hab ich nicht auch schon einen Menschen mit schwerer Akne angeekelt angeschaut? Und wie lange hab ich einen hässlichen Menschen ungläubig betrachtet? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber ich werde in Zukunft darauf Acht geben.
Meine uneingeschränkte Empfehlung für dieses Buch! Danke Melanie Raabe