Meine Rezension zu “Bolero Mortale PASTIS” von Elli Sand

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! Frauenromane im GMEINER-Verlag Februar 2013 sofort lieferbar 308 Seiten, 12 x 20 cm, Paperback Buch 11,99 € / E-Book 9,99 €* ISBN 978-3-8392-1340-7

Zum Klappentext


Jahrelang haben sich Valmira aus Tübingen und die Südfranzösin Claire
unwissentlich den Mann geteilt. Als sie erfahren, dass sie beide
betrogen werden, verbünden die Frauen sich gegen den Fremdgänger. Zu
Rachegöttinnen mutiert, teilen sie. den Triumph der gemeinsamen
Vergeltung und schöpfen viel Kraft aus der ungewöhnlichen
Frauenfreundschaft. Doch wie agiert ein Mann, der wie die Spinne im Netz
in einem solchen Lügengeflecht lebt?

Über die Autorin


Elli Sand, geboren an der deutsch-französischen Grenze, lebt heute in
der Nähe von Tübingen. Die Idee zu diesem Roman, der zwischen Tübingen
und Narbonne spielt, entstand während eines Frankreichaufenthaltes bei
einer Flasche Wein mit einem Weingutbesitzer und einem Fernsehredakteur.
Claire, Valmira, Tante Joëlle und Hugues wurden quasi über Nacht als
Romanfiguren erschaffen. „Bolero Mortale mit Pastis“ ist Elli Sands
Debütroman. Verlaginfos: Gmeiner

 




Claire ist eine junge Frau, die sich in den verheirateten Markus verliebt hat. Sie führt seit 13 Jahren mit ihm eine lockere Beziehung. Claire hat von Anfang an akzeptiert, dass Markus sich nicht scheiden lässt. Sie nimmt das, was sie von ihm kriegen kann. Sie arbeitet für Markus in der französischen Filiale seiner Imobilienfirma.  Bei einem Geschäftsessen ist seine Frau Valmira auch anwesend. Claire spricht eine Einladung aus, die Valmira etwas später tatsächlich annimmt…….

Markus ist ein richtiger Casanova, der auf den Gefühlen der Frauen rumtrammpelt. Seine Frau will er nicht verlassen, da sie psychisch krank ist. Ist das der einzige Grund?

Tante Joëlle ist eine rüstige, ältere Frau, die schon sehr viel mitmachen musste. Sie wird Claire noch anständig den Kopf waschen…….

Valmira ist eine gebürtige Rumänin. Sie hat sich in Deutschland richtig hochgearbeitet und hat ein gutes Verhältnis zu Zahlen. Sie glaubt an ihren Mann Markus und seine Treue……

Marybelle ist die beste Freundin von Valmira. Sie begleitet sie zu einem Besuch nach Frankreich. Dort offenbart sie Claire ein paar Geheimnisse….

Albert ist ein liebenswerter Witwer, der sich seine Zeit mit Führungen in einer Abtei vertreibt. Er wird in der Geschichte noch eine sehr große Rolle spielen….

Hugues
wird noch sehr große schauspielerische Leistungen bringen……


Manchmal habe ich mir beim Lesen wirklich die Haare gerauft. Der Ausspruch “Liebe macht blind” war in dieser Geschichte mehr als zutreffend. Ich konnte Claire oftmals nicht verstehen. Markus war nicht immer nett zu ihr. Alleine das, was er mit einem Geschenk von ihr gemacht hat, ließ mich fast in das Buch hineinkriechen. Claire war für Markus immer da. Sie hat auf eine eigene Familie verzichtet und ihre besten Jahre vergeudet.
Doch, es gab auch viel zu schmunzeln. Eine Einladung, die Claire nicht mal ernst gemeint hat, brachte ihr Valmira und deren beste Freundin in´s Haus .Valmira hatte eine sehr entbehrungsreiche Kindheit hinter sich. Sparen und Geld horten sind für sie schon zwanghaft. So zeigte sie sich bei Claire auch von der geizigsten Seite.  Süß fand ich ihren rumänischen Dialekt. Da wurde nämlich schnell mal aus Markus Maggus. 🙂 Für Valmira war Claire eine magere Tippse, die ihr Maggus niemals anschauen würde. Ok Valmira, du wirst dich noch wundern! Claire hat sich total zusammengerissen und ihrem unwillkommenen Besuch die nette Gastgeberin gespielt. Hätte sie das nur mal nicht gemacht! Valmira hat sich total wohlgefühlt und den Frankreichurlaub verlängert.

Marybelle erzählt Claire einige Dinge über Markus. Claire geht ein Licht nach dem anderen auf. Langsam kapiert sie! Marybelle macht bei Valmira ein Geständnis. Daraufhin streiten sie so sehr, dass Claire Marybelle zum Zug bringt.

Zur Erholung fährt Claire ein  Wochenende zum Wandern in die Pyrenäen . Valmira lässt sich nicht abschütteln und begleitet sie. Dort gesellt sich auch Claires Tante Joëlle  dazu. Sie wäscht Claire mal so richtig den Kopf. Weißt sie daraufhin wie dumm sie all die Jahre war. Hat ihr vor Augen gehalten, wie wenig Markus für Claire da war. Da hecken die Damen einen Plan aus. Sie wollen Markus zur Strecke bringen…….




Eine Geschichte die das Leben geschrieben haben könnte. Eine Frau die ihre wertvollsten Jahre an einen Mann verschenkt, der es nicht wert ist. Die Autorin hat den Charakteren ein Gesicht gegeben. Markus ist ein Weiberheld, den keiner der Frauen jemals so richtig zu fassen bekommen hat. Claire hat nach 13 Jahren eigentlich nichts über ihn gewusst. Auch seine Frau Valmira wusste jahrelang nicht, wieviel Dreck am Stecken ihr Gatte hat. Mir als Leserin ist Markus auch fremd geblieben. Da ging es mir nicht anders als Claire und Valmira. Gut gefallen haben mir die Ausflüge in Frankreich.
Claire fuhr mit ihrem Besuch zum Binnensee Etang de l´Ayrolle wo es das kostbare Salz Fleure de Sel gibt. Elli Sand schafft es einem Südfrankreich näher zu bringen,

Eine wunderbare Geschichte die
ich gerne empfehle.
5 Sterne




Meine Rezension zu “Sanddornduft” von Christine Rath

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! Foto: Gisela Simak von Giselas Lesehimmel!

Klappentext


Sommer auf Hiddensee  Wind im Haar und
Sonne auf der Haut … Die erfolgreiche Karrierefrau Kerstin genießt nach
einer großen Enttäuschung die ersten warmen Tage auf der zauberhaften
Insel Hiddensee. Hier, in der kleinen Pension »Silberdistel« ihrer Tante
Ingrid, entdeckt sie auf der Suche nach ihren Wurzeln plötzlich ein
lange gehütetes Familiengeheimnis. Als sie sich in den attraktiven, doch
undurchsichtigen Dirk verliebt, muss Kerstin eine Entscheidung treffen,
die nicht nur ihr eigenes Leben für immer verändern wird.

Über die Autorin

Christine Rath, Jahrgang 1964, lebt seit ihrer Kindheit am Bodensee und
betreibt mit ihrer Familie ein kleines Hotel in Ludwigshafen. Ihre
Wurzeln hat sie allerdings auf der Ostseeinsel Hiddensee, von der ihr
Vater stammt. Hier verbrachte sie als Kind viele glückliche Sommerferien
im Haus ihrer Großeltern. Und auch heute noch zieht es sie auf das
„Söte Länneken“, um in der zauberhaften Natur am Meer Ruhe und Erholung
zu finden.

Produktinformation

349 S. / 12 x 20 cm / Paperback
Februar 2014
sofort lieferbar
ISBN 978-3-8392-1490-9

Hier könnt ihr das tolle Buch kaufen: 
Verlagsinfos und Coverrechte: Verlag

Zum Inhalt

Kerstin arbeitet seit fünf Jahren erfolgreich als Gebietsrepräsentantin für die französische Luxus-Naturkosmetikfirma >Celine Dupont<.
Sie hat Alles was man sich nur wünschen kann. Designerklamotten, einen luxuriösen Firmenwagen und einen tollen Freund. Marc ist Chirurg und bewohnt mit ihr eine Wohnung am Bodensee. Er ist jedoch mit ihrer Beziehung nicht mehr zufrieden. Kerstin ist ständig für ihre Firma unterwegs. Oft ist sie zu müde, um am gleichen Tag heim zu fahren. Sogar ihre Hochzeit hat sie wegen einem “wichtigen” Meeting verschoben.
Als Kerstin wieder einmal ein Abendessen mit Marc absagt, reagiert dieser sehr frostig. Kerstin ist beunruhigt. So hat sie Marc noch nie erlebt. Da wird ihr Vorgesetzter auch noch zudringlich! Sie hat die Nase voll und macht sich auf den Weg zum Bodensee. Kerstin will ihren Freund überraschen. Doch …… nicht er sondern sie wird überrascht! Marc liegt mit ihrer besten Freundin auf dem Sofa……

Ausgepowert und grenzenlos enttäuscht kommt sie der Bitte ihrer Tante Ingrid nach. Die führt auf der Insel Hiddensee die kleine Pension Silberdistel. Ingrid muss ins Krankenhaus und bittet Kerstin die Pension in dieser Zeit zu führen. Kerstin ist froh eine Zeit lang alles hinter sich lassen zu können. Ihrer Mutter Victoria erzählt sie nichts davon. Victoria hat seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr zur Familie…….

Meine Meinung


Trotz der vielen Probleme die Kerstin an der Backe hat, hab ich sie sehr beneidet. Sie lebt am wunderschönen Bodensee und findet Zuflucht auf der idyllischen Insel Hiddensee. Zwei Orte auf denen ich gerne Urlaub mache. Die Heimat ihrer Mutter hatte sie zuletzt als kleines Mädchen gesehen. Sie hat nie verstanden warum ihre Mutter sich nicht mit der Familie aussöhnt.

Ingrid empfängt ihre Nichte sehr warmherzig. Kerstins Mutter ist eher verbittert und kühl. Daher genießt sie die Zuwendung ihrer Tante sehr.
Kerstin fühlt sich unheimlich wohl auf der Insel. Merkt wie sie sich mit jedem Atemzug erholt. Lernt nette Menschen auf der Insel kennen. Die Friseurin Petra war die beste Freundin ihrer Mutter. Mit ihr trinkt sie gerne mal ein Bierchen.

Kerstin findet sehr viel Gefallen daran, mit dem Fahrrad die Insel zu erkunden. Als sie einmal in ein Unwetter reinkommt, kehrt sie in das Lokal Boye ein. Dort lernt sie den attraktiven Dirk kennen und jede Menge Tee mit Rum…….

Nachdem Tante Ingrid ins Krankenhaus gekommen ist, fühlt sich Kerstin sehr allein in der Pension. Sie macht sich große Sorgen um ihre Tante. Vor Langeweile stöbert sie auf dem Speicher. Dort findet sie sämtliche alte Möbel und Nippes, die sie noch aus ihrer Kindheit kennt. Als sie alte Schulhefte mit Tagebucheinträgen ihrer Mutter findet, beginnt sie interessiert zu lesen und kommt nach und nach einem mysteriösen Familiengeheimnis auf die Spur…..

Ich habe mich auf der Insel sehr wohl gefühlt. Die Autorin hat es mit ihrem Schreibstil möglich gemacht. Ich habe viel erfahren aus den Zeiten der ehemaligen DDR! Die Landschaft und Protagonisten sind alle sehr bildlich beschrieben. Kerstin war mir von Anfang an sehr sympathisch. Man kann sich in ihre Situation gut reindenken. Viele Menschen arbeiten zuviel und vergessen darüber hinaus ihr Privatleben. Doch ….. was hat man vom vielen Geld, wenn die Zeit fehlt es auszugeben? Kerstin hatte auf der Insel viel Zeit, ihr Leben gründlich zu überdenken. Sie nutzt die Gelegenheit, aus der Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Victoria blockte ja ihre Fragen immer ab. Kerstin versteht nun besser, warum Victoria zu ihrem verstorbenen Mann oft so kalt war. Für Kerstin war er der beste Papa auf der Welt. Sie erholt sich auf der Insel und schmiedet neue Pläne……

Fazit


Lust auf Hiddensee? Diese Geschichte hat Alles was ein gutes Buch braucht. Liebe, Spannung, Drama, Familiengeheimnisse und einen Urlaub inklusive. Ich habe schon beim Lesen Erholung verspürt. Lachen, weinen und Spaziergänge am Strand habe ich knappe 350 Seiten lang genossen.
Ich weiß auch jetzt was ein Hinter-Türchen-Mann ist! Man lernt nie aus. 🙂
Vielen Dank Christine Rath für die wunderschönen Lesestunden.

Zitat aus dem Buch: >Alles hängt an einem seidenen Faden<

Eine Empfehlung und einen Sanddorn -Likör von mir;
inklusive 5 Sterne!

Meine Rezension zu “Du bist fort und ich lebe” von Friederike Schmöe

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! Foto: Gisela Simak von Giselas Lesehimmel!

Klappentext

    
In die Enge getrieben  Sams Mutter
Victoria ist Künstlerin. Zu ihrem 60. Geburtstag bereitet Sam eine
Jubiläumsausstellung in Coburg vor. Dabei entdeckt sie ein Foto,
aufgenommen in den 1980ern. Eindeutig ist Victoria darauf zu erkennen –
doch wer ist die andere Frau und warum sieht Sam ihr so ähnlich? Auf ihr
Nachfragen schweigt die Familie. Aber dann tritt der Journalist Roman
in Sams Leben, und gemeinsam fördern sie ein schockierendes
Familiengeheimnis zutage …Über die Autorin


Geboren und aufgewachsen in Coburg, wurde Friederike Schmöe früh zur
Büchernärrin – eine Leidenschaft, der die Universitätsdozentin heute
beruflich frönt. In ihrer Schreibwerkstatt in der Weltkulturerbestadt
Bamberg verfasst sie seit 2000 Kriminalromane und Kurzgeschichten; sie
gibt Kreativitätskurse für Kinder und Erwachsene und veranstaltet
Literaturevents, auf denen sie in Begleitung von Musikern aus ihren
Werken liest. Ihr literarisches Universum umfasst u.a. die Krimireihe um
die Bamberger Privatdetektivin Katinka Palfy und eine Krimiserie mit
der Münchner Ghostwriterin Kea Laverde als Hauptfigur. Der 2009
erschienene erste Band wurde von Brigitte unter den „besten
Taschenbüchern für den Urlaub“ empfohlen. www.friederikeschmoee.de

 

Zum Inhalt




Das Cover zeigt eine Frau, die eine geblümte Leggings trägt, eine dunkelblaue Longbluse und auf einem Steg barfuß auf den Leser zugeht. Das Gesicht ist nicht zu sehen. Das ist sehr passend! Denn auch die geheimnisvolle Frau, auf einem Foto, ist ziemlich lange nicht zu sehen………

Wenn man das Buch aufschlägt, begegnet man dem Bild
in blau.weiß. Daneben eine dunkelblaue Seite. Sie verleiht dem Ganzen etwas Düsteres. Soll sie Trauer ausdrücken???

 

Sam und Luna sind beste Freundinnen. Als sie Fotos durchsuchen, stoßen sie auf ein Bild. Die Aufnahme zeigt zwei Frauen in Griechenland. Victoria und eine Frau, die Sam wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Sam möchte der Sache auf den Grund gehen. Als sie ihre Mutter darauf anspricht, erhält sie nur ausweichende Antworten. Dass sie ihre heißgeliebte Oma Blanca gefragt hat, war keine gute Idee………

Sam und ihr Bruder Nikolaj bereiten alles für die Jubiläumsausstellung ihrer Mutter vor. Beide sind dadurch sehr gestresst. Nikolaj arbeitet als Physiotherapeut und Sam kreiert Wäsche für Bäder. Sie hofft auf eine Festanstellung. Aber, irgendwie will ihr im Moment nichts gelingen. Während ihre Freundin Luna voll in ihrem Beruf als Modedesignerin aufgeht, hat Sam das Gefühl nur zu funktionieren. Ihre eigenen Träume lebt sie nicht aus. Auch in der Familie versucht sie immer, es Allen recht zu machen.

Sam spürt, dass ihr keiner die Wahrheit erzählt, über die Frau auf dem Foto. Sie soll die Schwester von Victoria sein, die bei einem gemeinsamen Urlaub ums Leben kam. Auf dem Speicher ihrer Oma findet sie eine Rechnung. Ihr verstorbener Opa hatte damals einen griechischen Bericht übersetzen lassen. Sam sucht Gregor Hallenstein auf, der vor 29 Jahren die Rechnung für die Übersetzung ausgestellt hat. Sie hofft endlich Licht ins Dunkel zu bringen. Sie trifft Roman Hallenstein an. Sein Vater ist erst kürzlich verstorben. Der arbeitslose Journalist zeigt großes Interesse für Sams Anliegen und ist bereit ihr zu helfen.

Meine Meinung


Sam ist eine sehr sympathische Frau Anfang dreißig. In Anwesenheit ihrer Mutter kommt sie sich immer unzulänglich vor. Zu dick und nicht gut genug gekleidet. Ihre Mutter wirkte auf mich wie ein wandelnder Kühlschrank auf zwei Beinen. Nur ihre Kunst scheint ihr wirklich wichtig zu sein. In ihre Bilder steckt sie ihr ganzes Herzblut. Victoria kann einfach keine Wärme zeigen. Jede Bitte klingt wie ein Befehl. Ihr Mann Robert hat sich damit abgefunden. Zu ihm hat Sam einen guten Draht. Großmutter Blanca habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Dachte mir beim Lesen oft, wie gern ich selber so eine liebe Oma hätte.
Sam und Blanca sind Seelenverwandte. Doch, warum erhält Sam nicht einmal von ihr ausreichend Auskünfte über die mysteriöse Frau auf dem Foto? Wenn es eine verstorbene Tante von Sam ist …… warum wurde das die ganzen Jahre geheim gehalten? Warum reagiert Victoria extrem frostig auf ihre verstorbene Schwester? Weshalb hat ihr Opa Isaac die Übersetzungen angefordert? Warum ist Grace im Beisein von Victoria gestorben? Auch Isaac starb bei einem Besuch bei Victoria……….
Wer ist diese Grace wirklich, die auch ihr Leben der Kunst verschrieben hatte?

Victoria ist eine undurchschaubare Frau. Sie war mir nicht sonderlich sympathisch. Erst im Lauf der Geschichte konnte ich sie etwas besser verstehen. Sam und Nikolay hat sie total unter der Fuchtel. Besonders Sam richtet ihr Leben nach der Familie aus. Sie hat es bisher nicht geschafft sich komplett abzunabeln. Ihr älterer Bruder Igor hat sich nach Südbayern abgesetzt. Dort führt er ein Freizeitbad.

Roman ist Sam eine sehr große Stütze, bei der Suche nach Wahrheiten, die sie bis nach Venedig führt. Langsam kommt immer mehr Licht ins Dunkel…..
Als Sam von Venedig zurückkommt, kapselt sie sich von der Familie ab…….

Oft dachte ich beim Lesen, ich wüsste die Wahrheit. Friederike Schmöe hat mich mehrmals getäuscht. Die Wahrheit taucht nach und nach auf. Die Autorin hat einen Schreibstil, der mich von Anfang an gefangen genommen hat.

Fazit


Ich habe schon viele Bücher gelesen, die von Familiengeheimnissen handelten. Du bist fort und ich lebe ist definitiv eins der Besten. Liebe Frau Schmöe. Das war mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von ihnen.
Absolute Empfehlung von mir und 5 Sterne