Meine Meinung zu “Das Schönste an uns sind WIR!” von Christiane Hastrich – Barbara Lueg

WERBUNG: Christiane Hastrich Barbara Lueg Das Schönste an uns sind wir Sachbuch 336 Seiten Klappenbroschur mit gestalteten Umschlaginnenseiten 13,5 x 20,5 cm € 16,00 (D) | € 16,50 (A) ISBN: 978-3-96161-006-8 WG 1973 Erscheint am 9. März 2018 Auch als E-Book erhältlich

Fünfzig werden – eine Zäsur im Leben. Der Blick in den Spiegel wird kritischer. Die Leichtigkeit der Jugend schwindet. Doch etwas in uns nimmt auch Anlauf. Wir sind ja mittendrin. Und fühlen uns manchmal präsenter denn je. Christiane Hastrich und Barbara Lueg blicken ehrlich auf die Jahre zwischen 50 und 60, auf diese Lebensphase, die für die meisten von uns ein Umbruch ist. Kinder verlassen das Haus und fädeln sich in ihr eigenes Leben. Ehen scheitern. Eltern werden alt und sterben. Aber es locken auch Neuanfänge. Wartet irgendwo eine neue Liebe, oder war es das mit dem Sex? Geht noch was im Job? Wie viel Zeit haben wir noch für Ver­änderung? Diesen Fragen stellen sich die Autorinnen ohne Scheuklappen, mit großer Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit und auch mit Humor. Sie ziehen Experten zu Rate, befragen Gleichaltrige, gleichen ihre Thesen mit Fakten ab. Und machen Mut und Lust auf dieses Lebensjahrzehnt der Generation Babyboomer. (Verlagsinfo) Mehr Infos zum Buch:   

Eisele-Verlag! COVERRECHTE: VERLAG!

Dieses Buch hat mich nicht komplett überzeugen können. Selbstverständlich braucht man im höheren Alter sinnvolle Aufgaben. Doch, muss man wirklich mit Mitte 50 beruflich nochmal durchstarten? Das mag in einigen Bereichen wirklich sinnvoll sein. Da, wo es schwer ist, Nachfolger zu finden. Besonders im sozialen Bereich. Wenn es um Menschen geht, mag das höhere Alter sicher von Vorteil sein. Weiterbildungen auch für ältere Jahrgänge sinnvoll. (Pflegerinnen usw.) Auch in anderen Bereichen sind ältere Frauen/Männer hilfreich, da der Erfahrungsschatz enorm ist. Jedoch sollte man, meiner Meinung nach, jüngeren ehrgeizigen Menschen den Weg ebnen. Den Erfahrungsschatz einfach weiter vermitteln. Nicht mehr die Nummer eins sein wollen. Ich denke, mit dieser Meinung stehe ich ziemlich allein da. Ich denke gerade an die Queen ….. 😉

Wie die eine oder andere Lebenskrise bewältigt worden ist, fand ich interessant. Die Passagen über das ältere Aussehen bodenständig. Die direkte Art der Autorinnen hat mir gefallen. Bei dem Thema Erotik nehmen sie kein Blatt vor den Mund. Es war schon interessant, vom Frontalhirn-Sex und Stammhirn-Sex zu erfahren.  Wenn die Eltern sterben! Ja, das ist wirklich einer sehr emotionaler Lebensabschnitt. Es verändert das ganze Leben.

Die vielen Fallbeispiele konnten mich nicht fesseln. Solche Begebenheiten kann man in sämtlichen Klatschzeitungen lesen. 

Erwähnenswert sind die die wunderschönen Zitate bei jedem Kapitelanfang. Die Kapitel, in denen sich Ärzte zu Wort melden, enthalten hilfreiche Infos. 

Der flüssige Schreibstil lässt einem das Buch sehr schnell lesen. Es birgt nicht viel Neues; jedoch ist der eine oder andere wertvolle Tipp enthalten. Wer nicht vor hat, mit Anfang- mitte 50 beruflich durchzustarten, wird eine Zeit lang von dem Buch genervt sein. 

Geschmäcker sind verschieden. Meinen hat dieses Buch nur bedingt erreicht. Ich starte nochmal richtig durch! Hobbymäßig!

>>Das Alter, das man haben möchte, verdirbt das Alter, das man hat.<< (Pos. 344, 11% auf dem Reader) @Paul Heyse

Die Antwort einer Frau auf eine Frage, worauf sie besonders stolz ist. >>Auf meine Kinder nicht – die habe ich ja nicht gemacht, sondern sie sich selbst, und sie haben allen Grund, auf sich stolz zu sein.<<

Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber man muss es vorwärts leben.<< (Pos.2525, 84% auf dem Reader)

Danke Christiane Hastrich – Barbara Lueg.

Christiane Hastrich, geboren1965 im Rheinland, studierte Japanologie und Personalmanagement und arbeitet als Fernsehredakteurin im aktuellen Nachrichtengeschäft. Als wiederverheiratete Patchwork-Mutter von fünf erwachsenen Kindern pendelt sie zwischen Franken und München.
Barbara Lueg, geboren 1965, ebenfalls aus dem Rheinland, studierte Kunstgeschichte und Politik und arbeitet als Fernsehreporterin für aktuelle Nachrichten und längere Dokumentationsformate. Sie wohnt mit ihren beiden Söhnen in München, ihre Tochter studiert in Hamburg. Vom Vater der Kinder getrennt, lebt sie seit vielen Jahren mit einer Frau. (Verlagsinfo)

Monerl, knappe 3 Sterne! 🙂

9 thoughts on “Meine Meinung zu “Das Schönste an uns sind WIR!” von Christiane Hastrich – Barbara Lueg

  1. Ich kann solchen Büchern nichts abgewinnen, liebe Gisela. In diesem Alter hat man doch viele Lebenserfahrungen gesammelt und man weiß mittlerweile, was man nicht mehr mag und was man mag. Und zumindest ich traue mich das auch kundzutun. Während ich in jüngeren Jahren vieles geschluckt habe, um nicht anzuecken.

    • Sehe ich ganz genauso. Dachte es wäre ein humorvolles Buch. Hie und da mag es das schon gewesen sein. Insgesamt jedoch mit Weisheiten gefüllt, die Frau in unserem Alter nicht nötig hat. Lieber anecken, als am Frust verrecken!

      • Wie geht das? ;-)Schenk mir ein Bild von dir. Dann mach ich es wirklich. Unser persönlicher Runningag!

      • Ach, jetzt verstehe ich. Habe mich gerade schon gewundert. ^^
        Ich freue mich übrigens auch darüber. Finde es immer schwer, ohne Sterne und lese auch nicht gerne Rezensionen, bei denen keine Sterne dabei sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.