Meine Meinung zu „Scythe – Die Hüter des Todes“ Teil 1 von Neal Shusterman

COVERRECHTE: FISCHER-VERLAG

Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Der erste Band der internationalen Bestseller-Trilogie!
Schutzumschlag mit Metallic-Folien-Veredelung (Verlagsinfo)

Wie oft wünscht man sich, nicht sterben zu müssen? Zumindest möchte man sehr sehr alt werden. In den Medien sind Botoxbehandlungen, Schönheitsoperationen und sämtliche verjüngende Präparate Thema Nummer 1! Das alles gepaart mit unendlich hoher Intelligenz ist der Himmel. Oder?

Citra und Rowan haben mich in eine Welt entführt, in der all das geboten wird. Fühlt man sich zu alt, lässt man sich auf beliebiges Alter resetten. Schmerzen gibt es kaum noch. Dafür werden Naniten aktiviert, die jegliches Schmerzgefühl dämpfen. Wenn jemand doch mal in einen totenähnlichen Zustand kommt, wird er in ein Revivalzentrum gebracht. Dort wird einem wieder Leben eingehaucht. So kommt es, dass viele Jugendliche das „Platschen“ für sich entdeckt haben. Sich von Hochhäusern stürzen ist ein beliebter Zeitvertreib. Die Reste von den Körpern werden eh wieder von der Straße gekratzt und wiederbelebt. Doch, wenn keiner mehr sterben muss, wie reguliert man dann die Überbevölkerung? Dafür gibt es die Scyhtes. Sie werden ausgebildet. Sie können entscheiden wen, wann und wo sie einen Menschen „nachlesen!“ Das fand ich ehrlich gesagt brutal. Die Scythes sollen mitfühlend sein und nicht nur zum Spaß nachlesen. Macht es das Ganze damit besser? Citra und Rowan werden wider Willen Schüler. Bald müssen beide erkennen, dass es sehr wohl auch Scythes gibt, die aus purem Vergnügen nachlesen. Sie müssen erkennen, dass sie von nun an Rivalen sind. Nur einer kann ein Scythe werden. Der Verlierer wird vom Gewinner nachgelesen …

Die Idee zu diesem Buch ist genial. Der Schreibstil fesselnd. Die Handlung birgt viele Überraschungen, mit denen man im Leben nicht rechnet. Es ist schwer dieses Buch zu besprechen, da man schnell zu viel verrät.

Eine Zukunft, von der ich hoffe, dass sie niemals eintritt. Vieles ist ja zum Teil heute schon machbar, wenn auch in abgeschwächter Form. Sympathische Charaktere, von denen ich mich aber trotzdem nicht nachlesen lassen möchte. Ich fordere Immunität und spreche eine Leseempfehlung aus. Moment … bei mir klopft jemand an die Tür ….

Danke  Neal Shusterman

Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, ist in den USA ein Superstar unter den Jugendbuchautoren. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award. (Verlagsinfo?

 

9 thoughts on “Meine Meinung zu „Scythe – Die Hüter des Todes“ Teil 1 von Neal Shusterman

  1. Liebe Gisela,

    tolle Rezension, witziges Schlußwort!
    Ich finde ja den Gedanken spannen, wie man sein eigenes Leben verändern würde, wenn man nicht mehr sterben müsste.

    Liebe Grüße
    Petrissa

  2. Hallo liebe Gisela,

    na, wer hat denn da geklopft? grins*

    Ich kann Dir nur zustimmen: Auch ich hatte beim Verfassen der Rezension Probleme, nicht zu viel zu verraten. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Tolle Charaktere, viele Überraschungen, genialer Schreibstil.

    Ich bin sehr auf Band 2 gespannt, habe allerdings gehört, dass der einen sehr fiesen Schluss hat und warte lieber mit dem Lesen bis es auch Band 3 gibt 🙂

    Lieber Gruß,
    Marion

Schreibe einen Kommentar zu Petrissa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.