Meine Meinung zu „Royal Horses (1). Kronenherz“ von Jana Hoch

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! Titel: Royal Horses (1). Kronenherz Autor: Artikelnummer: 978-3-401-60520-3 Preis: 15,00 € [D], 15,50 € [A] Alter ab: 12 Jahre Seitenzahl: 360 Maße: 14.7 cm / 21.0 cm / 4.0 cm Einbandart: gebunden Ausstattung: Gold- und Farbfolie auf Glanzpapier

Seine Welt ist die der Royals – voller Skandale und Geheimnisse. Sich in ihn zu verlieben war nie Teil ihres Plans. Auf dem königlichen Pferdegestüt der Royal Horses kreuzen sich ihre Wege …

Greta will nur noch weg: weg von ihrer Schule und weg von ihren Freunden, die sie so unendlich enttäuscht haben. Da kommt ihr der Ferienjob auf dem Gestüt der Royals gerade recht. Mit Pferden hat Greta zwar nichts am Hut – und mit Prinzen und Prinzessinnen noch viel weniger –, aber das Schloss der Königsfamilie lässt ihr Herz trotzdem höher schlagen. Doch schon am ersten Tag gerät sie mit Edward, dem Pferdetrainer, aneinander. Er ahnt, dass sie ein Geheimnis hat und will es um jeden Preis ans Licht bringen. Als kurz darauf auch Prinz Tristan auf dem Gestüt auftaucht, wird Gretas Leben endgültig durcheinandergebracht. Zu spät merkt sie, dass sie geradewegs dabei ist sich zu verlieben – ausgerechnet in den Jungen, von dem sie sich eigentlich fernhalten wollte.

Witzig und romantisch, glamourös und spannend: „Royal Horses“ ist die perfekte Liebesgeschichte für alle Leser von 12 bis 99 Jahren und für Fans von Mona Kasten, Bianca Iosivoni und Colleen Hoover.

Gretas Geschichte geht weiter! Band 2 „Kronentraum“ erscheint im Herbst 2020. Verlagsinfo: Arena

Ein modernes Märchen, das verzaubert.

Dies ist wieder eine Geschichte, die mich von Anfang an abholen konnte. Es handelt sich hier um ein Jugendbuch, welches aber jeder weiblichen Altersklasse gefallen dürfte. Wenn auch im realen Leben Royals oftmals als überflüssig empfunden werden, so haftet ihnen dennoch in Geschichten etwas Märchenhaftes an. Greta ist ein junges Mädchen, das unbedingt ihrem bisherigen Leben entfliehen möchte. Da kommt ihr der Ferienjob auf dem Gestüt der Royals gerade recht. Ihr Onkel hat ihr den Job auf  Caverly Green besorgt. Ihre erste Begegnung hat sie mit dem Pferdetrainer Edward. Er erwischt sie bei einer peinlichen Aktion. Greta hat ein großes Päckchen zu tragen. Es gab in ihrer Vergangenheit eine Situation, mit der sie einfach nicht klar kommt. Ich war sehr gespannt, was Greta so traurig und ängstlich macht. Greta hat eine unheimlich direkte und liebenswerte Art. Wenn sie flunkert und ihr etwas peinlich ist, bekommt ihr Gesicht eine gesunde Röte. 🙂 Obwohl sie keine Ahnung von Pferden hat, erledigt sie die Arbeiten auf dem Gestüt zur vollsten Zufriedenheit des etwas raubeinigen Stallmeisters Quinn. Doch woran soll sie ein spanisches Pferd erkennen? Es ist ja nicht so, dass es mit Akzent wiehert! (Seite 115) Greta sucht oftmals Trost bei den Pferden. Mit dem Pferdetrainer Edward hat sie so ihre Probleme. Ständig hat er an ihr etwas auszusetzen. Er traut Greta nicht über den Weg. Sie hat Angst, dass er in ihrer Vergangenheit rumspioniert. Beide machen den Fehler, nicht offen miteinander zu reden. Auch Edward umgibt ein Geheimnis. Total verlegen reagiert Greta, als Prinz Tristan das Gestüt besucht. Dem attraktiven Prinzen gefällt Gretas natürliche Art. Greta glänzt in seiner Gegenwart stets mit ihrer gesunden Röte. Auch ihr Sprachzentrum lässt sie im Stich. 🙂

Diese federleichte Geschichte wird aus der Sicht von Greta erzählt. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet. Greta fühlt sich auf  Caverly Green wohl. Findet neue Freunde. Man fühlt sich als Leser in diese Pferdefamilie mit eingebunden. Ich bin in meinem ganzen Leben noch nie auf einem Pferd gesessen. Dennoch habe ich im Lauf der Geschichte große Sympathie für diese edlen Tiere entwickelt. Mir hat deren Feinfühligkeit sehr gut gefallen. Edward kann sich in die Psyche der Pferde sehr gut hineinversetzen. In seinem Umgang mit Pferden spürt man Magie. Eine Magie, die er aber nicht nur bei Pferden versprüht ….. auch Greta spürt sie.

 

Dies warmherzige Geschichte hat mir wunderschöne Lesestunden beschert. Ich habe ein bisschen über Pferde gelernt. Geheimnisse und unerwartete Wendungen haben der romantischen Story die nötige Spannung verpasst. Das Setting reflektiert das Leben auf einem Gestüt. Auch wenn man mit Pferden keine Erfahrung hat, lässt man sich gerne in die Welt der edlen Tiere und Royals entführen. Das Ende hätte ich so nicht vermutet!

Eine klare Empfehlung von mir. Danke Jana Hoch. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.