Meine Meinung zu „One true Queen – von Sternen gekrönt“ von Jennifer Benkau

One true Queesn von Jennifer Benkau Reihe: One True Queen Reihennummer: 1 Autor: Jennifer Benkau

 

In dieser Welt sterben Königinnen jung. Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts. Eben noch stand Mailin in ihrer irischen Heimatstadt, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der Mailin aus einer tödlichen Falle rettet. Der so gefährlich wirkt und sie dennoch beschützt. Und der ihr nicht verrät, wer er in Wahrheit ist. Erst, als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil. Band 1 der neuen Fantasy-Reihe von Jennifer Benkau. Herzzerreißend. Episch. Atemberaubend. Verlagsinfo: Ravensburger

Ausgerechnet dieses Buch hab ich gelesen.

  1. Satz: Wie viel Mut es kosten kann, ein Buch aufzuschlagen.

Die Geschichte konnte mich von Anfang an verzaubern. Sie beginnt wie so viele Jugendbücher. Eine alleinerziehende Mutter, ein Mädchen das in jungen Jahren schon viel Verantwortung übernimmt. In diesem Fall fühlt sich Mailin für ihre Schwester Vicky verantwortlich. Vicky liegt schon seit Jahren im Wachkoma. Mailin gibt ihr verbotenerweise heiße Schokolade und liest ihr abenteuerliche Geschichten vor. Beides versucht sie vor ihrer Mutter geheim zu halten. Vicky soll sich nicht aufregen. Ihr Zimmer ist immer noch eingerichtet, wie das der kleinen Vicky. Mailin verteidigt ihre Schwester auch vor der Pflegerin, die abfällig in deren Gegenwart über das Mädchen spricht. Als diese daraufhin kündigt, hat sie einen großen Streit mit ihrer Mutter. Daraufhin geht Mailin zum Kampfsport um sich abzureagieren. Hinterher hat sie das Gefühl, dass ihr Körper sich in sämtliche Einzelteile zerlegt. Sie befindet sich auf einmal in einer anderen Welt. Eine Welt, die viele Gefahren birgt.

Diese Welt ist Abenteuer pur. Ein Wald mit Bäumen, deren Ästen aus Knochen bestehen. Niedliche Hasen mit Affenköpfchen, die streicheln anders deuten, als die Tiere in unserer Welt. Mailin kämpft um ihr Leben. Sucht Schutz auf einem Baum. Als dieser sie zu verschlingen droht, kommt unerwartet Hilfe. Ein junger Mann rettet sie. Erzählt ihr, dass sie sich im Königreich Lyaskye befindet. Wundert sich darüber, warum Mailin ausgerechnet zuerst im Wald gelandet ist. Will nichts weiter mit ihr zu tun haben. Dennoch bringt er sie in in das Königreich.

Diese abenteuerliche Reise zum Königreich hat mich sehr gut unterhalten. Der Weg dorthin ist mit vielen Gefahren gepflastert. Mysteriöse Menschen und Tiere versuchen versuchen Mailin zu entführen. Der junge Retter will ihr nicht seinen Namen nennen. Sie nennt ihn einfach Peter. Mailin hat mit ihrem Humor und ihrer Tapferkeit bei mir gepunktet. Natürlich hat sie oftmals wahnsinnige Angst. Das hindert sie jedoch niemals daran, ihr Herz auf der Zunge zu tragen. Keiner Gefahr geht sie aus dem Weg. Dennoch habe ich ihre Verzweiflung gespürt. Schließlich wurde von einer Sekunde zur anderen ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Sie macht sich sehr große Sorgen um ihre Mutter. Die hat ja nun beide Töchter verloren, wenn Mailin  keinen Weg zurück findet. Peter liegt viel daran, Mailin zu beschützen. Sein Beschützerinstinkt zeigt sich jedoch manchmal auf Recht ungewöhnliche Weise. Zwischen den Zeilen spürt man, wie es zwischen den Beiden knistert.

Das Königreich birgt eine große Überraschung, die ich in etwa so erwartet habe. Bald wird klar, Mailin soll Königin werden. Königinnen leben jedoch Lyaskye nicht lange. Alles ist wunderbar dort. Das Essen ist unheimlich lecker. Alle Farben von einer sehr starken Intensität. Die Menschen gehorchen. Sie werden geführt von einer Königin, die bald von Mailin abgelöst werden soll. Lyaskye beschützt die Menschen. Lyaskye ist Horror pur. Mailin will wieder zurück in ihre Heimat in Irland. Aber nicht alleine ……

Die Autorin hat hier ein absolut gelungenes Worldbuilding geschaffen. Liebe, Humor, geheimnisvolle Kunstwerke und sehr viele Abenteuer, haben mir wunderbare Lesestunden beschert. Der Schreibstil liest sich wie Butter. Die Protagonisten kommen authentisch rüber. Von mir eine absolute Empfehlung. Ich freue mich nun auf den zweiten Teil.

So viele Bücher. Und du nimmst ausgerechnet dieses.

Wer weiß warum ……

Danke Jennifer Benkau

 

 

3 thoughts on “Meine Meinung zu „One true Queen – von Sternen gekrönt“ von Jennifer Benkau

  1. Hallo liebe Gisela,
    oh, das freut mich so sehr, dass du mit diesem Reihenauftakt auch so schöne und spannungsgeladene Lesestunden verbracht hast. Ich bin ganz bei dir: J. Benkau schreibt sehr fantastisch. Ihre Welt steckt voller Überraschungen. Auf den ersten Blick wirken diese wunderschön und dann sind sie doch auch unglaublich gefährlich. Die Liebesgeschichte hat mir hier auch sehr gefallen. Wirst du den zweiten Band zeitnah lesen? Hast du ihn vielleicht sogar schon gelesen?
    Ich kann dir an dieser Stelle auch Dark Canopy von der Autorin empfehlen. Hier empfiehlt es sich aber auf jeden Fall schon den zweiten Band einzukaufen. Der erste endet unglaublich fies!
    Liebe Grüße
    Tanja

  2. Ich habe schon einige Bücher von Jennifer Benkau gelesen (kenne sie auch aus Leserunden persönlich), aber dieses Buch habe ich bisher noch nicht geschafft. Bisher habe ich durchweg positive Rezensionen dazu gelesen, vielleicht schaffe ich es doch noch irgendwann ….

    LG Babsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.