Meine Meinung zu “Mr. Hicks feiert Weihnachten” von Kate Roseland

Hardcover15,00 € Themen: Weihnachten; London, Greater London; für Frauen und/oder Mädchen; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Geschenkbücher; Liebesromane 176 Seiten

 

Mortimer Hicks, 72 und seit Jahren verwitwet, legt Wert auf Ruhe, Ordnung und Sparsamkeit. Doch kurz vor Weihnachten gerät seine perfekt organisierte Welt aus den Fugen: Seine Nachbarin schiebt ihm ihren kleinen Sohn in die Tür, mit der Bitte, auf ihn aufzupassen. Dabei verabscheut Mortimer nichts mehr als Kinder, weil sie jedes seiner drei Prinzipien verletzen: Ruhe, Ordnung, Sparsamkeit. Und dann platzt auch noch Gwendolyn in sein Leben, eine resolute und ziemlich propere Museumswärterin. Unmöglich, wie forsch sie ihn immer zurechtweist! Trotzdem will sie Mortimer nicht aus dem Kopf gehen. Ohnehin ist ihm in letzter Zeit oft so anders, er leidet unter Schwächeanfällen und seltsamen Visionen. Wird er langsam senil? Oder ist das etwa…Liebe? In seinem Alter? Verlagsinfo. Rowohlt.Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag

Mit Mortimer Hicks erleben wir eine sehr besinnliche Londoner Vorweihnachtszeit. Mortimer ist auch nach 7 Jahren noch nicht über den Tod seiner Frau hinweggekommen. Jeden Morgen stellt er ihre eine Tasse Tee auf ihren Platz und spricht mit ihr. Er steht jeden Tag um die gleiche Zeit auf. Sein Tag ist gut strukturiert. Er ist sparsam und ernährt sich ziemlich einseitig. Als er einmal verschläft, scheint nichts mehr so zu laufen, wie er es gewohnt ist. Er geht aus dem Haus und wird sofort wieder von seiner neugierigen Nachbarin abgefangen. Ein schmutziger abgemagerter Kater verschafft sich zudem noch Eintritt in sein Haus. Weil das noch nicht genug ist, werden seine Hemden in der Reinigung vertauscht. Was bitte schön soll er mit Blusen anfangen? Als er denkt es kann nicht mehr schlimmer kommen, bittet ihn seine junge Nachbarin auf ihren Jungen aufzupassen. Katze und Kind in seinem Haus? Das geht doch eigentlich gar nicht. Na, und dann noch die Museumswärterin Gwendolyn, die bestimmt seine Hemden nicht mehr rausrücken will!

Ich habe mich in dieser Geschichte pudelwohl gefühlt. Das eine oder andere Tränchen verdrückt. Weihnachten rückt mit diesem warmherzigen Buch in greifbare Nähe. Mr. Hicks ist mit seinen Ritualen festgefahren, um so seiner Einsamkeit zu entgehen. Doch manchmal braucht es nur eine eine einsame, halb verhungerte Katze und eine gestresste Nachbarin mit Kind, um dem Leben eines betagten Mannes wieder neuen Glanz zu verleihen. Ich mochte Mortimer von Anfang an. Sein liebenswertes Wesen hat er hinter einer Fassade versteckt. Seinen strukturierten Alltag finde ich wirklich gut. So fällt er in kein tiefes Loch. Der Kater bekommt den Namen Bob. Der Nachbarjunge Charlie schleicht sich mit seinem guten Benehmen und seiner quirligen Art zusätzlich in Mortimers Herz. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass an diesem einen Tag nichts mehr so war wie vorher? Ja, und manchmal kann vertauschte Wäsche aus der Reinigung wahre Wunder wirken ………….

Es gibt viele Weihnachtsromane. Mit “Mr. Hicks feiert Weihnachten” habe ich die Vorweihnachtszeit aber wirklich erlebt. Dieses Büchlein ist mir sehr zu Herzen gegangen. Das Setting reflektiert London um die Weihnachtszeit. Die Protagonisten könnten liebenswürdiger nicht sein. Auf 173 Seiten habe ich alles bekommen, was ich mir von einer Weihnachtsgeschichte wünsche. Mr. Hicks, ich mag dich. Besonders deine Visionen fand ich spannend.

Ich verschreibe dieses herzerwärmende Büchlein jedem Weihnachtsmuffel. Nebenwirkungen:

  • Lust auf Weihnachten
  • Appetit auf außergewöhnliche Sandwiches
  • Veränderung der Gewohnheiten
  • Herz
  • Liebe
  • Menschlichkeit
  • Lust auf weitere Geschichten von Mr. Hicks

Danke Kate Roseland. Ich habe jedes Wort genossen.

Kate Roseland, geboren 1966, hat sich während ihres Studiums in London unsterblich in die Stadt und ihre Geschichte verliebt. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie, einem Kater und einer Katze in Hamburg, reist aber regelmäßig über den Kanal, um Freunde zu treffen und die unvergleichliche Londoner Atmosphäre zu erleben.

 

 

6 thoughts on “Meine Meinung zu “Mr. Hicks feiert Weihnachten” von Kate Roseland

  1. Liebe Gisela,
    ich glaube dass dieses Buch genau das richtige für mich gerade ist.
    Irgendwie will bei mir so gar keine Weihnachtsstimmung aufkommen, obwohl in unserer Nachbarschaft schon jeder die Lichterketten anbringt und die Dekorationen ihren Platz finden.
    Vll braucht es so ein kleines Büchlein dessen “Nebenwirkungen” mich wieder in die richtige Stimmung bringt:)
    Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    • Liebe Andrea

      Im Moment liebe ich Weihnachtsbücher sehr. Damit zaubere ich ein bisschen Weihnachtsstimmung. Mr. Hicks ist absolut was für dich. Eins der schönsten Weihnachtsgeschichten die ich jemals gelesen habe.

      Liebe Grüße von der Gisela

  2. Hallo liebe Gisela,
    ich mache mir aktuell auch gerade Gedanken um passende Lektüre für die Dezembertage. Mit diesem Buch hast du meine Neugierde definitiv geweckt. Der Gedanke, wie der grummelige Mr. Hicks auf einen kleinen lebenslustigen Jungen und eine heruntergekommene Katze trifft, löst bei mir direkt ein kleines Kopfkino aus. Dass du sogar ein paar Tränchen in den Augen hattest, spricht dafür, dass die Geschichte dich zu berühren wusste. Das Buch merke ich mir. Vielen Dank für diese schöne Rezension <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

  3. Nein ich habe jetzt nicht Dein Fazit ganz gelesen. Ich bin viel zu
    neugierig was mich erwartet. Von daher freue ich mich schon
    auf´s Wochenende .
    LG Heidi

    • Ich hab nicht zu viel verraten Heidi 🙂 Die Leserunde besteht weiter bis zum 15. November. Ich freue mich auf deine Eindrücke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.