Meine Meinung zu “Helles Land” von Mary E. Garner

Foto: @Gisela Simak

Klappentext:

Helles Land

Die Erwählte des Heiligen Baumes
Roman

Clay ist eine Hohe Hüterin der Bäume in einer Welt, in der zwei Sonnen unbarmherzig niederbrennen. Sie allein kennt den Standort der geheimnisvollen Lichteiche, die das gesamte Land des Waldes beschützt. Doch nun droht dem Heiligen Baum höchste Gefahr – das Refugium und somit das Leben aller Bewohner steht auf dem Spiel. Ein skrupelloser Feind scheut vor keinem Verbrechen zurück. Und so müssen Clay und ihre Gefährten alles riskieren, um den Baum und ihr Land zu retten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Bastei Lübbe
Wir alle wissen um den Klimawandel. Doch kaum noch was erschreckt uns wirklich. Daher hätte ich es nicht für möglich gehalten, um einen Baum zu weinen. Aber genau das ist passiert.
Aus der Sicht von der Schirmerin Clay werden wir durch dieses Abenteuer geführt. Die Hüterin der Bäume kann mit allen Pflanzen Gedanken austauschen. Zu der Lichteiche hat sie ein besonders zärtliches Verhältnis. Der uralte Baum ist in der Lage, die Welt vor den zwei Sonnen zu schützen. Jedoch gibt es sie nur im Refugium. Ihre Kraft wirkt sich auch positiv auf alle anderen Bäume aus. Die Menschen im Refugium sind eins mit der Natur. Die Schirmer brauchen keine Luxusartikel und verehren ihre Lichteiche. Die steht an einem geheimen Ort, den nur Clay und ihre Schülerin Camille kennen. Das Essen im Refugium ist sehr gesund und absolut schmackhaft. Clays Freund Parrett stammt eigentlich aus der Welt der Türmer, in der Luxusgüter und Eitelkeit an erster Stelle stehen. Der Antiquar hat sich jedoch in die naturverbundene Clay verliebt. Verzichtet nun freiwillig auf Height-tech. Nachdem Parrett entführt wird, beginnt eine abenteuerliche Suche, die Clay zuerst in das vertrocknete Savannah führt.
Ich habe die Geschichte sehr genossen. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet. Von Anfang an habe ich gerätselt, wer die Bösen und wer die Guten sind. Oh Gott, auch ich bin etwas zu eitel. Bin mächtig stolz darauf richtig gelegen zu sein. Das war eigentlich gar nicht so einfach. Aber bestimmte Menschen haben ganz einfach Alarmglocken bei mir klingeln lassen. Das Wordbuilding ist absolut gelungen. Ich hatte alle Orte vor Augen. Habe in der Savannah staubige Luft eingeatmet und mich in Höhlen vor der bestialischen Hitze geschützt. Im Wald hatte ich stets den Duft von Erde und Blüten in der Nase. Dem Gesang der Vögel gelauscht und mich vor gefährlichen Bestien in Acht genommen.  Bei den Türmern fühlte ich mich total in die Zukunft versetzt.
Wie ich schon erwähnt habe, sind die Menschen in diesem Roman sehr gut ausgearbeitet. Meine besondere Sympathie galt jedoch Avem. Später kam noch eine resolute Dame dazu, die auch Pflanzen zu schätzen weiß. Jedoch auch lernen musste, dass auch Pflanzen irgendwann sterben. Mehr erzähle ich Euch nicht mehr. In diese wunderbare Geschichte solltet Ihr euch einfach nur hineinfallen lassen.
Ich würde diesen Roman als Umweltdrama im Fantasygewand bezeichnen. Etwas SciFi ist auch dabei. Aber nur etwas! Wir stecken mitten drinnen. *Helles Land* macht besonders deutlich, wie wilde Tiere eigentlich ticken. Es ist Angst, die sie zu Bestien werden lässt. Auch das Refugium hat mich das eine oder andere mal die Stirn runzeln lassen. Alle haben Hilfe vor der sengenden Hitze gesucht. Es ist wie im realen Leben. Wir müssen gemeinsam nach einer Lösung suchen. Wir sollten alle an einem Strang ziehen. Der Schreibstil ist absolut fesselnd und kommt stellenweise ruhig daher. Die Idee einfach umwerfend.
Ich träume davon, dass unsere Politiker endlich auch so agieren. Somit kommt zu Fantasy und SciFi nun auch noch Märchen dazu. Der Prolog ist gleichzeitig auch der Epilog.
Eine absolute Empfehlung von mir. Das Ende ist Action pur und lässt keine Fragen offen. Ach und Blue Bird … du warst absolut klasse!
Danke Mary E. Garner.

Autorin

Mary E. Garner

Mary E. Garner träumte sich schon immer gern in die Welten ihrer Lieblingsbücher. Bevorzugt jene, die in ihrem geliebten England spielen. Ihrer persönlichen Leidenschaft zur großen Insel und deren literarischen Figuren entsprang die Idee zu Das Buch der gelöschten Wörter, in das sie nun auch ihre Leserschaft in entführt.

14,00 €

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik

Paperback
Fantasy
479 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20978-1
Ersterscheinung: 23.12.2021

2 thoughts on “Meine Meinung zu “Helles Land” von Mary E. Garner

  1. Liebe Gisela,
    ich bin ebenso begeistert von Helles Land. Eine wunderbare und phantastische Welt hat die Autorin da geschaffen. Und Avem hab ich auch sofort ins Herz geschlossen. Eine sehr schöne Rezension ❤

    LG Tanja

Schreibe einen Kommentar zu Tanja Rothert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.