Meine Meinung zu “Fuchsmädchen” von Maria Grund

Fuchsmaedchen von Maria Grund

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Schwedischen von Sabine Thiele
Originaltitel: Dödssynden
Originalverlag: Modernista, Stockholm 2020
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-328-10705-7
Erschienen am  24. Januar 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Klappentext:

7 Masken. 7 Todsünden. Ein Mörder ohne Reue.

Eisige Kälte herrscht an jenem Sonntag auf der Insel vor der Küste Schwedens, als man die Leiche eines jungen Mädchens in einem verlassenen Kalksteinbruch entdeckt. Das Verstörende an dem Fall: Die Tote hat eine unheimliche Fuchsmaske bei sich. Ermittlerin Eir bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die Zusammenarbeit mit ihrer neuen Kollegin Sanna einzulassen. Denn nur Tage später ist eine weitere Frau tot – und auch in ihrer Wohnung finden sich Hinweise auf eine Maske. Ein eiskalter Serienmörder hinterlässt eine blutige Spur auf der Insel und muss gestoppt werden. Doch mit Schrecken erkennt Eir, dass nicht nur das nächste Opfer vor dem Killer retten muss – auch Sanna birgt ein dunkles Geheimnis und droht, vom Strudel ihrer Vergangenheit in den Abgrund gerissen zu werden …

»Ein begnadetes Debüt mit einer ganz einzigartigen Stimme.« Dagens Nyheter

»›Fuchsmädchen‹ spielt eigensinnig mit sämtlichen Zutaten des Genres und wurde in Maria Grunds Heimat zum besten Krimi-Debüt 2021 gewählt.«

stern (07. Februar 2022)

Meine Meinung:

Wie der Klappentext schon verrät, handelt es sich in diesem Thriller überwiegend um Kinder. Das macht das Ganze so unheimlich traurig. Von Beschützerinstinkt scheinen sämtliche Erwachsene noch nichts gehört zu haben. Ein junges Mädchen Mädchen wird auf der Insel vor der Küste Schwedens tot aufgefunden. Erst mal sieht es nach Suizid aus.  Dass das Mädchen eine Fuchsmaske trägt ist verstörend. Die zwei Ermittlerinnen Sanna und Eir entdecken in einer Wohnung schon bald eine weitere Tote. Auch bei ihr befindet sich eine mysteriöse Tiermaske.

Beim Lesen hatte es mich stets gefroren. Das war jedoch nicht nur der Tatsache geschuldet, dass die Geschichte im Winter spielt. Vielmehr haben mir die Vorkommnisse ein Frösteln beschert, welches mich bis zum bitteren Ende begleitet hat. Die Ermittlerin Sanna ging mir sehr nahe. Die Verluste, die sie privat hinnehmen musste, lassen sie stellenweise unprofessionell in den Fällen agieren. Mit ihrer neuen Kollegin Eir wurde sie nicht von Anfang an warm. Das änderte sich jedoch im Laufe ihrer Zusammenarbeit. Auch mit Eir hatte es das Leben nicht immer gut gemeint. Ihre eigenen Methoden bei Ermittlungen haben ihr eine Versetzung eingebrockt.

Die Kirche spielt eine große, nicht rühmliche Rolle. Die sieben Todsünden und ihre sieben Tiermasken haben mir kalte Schauer über den Rücken gejagt. Der damit verbundene Fanatismus war mir stellenweise unerträglich.

Die Autorin hat einen sehr bildhaften Schreibstil. Ich konnte mir alles genau vorstellen. Das war für mich nicht immer leicht. Was mich selbst wundert, ich hatte ziemlich schnell einen Verdacht, wer für die Morde verantwortlich ist. Ich habe mich nicht getäuscht. Du sollst nicht töten. Aber wo steht, dass man für einen Mörder keine Sympathie haben darf? Die hatte ich und bereue es auch nicht.

Fazit:

Ich empfehle diesen Thriller nur bedingt. Wer Gewalttaten an Kindern seelisch schlecht verarbeiten kann, sollte nicht zu diesem Buch greifen. Mich konnte die Geschichte überzeugen. Nur manche Passagen waren mir entschieden zu heftig. Dies ist dem Fanatismus und seinen Auswirkungen geschuldet. Aber macht nicht gerade das einen guten Thriller aus?

Danke Maria Grund. Ich freue mich auf eine weitere Geschichte von Ihnen.

 

Maria Grund

Maria Grund wurde in einem Vorort von Stockholm geboren. Sie arbeitete viele Jahre als Drehbuchautorin in London und New York und lebt heute auf der schwedischen Insel Gotland. Ihr großes Thriller-Debüt »Fuchsmädchen« wurde für den Crimetime Award nominiert sowie von der Swedish Academy of Crime Fiction als bestes Debüt des Jahres ausgezeichnet. In Deutschland stürmte »Fuchsmädchen« sofort die SPIEGEL-Bestsellerliste.

 

 

 

One thought on “Meine Meinung zu “Fuchsmädchen” von Maria Grund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert