Meine Meinung zu “Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall” von Jane Linfoot

Weihnachten auf einem Schloss in Cornwall! Ivy ist begeistert, als sie gebeten wird, das Schloss bis zu den Weihnachtsfeiertagen instagramtauglich gemütlich zu dekorieren und in Szene zu setzen. Als Ivy dort ankommt, muss sie allerdings feststellen, dass noch viel Arbeit vor ihr liegt. Das Gebäude ist alles andere als weihnachtlich geschmückt und Bill, der Hausherr, nicht sonderlich erpicht darauf, dies zu ändern. Zu allem Überfluss kennt Ivy ihn. Seit sie Bill vor einigen Jahren im Skiurlaub begegnet ist, kann sie ihn nicht vergessen – und jetzt sollen sie die Weihnachtsfeiertage miteinander verbringen. Sofort ist Ivy klar, dass hier einige Komplikationen auf sie warten, die sie definitiv nicht eingeplant hatte.

»Das ist ein Buch, das spricht mir aus der Seele.« – Tina Bauer
(Niederbayern TV Passau, Bücherecke mit Tina Bauer und Helmut Degenhart, 10.12.2020 Verlagsinfo: Harper Collins. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag

Als ich den Klappentext gelesen habe, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen möchte. Das stimmige Cover hat mich in meinem Entschluss noch bestärkt. Cornwall und ein Schloss! Das muss eine wunderschöne weihnachtliche Geschichte sein. Leider war das für mich nicht der Fall.

Ivy ist eine junge Frau, die nach einem Autounfall traumatisiert ist. Sie übernimmt den Auftrag in Cornwall, ein Schloss weihnachtlich zu dekorieren. Als sie dort ankommt, trifft sie als erstes Bill in einem Whirlpool. Ausgerechnet Bill, den sie von einem Skiurlaub kennt, bei dem sie sich ziemlich blamiert hat. Da wären wir schon bei meinem ersten Kritikpunkt. Ich habe 2020 wirklich wunderschöne weihnachtliche Romane gelesen, die mich in Weihnachtsstimmung versetzt haben. Das ist mir in dieser Geschichte nicht passiert. Die Szene am Whirlpool fand ich total in die Länge gezogen. Das Getue von Bill und Ivy hat das Ganze auch nicht besser gemacht. Überhaupt nimmt der Whirlpool eine zu große Rolle in der Geschichte ein.

Es waren durchaus humorvolle Szenen dabei, die mich zum Schmunzeln brachten. Aber weihnachtliche Gefühle hat mir dieser Roman absolut nicht beschert. Nun ist Weihnachten längst vorbei. Ich habe diesen Roman nun fertig gelesen. Der ganze Stress mit der Dekoration von dem Schloss und verzogenen Kindern ging mir stellenweise sehr auf die Nerven. Der Hund Merwyn bereitete Bill auch Probleme. Überhaupt hatte er keinen Plan was zu tun ist. Und das als Schlossherr. Kuddelmuddel von Anfang bis zu einem vorhersehbaren Ende.

Leider konnte mich diese Geschichte nicht überzeugen. Mir persönlich fehlte die weihnachtliche Stimmung. Ich kenne viele Leserinnen, denen diese Geschichte sehr gut gefallen hat. Die Autorin hat hier bestimmt nichts falsch gemacht. Es war für mich die falsche Geschichte.

Danke Jane Linfoot

Jane Linfoot schreibt romantische Geschichten um lebenslustige Heldinnen mit liebenswerten Ecken und Kanten. Mit ihrer Familie und ihren Haustieren lebt sie in Derbyshire in einem kreativen Chaos. Sie liebt Herzen, Blumen, Happy Ends, alles, was alt ist und fast alles, was aus Frankreich kommt. Wenn sie nicht gerade Facebook unsicher macht oder shoppt, geht sie spazieren oder arbeitet im Garten.

 

  • Erscheinungstag: 25.08.2020
  • Seitenanzahl: 464
  • ISBN/Artikelnummer: 9783749900091

 

2 thoughts on “Meine Meinung zu “Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall” von Jane Linfoot

  1. Das Buch hat doch wohl super zum Wetter vor 2 Tagen gepasst :))
    Für Winter und Weihnachtsbücher braucht es keine bestimmte Zeit .
    LG heidi

    • Nicht unbedingt Heidi. Wenn wir große Sommerhitze haben kann ein Weihnachtsroman für Abkühlung sorgen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.