Meine Meinung zu “Die Kaffeedynastie – Momente der Hoffnung” von Paula Stern (Band 2)

 

Es geht spannend und emotional weiter

 

Mit dem Duft von frisch geröstetem Kaffee in der Nase schien die Welt ein besserer Ort zu sein und die Erinnerung an die Schrecken der Kriegsjahre verblasste. (Seite 152)

Auch im zweiten Band geht es absolut spannend weiter. Corinnes *Öcher Böhnchen* ist sehr beliebt. Corinne freut sich, so viel in kurzer Zeit geschafft zu haben. Nachdem ihr Ladenvermieter verstorben ist, macht ihr dessen Neffe und Erbe das Leben schwer.  Zudem hat nun auch noch ihre große Liebe Noah Probleme mit seiner Exfreundin. Sie behauptet ein Kind von ihm zu bekommen. Mit der Gesundheit von Corinnes Vater geht es auch wieder bergab!

In der Vergangenheit erfährt man wieder sehr viel über Corinnes Großvater.

Als ich das Buch im Laden entdeckt habe, musste es *SOFORT* mit mir heimgehen. Die Geschichte um die Kaffeedynastie hat ein richtiges Suchtpotenzial. Sie spielt abwechselnd in der Gegenwart und Vergangenheit. Mir gefällt die warmherzige und spannende Erzählweise ausnehmend gut. Dieses mal erfahren wir auch etwas aus der Vergangenheit von der betagten Sarah, die 1945 mit ihren Eltern im Konzentrationslager Buchwald gefangen war. Sarah ist eine Frau, vor der ich meinen Hut ziehe.

Leicht wird es den Haupt- und Nebenfiguren wahrlich nicht gemacht. Alle haben auch dieses mal wieder ein großes Päckchen zu tragen. Die verschiedenen Kapitel enden meist mit einem Cliffhanger. Das hat dazu geführt, dass ich das Buch nur zur Seite gelegt habe, wenn der Alltag es verlangt hat. Mehr möchte ich Euch nicht erzählen. Nur so viel: Mit Liebe und Vertrauen ist kein Problem so groß, das es nicht gemeistert werden könnte. Tränen gehören dazu.

Eine absolute Empfehlung von mir an alle, die Kaffee und wunderbare Familiengeschichten lieben. Die wissen möchten, wie es bei *Ahrensberg Kaffee* weiter geht. Vor allem ob uns das *Öcher Böhnchen* erhalten bleibt.

Ich empfehle die Trilogie der Reihe nach zu lesen. Ansonsten fehlt einem zu viel Hintergrundwissen.

Vielen Dank Paula Stern für diese wundervolle Geschichte, die mich voll in ihren Bann gezogen hat. Ich warte nun sehnsüchtig auf den dritten Band.

Kostenloses Bild bei @Pixabay

 

Über die Autorin

Paula Stern liebt es zu genießen. In ihrer Trilogie »Die Kaffeedynastie« vereint sie diese Liebe mit ihrer Leidenschaft zum Schreiben und dem Interesse an historischen Ereignissen. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie es ist, ein Unternehmen zu leiten und mit den feinen Nuancen von Aromen verschiedenste Geschmacksrichtungen zu kreieren. Gemeinsam mit Mann und Hund lebt sie in einem kleinen Ort im Südwesten Deutschlands.

Klappentext

Nach seinen ersten Schmuggelgängen über das Hohe Venn ist der legale Handel mit Kaffee inzwischen Eberhards Alltag geworden. Der Kaffee ist es, der seine Familie ernährt. Doch als im Winter 1946 die Tage immer kälter und die Vorräte immer weniger werden, muss er weitreichende Entscheidungen treffen, um seine Familie zu schützen.

 

Die kleine Kaffeerösterei „Öcher Böhnchen“ ist Corinnes ganzer Stolz und ihre noch frische Beziehung mit Noah macht sie glücklich. Doch als es Probleme mit dem Vermieter des Ladenlokals gibt und dann auch noch Noahs Exfreundin auftaucht und behauptet, ein Kind von ihm zu bekommen, scheint Corinnes Glück plötzlich wieder sehr zerbrechlich.

»Paula Stern schreibt gefühlvoll und fesselnd zugleich und dabei so wunderbar bildreich, dass wir beim Lesen ständig den Duft von frischem Kaffee in der Nase hatten …« Mrs. Greenbird. (Sarah & Steffen Brückner) Verlagsinfo: Harper Collins. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verla

 

 

  • Erscheinungstag: 20.04.2021
  • Aus der Serie: Die Kaffeedynastie
  • Bandnummer: 2
  • Seitenanzahl: 352
  • ISBN/Artikelnummer: 9783749900268

 

One thought on “Meine Meinung zu “Die Kaffeedynastie – Momente der Hoffnung” von Paula Stern (Band 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.