Meine Meinung zu „Der bittere Trost der Lüge“ von Tiffany Jackson. Link Party

Autor Jackson, Tiffany D. Buchreihe Festa All Age Auflage Deutsche Erstausgabe Umfang 448 Seiten ISBN 978-3-86552-830-8 Originaltitel Allegedly Übersetzung von Claudia Rapp E-Book Link – Ciando.com E-Book Link – Kindle! Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag!

Neunjährige Schwarze tötet weißes Baby.

Mary soll ein Baby getötet haben. Diese Tat hat ihr Leben zerstört. Jahre voller Angst vergehen, weil Kindermörder im Gefängnis einen schweren Stand haben.
Sechs Jahre später. Das Leben mit einer Fußfessel ist fast so hart wie der Knast. Marys einziger Halt ist ihr Freund Ted – und ihr ungeborenes Kind.
Damit beginnt ein neuer Albtraum. Denn niemand glaubt, dass ein Baby bei einer verurteilten Kindermörderin in guten Händen ist.
Nun hängt Marys Schicksal von der Person ab, der sie am meisten misstraut: ihrer Mutter. Deren wahres Gesicht kennt niemand. Aber wer kennt die wahre Mary?

Hart, düster und der Wirklichkeit erschreckend nah: Orange Is the New Black trifft auf Tote Mädchen lügen nicht.

Publishers Weekly: »Ein fesselndes und außergewöhnliches Debüt, perfekt konstruiert und umgesetzt.«

Jason Reynolds: »Ich muss zugeben, mich hat schon lange keine Erzählung mehr so mitgenommen wie diese. Tiffany D. Jackson kratzt erst an der Oberfläche dieser Welt, zerlegt sie dann in Stücke und zertrümmert sie in zahllose Scherben des Unbehagens.«

Booklist: »Der bittere Trost der Lüge ist ein eng gewobener Debütroman, der mit vielen heftigen Ideen ringt und am Ende das Messer in der Wunde noch einmal tief umdreht.« Verlagsinfo: Festa

Leseprobe – Der bittere Trost der Lüge

Eine Geschichte, die mich fassungslos zurück gelassen hat.

Es gibt einfach Kinder, die böse geboren wurden, das muss man ganz klar sagen. (Auszug aus Kinder, die Kinder töten.)

Mary soll als 9 jähriges Mädchen ein Baby getötet haben. Sechs Jahre verbringt sie in einem Jugendgefängnis. Kindermörder habe es da nicht leicht. Nachdem sie ihre Strafe abgesessen hat, kommt sie in ein betreutes Wohnen. Dort geht es ihr nicht besser als im Knast. Sie wird von den Mitbewohnerinnen gemobbt. Liebe und Zärtlichkeit erfährt sie erst von ihrem Freund Ted. Er leistet im selben Altenheim wie Mary Sozialdienst. Bei ihm fühlt sie sich geborgen. Sie wird schwanger. Beide freuen sich auf ihre kleines *Böhnchen*! Doch Mary ist sich bewusst, dass man ihr das Baby wegnehmen wird. Sie hofft, dass ihr ihre Mutter hilft.

Die Thematik geht unter die Haut. Ich konnte nicht fassen, was mit einem kleinen Mädchen gemacht wurde. Ich kann mir vorstellen, dass ein Kind versehentlich ein Baby umbringt. Aus Eifersucht ihm weh tun möchte oder beim Spielen schwer verletzt. Aber vorsätzlich umbringen??? Mary ist ein intelligentes junges Mädchen, das studieren möchte. Ihr Kind groß ziehen. Ihre Mutter war eigentlich IHR Kind. Die fanatisch christliche Frau hat Mary zwar regelmäßig besucht, aber nie richtig wahrgenommen. Ihr nie Geschenke mitgebracht. Es bleiben erst mal viele offene Fragen. Eine Mitbewohnerin bringt sie auf die Idee, den Fall neu aufzurollen. Sie findet eine Anwältin, die an ihre Unschuld glaubt. Denn eins ist sicher: Es gibt zu viele Widersprüche in diesem Fall. Ein Kind, welches von jeher die Mutter beschützt. Mary will der Welt beweisen, dass sie eine gute Mutter sein kann. Sie will absolut keine Lügen mehr!

Man erfährt immer wieder in Rückblenden, welche tragische Kindheit Mary hatte. Die Vorstellung, dass ein kleines Mädchen ihre Zeit jahrelang im Knast verbringt, hat mich unendlich traurig gemacht. Wäre ein Kinderheim denn keine Option gewesen? Kann man denn ein kleines Mädchen so schlecht behandeln? Mary ist eine Schwarze. Ich habe mich gefragt, ob man mit einem weißen Mädchen anders verfahren wäre. Sämtliche Protagonisten stammen aus schwierigen Familienverhältnissen und haben viel auf dem Kerbholz.

Ich hatte sehr große Sympathie für Mary. Aus ihrer Sicht erfahren wir das ganze Drama. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie sie das Ganze ausgehalten hat. Jeden Tag hatte sie an das kleine Baby gedacht. Jeden Tag hat sie gehofft, dass dessen Mutter sie besucht. Mary hat das Baby von Herzen geliebt!

Ob mir die Geschichte gefallen hat? Puh! Was soll ich jetzt sagen. Ich hoffe, dass so was nicht im realen Leben passiert. Hoffen darf man. Das Kind war 9 Jahre alt, als es in den Knast musste!!! Die Geschichte hat mich total mitgenommen. Der nüchterne Schreibstil war in diesem Fall hilfreich. Anders wäre es mir zuviel geworden. Die Emotionen baut man automatisch selber beim Lesen auf. Das Buch war von der ersten Silbe an spannend. Das Ende beschreibt das Zitat von Booklist zu 100% treffend: >>Am Ende wird das Messer in der Wunde nochmal tief umdreht.>> Das Ende hat mich fassungslos zurückgelassen! Der Leser wird Zeuge tiefer, psychischer Abgründe.

Eine Empfehlung von mir. Taschentücher parat halten. Vorher ein Schutzschild aufbauen. Ihr werdet es brauchen.

Danke Tiffany Jackson

Die Meinung von „Der Duft von Büchern und Kaffee“

Tiffany D. Jackson ist Schriftstellerin, Filmproduzentin und Horror-Fan. Die gebürtige Brooklynerin studierte Filmkunst und Medienwissenschaften und lebt mit ihrem Hund in New York.
Ihr Debütroman ALLEGEDLY (dt. DER BITTERE TROST DER LÜGE) über ein neunjähriges Mädchen, das beschuldigt wird, ein Baby ermordet zu haben, war ein großer Erfolg.
Mit ihrem zweiten Roman MONDAY’S NOT COMING knüpfte sie an diesen Erfolg an. Inspiriert von zahlreichen Vermisstenfällen afroamerikanischer Kinder in den USA erzählt Jackson die Geschichte eines Mädchens, dessen beste Freundin auf mysteriöse Weise verschwindet.

 

 

 

 

 

4 thoughts on “Meine Meinung zu „Der bittere Trost der Lüge“ von Tiffany Jackson. Link Party

  1. Hallo liebe Gisela,
    ich kann nur zu gut verstehen, dass dich die Geschichte stellenweise sprachlos gemacht hat und dass du viel über das, was du gelesen hast, nachdenken musstest. Ich denke auch, dass die Hautfarbe Mary in einigen Punkten Nachteile eingebracht hat. Ich fand es auch schrecklich, was dieses Mädchen in ihrem Leben alles erdulden musste. Dass sie nie soetwas wie eine Jugend ja sogar Kindheit hatte und dann auch im weiteren Verlauf immer wieder vom Schicksal gebeutelt wird.

    Ich finde auch, dass die Autorin hier ein unglaublich gutes Buch veröffentlicht hat. Ich freue mich, dass dir die Geschichte so „gefallen“ hat.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    • Hallo Tanja

      Ich war ja richtig überrascht, dass der Festaverlag so ein tolles Buch verlegt hat. Normalerweise liegt deren Schwerpunkt auf Horrorgeschichten. Das sind bestimmt auch tolle Bücher, fallen aber absolut nicht in mein Genre. Das Cover spricht mich auch nicht an. Hätte ich das Buch nicht bei dir auf Instagram entdeckt, wäre ich wahrscheinlich niemals in den Genuss gekommen. Die Geschichte beschäftigt mich auch jetzt noch. Ich sehe ein neunjähriges Mädchen vor mir. Egal was passiert ist, ein kleines Mädchen hat nichts im Gefängnis verloren. Mittlerweile habe ich mich im Netz kundig gemacht. Es ist echt Wahnsinn wie man in Amerika stellenweise mit Kindern umgeht. Mir stellt sich die Frage: Wie werden Kinder zu psychisch kranken Menschen? In diesem Buch habe ich zumindest eine Antwort erhalten.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      • Hallo liebe Gisela,
        ich bin auch sehr gespannt, welche Geschichten der Verlag unter seinen neuen Sparte noch so veröffentlichen wird. Es ist ja auch noch eine Dystopie erschienen. Wirst du die auch lesen? Horror ist auch nicht so meins und schon gar nicht die heftigen Geschichten, aus dem Festaverlag. Sehr gerne lese ich auch Festa-Bücher aus dem Bereich Dark Romance.
        Dass dich die Geschichte auch jetzt noch nicht losgelassen hat, spricht definitiv für das Buch. Ich finde es auch sehr heftig, wie in Amerika mit Kindern umgegangen wird. Aber auch die Todesstrafe sehe ich mehr als kritisch.
        Ich denke es gibt viele Faktoren, die eine psychische Erkrankung fördern/herbeiführen können.
        Mary hat Zeit ihres Lebens so viel durchmachen müssen. Wir haben ja hier nur einen „Abschnitt“ ihres Lebens gelesen und einen ganz kleinen Einblick in die Kindheit (bevor die Tat passierte) erhalten.
        Ganz liebe Grüße
        Tanja

        • Hallo Tanja

          Ich werde mit Sicherheit noch einige Bücher vom Festa Verlag lesen. Natürlich keine Horrorbücher. Hast du die Dystopie gelesen? Würde mich schon interessieren. Dark Romance habe ich bisher vom Festa Verlag nicht gelesen.

          Ja, in Amerika spielt sich sehr viel ab, was ich nicht gutheißen kann. Das sollte uns vor Augen führen, wie gut wir es in Deutschland noch haben. Ich hoffe, die Veränderungen werden bei uns nicht zu drastisch. Dass sich in Deutschland einiges ändern wird ist amtlich. Ein Leben, so wie wir es bisher hatten, wird es so schnell nicht mehr geben.

          Liebe Tanja, lass uns die Sonne genießen und dankbar sein, dass wir immer noch ein gutes Leben haben. Ganz liebe Grüße,
          Gisela

Schreibe einen Kommentar zu Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.