Meine Meinung zu „Das Leben ist zu kurz für irgendwann“ von Ciara Geraghty

Das Leben ist zu kurz fuer irgendwann von Ciara Geraghty

Ein wunderbares Trio auf einer emotionalen Reise.

Terry entdeckt, dass ihre beste Freundin Iris sich auf den Weg gemacht hat, um in der Schweiz ihr Leben zu beenden. Iris leidet an progredienter Multiple Sklerose. Terry lässt zu Hause alles liegen und stehen, um ihre beste Freundin von ihrem Plan abzubringen. Ihren an Alzheimer erkrankten Vater muss sie im Moment selbst betreuen. Das Pflegeheim ist von Ungeziefer befallen. So bleibt ihr nichts andere übrig, als ihren Vater mitzunehmen. Es beginnt eine wunderschöne Reise, die die drei von Dublin nach London über Frankreich führt. Eine Reise, bei der die besten Freundinnen neue Seiten an sich entdecken.

  1. Satz: Iris Armstrong wird vermisst.

Ich war auf eine sehr traurige Geschichte gefasst. Das ist sie auch. Ich habe jedoch auch einige Lachtränen vergossen. So viel Hoffnung und Lebensglück zieht sich durch die gesamte Reise. Iris Todessehnsucht ist die meiste Zeit nicht spürbar. Sie leidet unter starken Schmerzen. Terry darf sie nur auf ihrer Reise nach Zürich begleiten, wenn sie ihr Vorhaben akzeptiert. Das ist für Terry sehr schwer. Terrys Vater Eugene ist ein sehr charmanter Mann. Da Iris eine Alzheimergruppe geführt hat, kann sie sehr gut mit Eugene umgehen. Der Frank Sinatra Fan hat sich in mein Herz geschlichen.

Ciara Geraghtys Beschreibungen haben mich an der Gefühlswelt der Protagonisten teilhaben lassen. Ich habe mich gefragt, wenn ich eine der der Frauen wäre, welche  ich sein würde. Ich denke Terry. Ich könnte auch nicht akzeptieren, wenn meine beste Freundin Sterbehilfe in Anspruch nehmen möchte. Aber die starken Schmerzen muss Iris aushalten. Die Aussicht auf ein fremdbestimmtes Leben betrifft Iris.

Menschen wollen eigentlich keine Ratschläge, sondern nur jemanden, der ihnen zuhört. (7% auf dem Reader)

Schon bald sind jedoch die Dramen der Drei für einige Zeit vergessen. Oftmals geraten sie in skurrile Situationen. Terry ist nicht nur Reisebegleitung. Vielmehr ist es für sie ein Weg der Selbstfindung. Nie zuvor hatte sie Knall auf Fall ohne ihren Mann und die zwei Töchter eine Reise angetreten. Nie zuvor hatte sie so einen intensiven Kontakt zu dem dementen Vater. Eugene existierte vor der Reise in ihren Gedanken nur im gesunden Zustand. Der schmächtige alte Mann berührt ihr Herz. Zeigt ihr den Vater, der immer noch in diesem kranken Mann steckt. Ihrer Freundin kommt sie noch näher. Alles ist Liebe. Alles ist schön. Sie tanzen und lachen zusammen. Haben wundervolle Begegnungen. Kosten das Leben in vollen Zügen aus. Eine Szene, bei der die Freundinnen in einem französischen Garten kiffen, hat bei mir regelrechte Lachsalven ausgelöst. Terry kam der Gedanke, dass sie eigentlich noch nie Telefonsex mit ihrem Mann hatte. Mehr verrate ich jetzt nicht. Nur so viel. Während ich diese Zeilen schreibe, muss ich schon wieder lachen.

Terry lässt nichts unversucht, um ihre Freundin umzustimmen. Nicht mit Worten. Nein, mit Taten. Viele lustige Szenen haben mein Kopfkino aktiviert. Der Schreibstil geht runter wie Sahne. Aus der Sicht von Terry erleben wir eine wunderbare Reise. Terry ist Anfangs eine unsichere Autofahrerin. Jedes Kapitel beginnt mit einer Verkehrsregel.

 

Ein Trio hat mein Herz berührt. Ich habe gelacht und geweint. Hoffnung, Liebe und sehr viel Humor, ziehen sich durch die ganze Geschichte. Das Ende konnte mich überraschen. Ich habe dieses Buch nicht gelesen. Nein, ich habe es gelebt.

Danke Ciara Geraghty, für dieses wunderbare Geschenk, das sie uns Leser*innen mit dieser Geschichte gemacht haben.

 

 

 

© Doreen Kilfeather Photography

Ciara Geraghty

Ciara Geraghty lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern nördlich von Dublin. Zum Schreiben kam sie eher zufällig: Sie wollte eigentlich einen Töpferkurs belegen, machte aus Versehen an der falschen Stelle ein Kreuzchen und landete in einem Seminar für kreatives Schreiben – was sie nie bereut hat. Ihr Debüt „Der Tag vor einem Jahr“ stürmte sofort die irischen Bestsellerlisten.

„Diese Schriftstellerin muss man sich merken.“

Irish Examiner Weekend
Das Leben ist zu kurz fuer irgendwann von Ciara Geraghty

 

Aus dem Englischen von Sibylle Schmidt
Originaltitel: The Rules of the Road
Originalverlag: HarperCollins
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25291-5
Erschienen am  01. März 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Klappentext

Weil jeder Tag mit dir zählt.

Terry und Iris sind beste Freundinnen und würden durchs Feuer füreinander gehen. Aber Iris ist krank. So krank, dass sie sich heimlich entschließt, ihr Leben in der Schweiz zu beenden, solange sie es noch kann. Als Terry feststellt, dass Iris auf dem Weg dorthin ist, zögert sie keine Sekunde. Mit ihrem betagten Dad im Auto holt sie Iris gerade noch am Hafen von Dublin ein. Die drei begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch England und Frankreich, und was die schlimmsten Tage in Terrys Leben hätten werden können, werden ihre besten. Denn durch Iris entdeckt sie ungeahnte Seiten an sich – und dass es ein Geschenk ist, unser Leben zu leben, jeden Tag und bis zum letzten Tag.

»Sehr lustig, sehr bewegend und ohne jegliche Sentimentalität.« Irish Times Verlagsinfo: Goldmannverlag. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verla

6 thoughts on “Meine Meinung zu „Das Leben ist zu kurz für irgendwann“ von Ciara Geraghty

  1. Liebe Gisela,
    mit diesem Roman liebäugle ich auch schon eine Weile. Nicht nur das Cover ist wunderschön, sondern ach der Klappentext hat mich total angesprochen. Als ich nach Ewigkeiten wieder einen Buchhandel betreten habe, war das unteranderem das erste Buch welches ich in der Hand hatte. Allerdings habe ich mich vorerst dagegen entschieden, da ich die Befürchtung habe, es endet so traurig wie der Roman von Jojo Moyes- ein ganzes halbes Jahr.
    Momentan wäre ich nicht in der Stimmung für dieses traurig-schöne Ende, daher bleibt es erstmal auf dem SUB 🙂
    Deine Rezension allerdings zeigt mir, dass ich unbedingt die Geschichte lesen muss.
    Danke dafür.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    • Liebe Andrea

      Gerne 🥰 Das Buch ist tatsächlich auch sehr traurig. Aber auf der anderen Seite total lustig. Ich liebe diese Geschichte, die ich übrigens anfangs auch nicht lesen wollte. Im Moment spielt die ganze Welt verrückt. Ich mag nur positive Geschichten. Das ist diese Geschichte. Trotz der absolut dramatischen Thematik, versprüht sie so viel Optimismus.

      Ich hoffe du holst das Buch bald vom SuB. Deine Meinung interessiert mich sehr.

      Liebe Grüße von der Gisela 🍀🍀🍀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.