Meine Meinung zu “Das Gewicht aller Dinge” von Britta Röder

199 Seiten ISBN: 9783957712875 (print) 9783957712882 (epub)

Klappentext:

Wer ist die junge Frau, die eines Morgens auf einer Parkbank aufwacht? Obwohl sie selbst keine Erinnerungen besitzt, löst sie bei jedem, dem sie begegnet, Erinnerungen aus. Ihre Spurensuche wird zum Sammeln fremder Lebensgeschichten. Oder sind diese anderen Geschichten vielleicht gar nicht fremd? Was verbindet sie mit dem trauernden Hochschullehrer Rolf? Was hat sie gemeinsam mit Charlotte, die mit ihr Erinnerungen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs teilt?

Je tiefer sie in die Leben der anderen eintaucht, desto intensiver kommt sie dem Leben selbst auf die Spur. Und mit der Erkenntnis, dass allem ein Gewicht anhaftet, steht sie schließlich vor der Entscheidung ihres Lebens. Unbezahlte Webung.  Coverrechte: Größenwahn Verlag

Meine Meinung:

In dieser Geschichte lernen wir Menschen kennen, die in einer großen Krise stecken. Sei es weil sie ihre große Liebe verloren haben oder keinen Sinn mehr in ihrem Leben sehen. Eins haben jedoch alle gemeinsam. Sie begegnen einer wundervollen jungen Frau, die ihre Sorgen und Nöte versteht. Diese Frau leidet unter Gedächtnisverlust. Wer ist sie? Wo kommt sie her? Eine Frage die mich fast bis zum Ende beschäftigt hat. Eine junge Frau, die keine Vergangenheit hat und keinerlei Vorurteile hegt. Die das Leben noch nicht geprägt zu haben scheint. Die lernen muss, auch ihre eigenen Bedürfnisse wahr zu nehmen.

Ich habe mich gefragt, welches Gefühl Gedächtnisverlust sein muss. Auf einer Parkbank erwachen ohne Schuhe und Vergangenheit. Ich denke, genau diese Ahnungslosigkeit hat die Menschen ihr Herz öffnen lassen, sobald sie Kontakt mit dieser jungen Frau hatten. Eine Frau, die ihnen auf sonderbare Art bekannt vorkommt.

Fazit:

In einer wunderschönen Sprache schickt uns die Autorin auf eine geheimnisvolle Reise. Sei für andere Menschen da, vergiss aber niemals deine eigenen Bedürfnisse. Das ist die Botschaft, die ich diesem Büchlein entnommen habe. Von mir eine absolute Empfehlung.

Danke Britta Röder.

Britta Röder studierte Literatur- und Sprachwissenschaften in Mainz und Dijon. Sie arbeitet für einen großen Fach-Verlag in Frankfurt am Main und lebt mit ihrer Familie im südhessischen Ried. Im Spannungsfeld zwischen Stadt und Land schreibt sie ihre Texte. Sie engagiert sich ehrenamtlich für die Riedbuchmesse in Stockstadt am Rhein und schreibt gelegentlich Kolumnen für ein regionales Stadtmagazin. Nach “Die Buchwanderer” und “Zwischen den Atemzügen” ist “Das Gewicht aller Dinge” ihr dritter Roman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert