Meine Meinung zu “Das alte Gutshaus” Waldstettener Geschichten, von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Diese Frauen machen mich noch wahnsinnig, stöhnt Bürgermeister Ludwig Paffler. Als das alte Gutshaus zu einem Seniorenheim umgebaut werden soll, muss sich Ludwig nicht nur mit seiner Schwester Traudl, sondern auch noch mit der neuen Amtskollegin von Stettenkirchen auseinandersetzen. Beide Damen sind ziemlich eigenwillig und verfolgen höchst unterschiedliche Ziele. Traudl ist Anfang fünfzig und nicht gerade ein Ausbund an guter Laune. Da sie mit ihrem Leben reichlich unzufrieden ist, sieht die ehemalige Architekturstudentin in dem Bauvorhaben eine Chance, ihren Jugendtraum zu verwirklichen. Wesentlich undurchsichtiger sind die Ziele, die Irma Duscher verfolgt. Will die Bürgermeisterin das Projekt Seniorenheim zu Fall bringen? Und warum versucht sie, ausgerechnet Ludwig zu umgarnen? Ein heiterer Gesellschaftsroman mit kriminalistischem Touch. Infos zum Buch: Amazon. Unbezahlte Werbung.

In Stettenkirchen ist allerhand los!

Dies ist die erste Geschichte, die ich aus der Waldstettener Reihe gelesen habe. Es wird bestimmt nicht meine Letzte sein. Ich bin sofort gut in der Geschichte gelandet. Hatte das Gefühl, sämtliche Protagonisten persönlich zu kennen.

Die Traudel ist eigentlich gar nicht so zickig. Nur a wengal unzufrieden. Sie möchte halt endlich ihre beruflichen Fähigkeiten als Architektin ausleben dürfen. Da kommt ihr der Bau eines Altenheimes gerade richtig. Zumindest eine WG sollte es werden. Dazu muss das Erbe, in Form eines alten Gutshauses, herhalten. Wenn es klappt. Also ich sag dazu jetzt nix.

Der Bürgermeister Ludwig darf doch auch mal gerne zeigen, dass er einen Arsch in der Hose hat! Den soll er aber bitte nicht der intriganten Irma Duscher zeigen, die eh alle Pläne vereiteln will. Auch dann nicht, wenn seine Holde so gar nicht eifersüchtig werden möchte.

Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht, Stettenkirchen und ihre Bewohner zu erleben. Ich mag Geschichten sehr gerne, die aus der Feder österreichischer Autor*innen stammen. Noch dazu ist es sehr sehr wichtig, Altenheime zu bauen. Ich war sehr gespannt, was da auf die Stettenkirchner noch alles so zukommt. Besonders auf die Traudel. Die hat doch bestimmt auch mit den Wechseljahren zu kämpfen. Oder? Mit Anfang 50 ganz normal! ich bitte Euch!

Ein humorvoller Gesellschaftsroman, der Lust auf mehr macht. A wengal Krimi, a wengal Altenheim haben mir amüsante Lesestunden beschert. Österreichischer Lokalkolorit vom Feinsten. Wie das Ganze geendet hat? Fahrt selbst nach Österreich. Im Moment auch per Buch möglich!

Servus Frau Teufl-Heimhilcher. Ich komme wieder.

Brigitte Teufl-Heimhilcher wurde 1955 in Wien geboren und empfand schon zu Schulzeiten einen Deutschaufsatz als erholsame Freistunde.
Die ursprünglich, gelernte Immobilien-Fachfrau verbindet in ihren Büchern auf humorvolle Art unterschiedliche Genre miteinander.
Brigittes Romane können sowohl Liebesroman-Elemente, als auch kriminalistischen Anteile enthalten. Die Bücher zeichnen sich durch ihre spannende und erfrischende Abwechslung aus, die sich in aktuellen Gesellschaftsthemen eingebettet sehen.
Daher kann man sie auch als heitere Gesellschaftsromane bezeichnen.

  • Herausgeber : BoD – Books on Demand; 1. Edition (10. Januar 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Taschenbuch : 220 Seiten
  • ISBN-10 : 375262177X
  • ISBN-13 : 978-3752621778
  • Abmessungen : 12.7 x 1.27 x 20.29 cm

 

 

 

4 thoughts on “Meine Meinung zu “Das alte Gutshaus” Waldstettener Geschichten, von Brigitte Teufl-Heimhilcher

  1. Hallo liebe Gisela,
    das Buch hört sich wirklich toll an, zumal ich gerne in Österreich bin. Ist von mir auch nur knapp eine Stunde Fahrtzeit weg. Nur gerade wohl eher schwierig, wenn man nicht einen freiwilligen Quarantäne-Urlaub einplanen möchte 😀
    Aber man kann sich auf jeden Fall mit diesem Buch eine schöne Lesezeit machen:)
    Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    • Liebe Andrea

      Das Buch würde dir bestimmt gefallen.

      Ja, das mit der Quarantäne ist so eine Sache. Ich hoffe dass wir uns bald wieder frei bewegen können.

      Liebe Grüße von der Gisela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.