Meine Meinung zu „Alte Sorten“ von Ewald Arenz. Audible-Hörbuch

Sally und Liss: zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sally, kurz vor dem Abitur, will einfach in Ruhe gelassen werden. Sie hasst so ziemlich alles: Angebote, Vorschriften, Regeln, Erwachsene. Fragen hasst sie am meisten, vor allem die nach ihrem Aussehen. Liss ist eine starke, verschlossene Frau, die die Arbeiten, die auf ihrem Hof anfallen, problemlos zu meistern scheint. Schon beim ersten Gespräch der beiden stellt Sally fest, dass Liss anders ist als andere Erwachsene. Kein heimliches Mustern, kein voreiliges Urteilen, keine misstrauischen Fragen. Liss bietet ihr an, bei ihr auf dem Hof zu übernachten. Aus einer Nacht werden Wochen. Für Sally ist die ältere Frau ein Rätsel. Was ist das für Eine, die nie über sich spricht, die das Haus, in dem die frühere An-wesenheit anderer noch deutlich zu spüren ist, allein bewohnt? Während sie gemeinsam Bäume auszeichnen, Kartoffeln ernten und Liss die alten Birnensorten in ihrem Obstgarten beschreibt, deren Geschmack Sally so liebt, kommen sich die beiden Frauen näher. Und erfahren nach und nach von den Verletzungen, die ihnen zugefügt wurden.

> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich Info: Amazon-Audible

Ein literarischer Leckerbissen!

Dies ist meine erste Rezension zu einem Hörbuch. Ich genieße Hörbücher immer vor dem Einschlafen. Daher dauert es oft ziemlich lange, bis ich die Geschichten zu Ende gehört habe.

Sally ist aus einer Klinik ausgebüchst. Ihr Weg führt führt sie zu Liss. Liss ist eine Frau, die schwere Arbeiten auf ihrem Hof alleine bewältigt. Ihr Traktor ist stecken geblieben und sie bittet Sally um Hilfe. Schon alleine an der Frage erkennt das junge Mädchen, dass die ältere Frau anders ist, als andere Menschen. Ihre Frage lässt die Option zum Nein sagen frei. Nicht wie in der Klinik oder bei ihren Eltern. Sally ist zornig. Sally flucht und schimpft. Doch bei dieser Frau findet sie keinen Grund dafür. Tut sie es dennoch, macht Liss kein Drama daraus. Sie hilft Liss. Liss bietet ihr an, bei ihr zu übernachten. Sally nimmt das Angebot skeptisch … dennoch dankbar an. Das ist der Beginn, einer aussergewöhnlichen Freundschaft.

Sally fühlt sich bei Liss frei wie ein Vogel. Sie kann essen und trinken wann sie will. Liss redet nicht viel und bezieht Sally mit in ihr Landleben ein. Sally beteiligt sich an allen Arbeiten, die an so einem Hof anfallen. Sie hat Freude dabei. Dennoch spürt sie, dass mit der älteren Frau irgendwas nicht stimmt.

Dieses Hörbuch hat mich in das Geschehen hineingezogen. Die Sprecherin Sabine Arnold konnte mit ihrer angenehmen Stimme die Emotionen gut rüberbringen. Ich war fasziniert von dieser tiefgründigen Geschichte. Überwiegend kommt sie mit zwei Protagonisten aus. Sie zeigt, dass man alleine mit Schweigen und Empathie einen Menschen mit psychischen Problemen helfen kann. Liss  legt nicht jedes Wort von Sally auf die Goldwaage. Sie bleibt immer gleich ruhig. Sally fühlt sich verstanden. Sie hat das erste Mal das Gefühl, angekommen zu sein. Alles kann. Nichts Muss.

Ich konnte beide Frauen sehr gut leiden. Ich hatte den Geschmack von Birnen auf der Zunge. War bei der Herstellung von Honig dabei. Verbrachte harte (aber wunderschöne) Stunden bei der Weinlese. Bin Morgens beim ersten Hahnenschrei wach geworden. Ja, ich hatte wirklich das Gefühl auf diesem Hof zu sein.

Der Schreib- Erzählstil ist ruhig und flüssig. Lange Rede – kurzer Sinn: Dieser Mann kann schreiben. Ich habe mir bei meinem Buchhändler nun auch die Printausgabe bestellt. Dieses Juwel möchte ich Wort für Wort auf dem Papier genießen. Ich will nichts versäumen. Ich möchte Liss und Sally nochmal besuchen.

Ob mir das Ende gefallen hat? Ich habe sehr viele Taschentücher verbraucht. Dieses Buch sollten Eltern lesen, deren Kinder psychische Probleme haben. Einfach nur da sein. Ohne viele Worte. Sally hat das sehr geholfen. Sally ist auch bereit zu helfen.

Danke Ewald Arenz. Das war bestimmt nicht mein letztes Buch von Ihnen.

Danke Sabine Arnold. Ich habe Ihnen sehr gerne zugehört.

Ewald Arenz, 1965 in Nürnberg geboren, hat englische und amerikanische Literatur und Geschichte studiert. Er arbeitet als Lehrer an einem Gymnasium in Nürnberg. Seine Romane und Theaterstücke sind mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Fürth.

Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag! Roman 256 Seiten, gebunden mit Lesebändchen Erscheinungstag: 18.03.2019 ISBN 978-3-8321-8381-3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.