Leserunde zu “Biss zur Mitternachtssonne” von Stephenie Meyer. Beginn: 30.08.2020!1. Staffel!

D: 28,00 € A: 28,80 € Größe 14,80 x 22,00 cm Seiten 848 Alter ab 14 Jahren ISBN 978-3-551-58446-5 Unbezahlte Werbung! Coverrechte: Verlag!

Endlich Neues von Biss-Autorin Stephenie Meyer. Ihre TWILIGHT-Liebesromane standen über Wochen auf den Spiegel-Bestsellerlisten. Millionen von Leser*innen haben sich mit Bella in Edward verliebt. Jetzt nimmt Edward sie mit in die Tiefen seiner dunklen Vergangenheit.

Die Geschichte von Bella und Edward ist weltberühmt! Doch bisher kennen Leser*innen nur Bellas Blick auf diese betörende Liebe gegen jede Vernunft. In Biss zur Mitternachtssonne erzählt nun endlich Edward von ihrer ersten Begegnung, die ihn wie nichts zuvor in seinem Leben auf die Probe stellt, denn Bella ist zugleich Versuchung und Verheißung für ihn. Der Kampf, der in seinem Innern tobt, um sie und ihre Liebe zu retten, verleiht dieser unvergesslichen Geschichte einen neuen, dunkleren Ton.

Ein Muss für alle Fantasy-Romance-Fans und eine berauschende Liebesgeschichte, die unter die Haut geht. Verlagsinfo: Carlsen

Regeln zur Leserunde 1. Staffel

Ab Sonntag den 30.08.2020 beginnt auf meinem Blog die Lesrunde zu “Biss zur Mitternachtssonne”! Es wird jeden Tag ein Kapitel gelesen. Ab 18 Uhr tauschen wir dann unsere Eindrücke aus. Jeder darf so schnell lesen wie er will. Gerne auch mehrere Kapitel an einem Tag. Alles andere wäre Folter! 😉 Sollte das Buch so gut sein wie seine Vorgänger, kann es schon passieren dass man nicht mehr aufhören will zu lesen. Aber es darf an jedem Tag nur das aktuelle Kapitel besprochen werden. Da darf dann auch gespoilert werden. Ich erstelle jeden Sonntag eine neue Seite zur neuen Staffel. Hier nun die erste Staffel:

  1. Auf den ersten Blick. Seite 7-35
  2. Wie ein offenes Buch. Seite 35-68
  3. Visionen: Seite 68-96
  4. Ein gefragtes Mädchen. Seite 96-114
  5. Der Geruch von Blut. Seite 114-150
  6. Eine Melodie. Seite 150-181
  7. Ein Geist. Seite 181-200

Wer mitmachen will darf mich gerne anschreiben. Leseindrücke werden hier bei den Kommentaren gepostet. Bisher machen mit:

  1. Tanja Rothert (ohne Blog)
  2. Kathrin Eichmüller (ohne Blog)
  3. Gina de Münck (auf Facebook)
  4. Giselas Lesehimmel. (das bin ich) 😉

Ich freue mich auf die Leserunde und einen regen Austausch. Liebe Grüße,

 

 

54 thoughts on “Leserunde zu “Biss zur Mitternachtssonne” von Stephenie Meyer. Beginn: 30.08.2020!1. Staffel!

  1. Abschnitt 8: Ein Geist

    Mike geht ja Edward schon ganz schön auf die Nerven. War Jessica in den Bänden über Bella auch so nervig? Glaube aber schon.
    Irgendwie hat mir jetzt gefehlt warum Charlotte und dieser Peter überhaupt da waren? Nur wegen Jasper oder wollten sie Menschenblut?
    Bei Sonne immer drin sein, wäre ja für mich nichts, aber wenn man glitzert wie ein Hochzeitskleid ist halt auch nix. Aber fand er hat hier mal weniger gejammert, außer das er Mike gerade hasst

    • Da haben wir es nicht so mitgekriegt ob Jessica so nervig war. Wir haben ja alles aus der Sicht von Bella erfahren. Die Gedanken von Edward waren nicht so geläufig. Charlotte und Peter haben doch Jasper erschaffen. Oder? Ich denke deswegen waren sie auf Besuch da. Sie ernähren sich immer noch von Menschenblut. Daher hat Edward um Bella Angst. Ganz ohne Sonne würden wir es nicht aushalten. Wir sind ja keine Vampire. Jammern tut Edward immer. Mal mehr mal weniger 😪

  2. Ein Geist
    Also Edward findet es zum Bäume ausreißen, dass Mike Bellas Haare anfasst. 🤣 Er muss aber nicht eifersüchtig sein. Mike ist flexibel. Lieber Jessica als gar keine Freundin.
    Irgendwie kann Edward niemals glücklich sein wenn er sich bei Sonnenlicht versteckt halten muss. Finde das ist kein Leben. Gott sei Dank gibt es so was nicht wirklich. Ausser bei bestimmten Krankheiten. So wie damals bei Hannelore Kohl.
    Bellas Freundin Angela Webber bleibt bisher ganz schön blass in der Geschichte. Sie ein aufrichtiger Mensch, deren Gedanken noch nicht mal Edward auf die Nerven gehen.
    Edwards Eifersucht kennt keine Grenzen. Sogar auf einen Protagonisten im Buch ist er eifersüchtig.
    Er redet sich selber ein, Bella nur zu ihrem Schutz zu beobachten. Klettert auf Bäume und sitzt in ihrem Zimmer wenn sie schläft.

    Hattet Ihr auch das Gefühl, sie hat seine Nähe im Wald gespürt?
    An den Stadtbummel mit Bellas Freundinnen in Port Angeles kann ich mich noch sehr gut erinnern. Bin gespannt, wie er in diesem Band umgesetzt wird.

    Das Kapitel fand ich jetzt auch okay. Edward in den Bäumen. Bella auf der Wiese beim Träumen. 🥰

  3. Eine Melodie

    Edward erinnert sich an seine Zeit als Soldat. 9 Monate vor seinem 18. Geburtstag hat die spanische Grippe zugeschlagen. Eigentlich hatte er vor Bella nur Liebe für seine Mutter empfunden.
    Ausser Emmet und Alice scheinen alle sauer auf Edward zu sein. Der Geruch von Bellas Duft gefällt ihnen allen. Alice wusste natürlich schon vorher , dass sie Bellas Auto fahren soll.
    Edward komponiert ein Lied. Es handelt von der schlafenden Bella.

    Eigentlich gar nicht so blöd, wenn man so uralt ist. Da gibt es dann bald nichts mehr was man nicht kann. Ob Richard Claydermann auch ein Vampir ist? 🤣
    An Peter und Charlotte kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Ist halt doch schon ewig her wo ich das Buch gelesen habe.

    In diesem Kapitel hat Edward nicht ganz so viel gejammert. Irgendwie kann ich auch Rosalie verstehen. Sie wäre selber gerne ein Mensch geblieben. Na, und Edwards Interesse konnte sie auch nie wecken.

  4. Kapitel 8: Ein Geist
    Damit ist wohl Edward gemeint. Er taucht unter und versteckt sich vor der Sonne, aber Bella lässt er nicht aus den Augen. Hat irgendwie was von nem Stalker an sich. Kein Schritt ohne ihn. Und alles nur weil er Panik hat, es könne ihr etwas passieren. Bella will nach Port Angeles, also muss er da auch hin. Wird Zeit, dass sie sich mal wieder treffen, das finde ich unterhaltsamer.

    • Er nimmt die Panik um Bellas Leben auch ein bisschen als Ausrede, um ihr nah zu sein. Später sieht es schon anders aus. Jaspers Besuch stellt für den Moment auch keine Gefahr da.

      Ja, auf Port Angeles freue ich mich auch. Hab ich gut in Erinnerung

  5. Kapitel 7: Eine Melodie
    Wieder Edwards Gejammer, er will Bella berühren, aber darf er nicht, es wäre aber so schön … Es wäre komponiert ein Wiegenlied über ein schlafendes Mädchen, ja wer könnte das denn sein? Es wäre fragt sich, wie es Bella am Strand gefallen hat, den er noch nie betreten hat wegen des Vertrags mit den Quileute. Die Geschichte der Quileute und der Vampire wird ihr doch da erzählt, dann wird sie jetzt mächtig neugierig sein.

  6. Abschnitt 6: Eine Melodie
    Oh ich habe mit Rosalie so meine Probleme. Aber das hatte ich in den anderen Büchern auch, aber hier noch schlimmer, weil sie ja jetzt doch noch greifbarer ist. Sie erinnert mich so an jemand.

    Mir gefiel der Abschnitt mal richtig gut, durch das, dass er sich jetzt eingestanden hat er ist verliebt in Bella nimmt auch das Jammern ab. Was ich halt richtig gut finde ist, dass die Familie immer zusammenhält und auch schaut, wie es dem anderen geht. Nur auf Alice Visionen hätte man vielleicht mehr eingehen können.

  7. Abschnitt 6: Der Geruch von Blut

    Der Abschnitt war um einiges besser als die anderen, aber dennoch sind die ständigen Wiederholten wie sie riecht und der Kampf mit seinem Monster schon nervend. Also wenn es in diesem Abschnitt wieder nur rein um seine Gedanken um den Geruch von Bella gegangen wäre hätte ich wahrscheinlich mal eine Pause gebraucht.

    Dadurch, dass die beiden jetzt doch ins Gespräch gekommen sind, wurde dieser Abschnitt besser.

    Einen Satz fand ich gut, Menschen sind so wehleidig. Vampire gerade auch ein bisschen 🤣🤣.

    Jetzt warten wir mal ab, wie es weitergeht und ich hoffe mal ohne den ständigen Geruch von Bella, der ihn in den Wahnsinn treibt. Morgen lese ich in Band 1 mal ob sie echt so tollpatschig war. Ich glaube nämlich, dass war vom Film übernommen, weil mich das da schon so aufgeregt hat.

  8. Der Geruch von Blut

    Sie ist so weich! Sie duftet so gut. Immer wieder, immer wieder. Ganz ehrlich, manchmal denke ich es ist von einem Weichspüler die Rede. 😉
    Balla kann kein Blut sehen. Edward darf in Bellas Nähe nicht einatmen. Sie duftet so lecker nach Blut. Schon hat er wieder ein Brennen im Hals.
    Aber, er traut sich jetzt schon öfter näher an Bella ran. Setzt sich sogar alleine an einen Tisch in der Cafeteria.
    Sind wir jetzt Freunde? Edward ist egoistisch. Ja! Du duftest so gut Du bist so weich und mir brennt es im Hals. Ja nicht tief durchatmen …..
    Bella: Bist du von einer radioaktive Spinne gebissen worden? Edward: Nein. (Sie ist so weich …. sie riecht so gut …. mein Hals brennt!)
    Edward: Rette dich. Bitte verlass mich nicht. (Edwards Gedanken)
    Immerhin weiß ich jetzt, dass Unterricht schwänzen gut für die Gesundheit ist.

    Ich habe gar nicht mehr in Erinnerung, dass Bella so ein Tollpatsch ist? Wusstet ihr das noch?

    Fazit: Sie ist so weich, sie richt so gut. Mir steigt Säure in den Mund. Sorry Edward. Mit dir möchte ich nicht knutschen. Du bist so hart, du bist so kalt, du stinkst nach Säure aus dem Mund. 😉 (Meine Gedanken. Bella ist da jetzt unschuldig) Wenn erst der Werwolf mit ins Spiel kommt, wird Edward mit dem Jammern gar nicht mehr fertig!

  9. Abschnitt 5: Ein gefragtes Mädchen

    Also ich muss unbedingt den 1. Band nochmal lesen, ich erinnere mich tatsächlich an zu wenig. Das mit Tara in der Biologiestunde hatte ich so gar nicht mehr in Erinnerung. Ich finde nur das aus seiner Sicht, sehr ausführlich. Vielleicht auch ein wenig zu ausführlich. Also würde mal sagen er leidet richtig.
    Wobei ich ja sagen muss, dass er sich sorgt um sie, ist schon wieder auch romantisch und schön. Aber im nächsten Moment leidet er dann auch schon wieder, weil er sie ja einerseits möchte und andererseits seine Familie schützen will.
    Und dann eben die Angst, dass sie was ausplaudert. Aus meinen Augen ist Bella aber so nicht, dass sie sich an Tratsch beteiligt .

  10. Kapitel 6: Der Geruch von Blut
    Die Unterhaltung von Bella und Edward ist einfach herrlich. War das aus Bellas Sicht auch so ausführlich geschrieben? Ich meine nicht. Er versucht sie mit Äußerungen dazu zu bewegen, dass sie Angst bekommt. Aber nein, “böse” ist er nicht sagt Sie. Wenn sie wüsste “grins”. Das Bella bei der Blutuntersuchung im Biounterricht ohnmächtig wird finde ich total krass, wenn man mal überlegt wie sie auf Blut reagiert und dagegen Edward. Aber sie kann es riechen sagt sie, hm – schmecken kenn ich ja, aber riechen. Warum lehnt Edward nur Bellas Einladung zum Strand ab? Gut, dass wir wissen dass La Push das Revier von den “Wölfen” ist. Ich muss sagen, ich finde es schön, wie Edward und Bella langsam zueinander finden!

  11. Da ich mich verhaut habe: Kapitel 5. Ein gefragtes Mädchen.

    Bella ist wirklich sehr beliebt. Jedoch hat sie keine Lust mit Mike auf den Ball zu gehen. Edward kann nicht akzeptieren, dass Alice in Bella eine Freundin sieht. Seine Visionen gefallen ihm selber nicht. Bella im Brautkleid, am des Vaters. Nur er ist nicht der Bräutigam.

    • Kapitel 5: Ein gefragtes Mädchen
      Edward quält sich Tag für Tag durch das stupide Einerlei und kontrolliert die Gedanken, aber Bella hält Wort, sie sagt nichts um ihm zu schaden. Das finde ich ganz schön erstaunlich, ich hätte ganz bestimmt mit jemandem drüber reden wollen. Naja, aber Bella ist Bella – einfach Besonders. Und echt begehrt von den Jungs uihh. Klar dass Edward da eifersüchtig wird, vor allen Dingen auf Mike. Aber das beruht ja auf Gegenseitigkeit. Was mir gefällt ist die Belustigung die Edward empfindet, dass Bella allen einen Korb gibt wegen des Balls. Den Moment wo Edward Bella beim Schlafen zusieht finde ich total romantisch. Nur er muss extrem vorsichtig sein, er darf nie die Kontrolle verlieren.

  12. Zu Abschnitt 3 – Ein Risiko –
    Ehrlich habe ich mich bei den ersten Büchern nie Gedanken gemacht, dass durch die Aktion mit Tylers Van, ja die Cullens eigentlich hätten auffliegen können und sie dadurch selbst in Gefahr geraten. Irgendwie verstehe ich mittlerweile Rosalies Wut auch immer besser. Das fiel mir damals recht schwer, weil ich immer dachte sie ist wütend das Carlisle einen Vampir aus ihr gemacht hat und sie deswegen nie das Leben hatte, das sie sich gewünscht hat. Im Endeffekt es war aber doch die Angst, dass sie gezwungen sein würde, wieder alles hinter sich zu lassen. Und warum sie auch Bella nicht mochte

    Zu Abschnitt 4:
    Der Abschnitt hatte es ja ganz schön in sich. Und ich kann auch verstehen, dass Edward weg möchte um die anderen zu schützen und sich aber nicht sicher ist wie er Bella einschätzen soll. Das Rosa aber Bella gleich ganz beseitigen möchte ist heftig. Wobei ich ja denke das würde noch mehr Fragen aufwerfen. Mein Favorit ist immer noch Alice. Ist ja schön, dass sich Edward langsam bewusst wird auf was es hinausläuft. Auch, wenn er es verhindern möchte.

    • Edward hat aber auch in den ersten Bänden Bella erklärt, dass er sehr gefährlich für sie ist. Rosalies Verhalten versteht man in diesem Band wirklich besser. Vor allem wird hier sehr deutlich, dass keiner von Fork wegziehen will. Die Cullins lieben das trübe Wetter da. So fallen sie nicht ganz so fest auf. Fakt ist: Wir wissen dass Bella gebissen werden will. Hab ja alle Bücher gelesen und Filme gesehen.

  13. Mein Eindruck von Kapitel 4: Ein gefragtes Mädchen

    Edwards Schwester Rosalie macht ja die größten Probleme. Sie würde Bella am liebsten beseitigen, ohne Spuren zu hinterlassen. Ein bisschen verstehe ich sie ja. Sie hat Schlimmes mit ein paar Männern erlebt. Sie hatte alle umgebracht. Deswegen ist die ganze Familie aus Rochester weggezogen. Ich denke mal, sie wurde vergewaltigt. Ganz ehrlich, bei solchen miesen Typen wäre es toll, wenn jede missbrauchte Frau für kurze Zeit ein Vampir sein dürfte.
    Edward ist sich total sicher, dass Bella schweigen wird. Seine Version, dass er bei dem Unfall daneben stand, auch weiterhin übernehmen wird.
    Alice sieht sich in ihren Zukunfsvisionen als Freundin von Bella. Was sie sonst noch sieht, gefällt Edward gar nicht.

    Auch dieses Kapitel war schön zu lesen. Ich habe gerade bemerkt, dass ich gestern vom heutigen Abschnitt was erwähnt habe. Ich hatte ein paar Seiten mehr gelesen. Egal. Wandert alles in den gleichen Topf.

    Wie hat Euch das vierte Kapitel gefallen?

    • Meine Meinung zu Kapitel 4: Fazit des Kapitels, es ist endlich raus “Edward liebt Bella”. Puhhh, das gefällt ihm aber mal gar nicht was Alice da in ihren Visionen sieht. Entweder er bringt sie um – das würde jedoch Alice sehr verletzen – oder sie wird eine von “Ihnen”. Das kann und will Edward nicht hinnehmen, er ist ganz der Meinung, dass der die Zukunft ändern/beeinflussen kann. Bin schon gespannt, wie lange er mit sich hadert bis er sich seine Liebe eingesteht und dass er gar nicht anders kann.

      • Genau das meinte ich. Die Zukunftsvisionen von Alice gefallen Edward nicht. Ich bin nicht gespannt, da wir es eigentlich schon wissen. 🙂 Ein bisschen fehlt die Spannung schon. Aber ganz schön zu lesen ist es, dieses eine Kapitel am Tag 🙂

    • Jetzt verstehe ich Rosalie das erste Mal warum sie in den anderen Bücher immer so einen Hass auf Bella hatte. Jetzt ist es auch nachvollziehbar. Sie hatte Angst wieder von vorne anzufangen

    • Jetzt sehe ich es erst, ein Risiko, dass 3. Kapitel fehlt oben in der Aufzählung. 4. Kapitel war Visionen und dann kommt ein gefragtes Mädchen

  14. Mein Eindruck vom 3. Kapitel: Visionen

    Edward ist ausser Rand und Band. Läuft mit Carlisle Tiere reißen, damit er gut gesättigt ist und von Bella die Finger weg lässt. Hilft aber nix. Das Mädchen riecht einfach zu gut. 🙂
    Carlisle hat Edward viel lieber um sich. Dennoch wundert er sich, dass Edward so früh zurückgekommen ist, wenn er sich immer noch schwer beherrschen kann. >>Du musst dafür sorgen dass das Swan Mädchen am Leben bliebt.<< Carlisle ist ein wirklich verständnisvoller Vater, Ehemann und Arzt. Ich mochte ihn schon von jeher gerne.
    Ich stelle mir das echt schlimm vor, wenn man sich so oft wo anders ein neues Leben aufbauen muss, um nicht aufzufallen. Er bietet es Edward an, dass die ganze Familie von Fork verschwindet. Auch Edward hatte bisher nie Einwände, wenn wegen einem anderen Familienmitglied der Wohnort gewechselt wurde. Rosalie wird sich aber bestimmt quer stellen. 😉
    Edward hat eine große Traurigkeit in sich. Nicht nur wegen Bella. In seiner Familie ist er der einzige Single. Bella zieht ihn magisch an. Irgendwie total traurig. Aber wir wissen ja wie es weiter geht.
    An den Unfall vor der Schule könnt Ihr euch bestimmt auch noch erinnern. Da wird Bella ganz schön stutzig.
    Ich fand es total süß, wie Edward im Krankenhaus seinen Vater beneidet hat. Der kann Bella sogar anfassen und seine Lust zum Beissen zügeln. 🙂 😉
    Wie Bella Edward fragt ob er gleich wieder in die Schule geht. Die Antwort von Edward und seinem Vater fand ich total lustig.

    Auch das 3. Kapitel hat mir wieder gefallen. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass die Geschichte aus Bellas Sicht mehr Biss hat. Was meint ihr dazu?

    • Der Satz hat sich bei mir auch direkt eingebrannt: “Du musst dafür sorgen dass das Swan-Mädchen am Leben bleibt”. Carlisle ist stolz darauf, welches Leben er und seine Familie sich aufgebaut haben. Vor allen Dingen ohne einen Menschen in Gefahr zu bringen. Und trotzdem würden Sie weg gehen für Edward, der Familienzusammenhalt ist enorm. Man hat den Eindruck bei Vampiren mehr als bei Menschen. In diesem Kapitel wird mir richtig klar, dass Edward trotz seiner Familie einsam ist, er hat keine Gefährtin. Und er ist immer faszinierter von Bella, aber er muss weg um sie zu schützen. Gut dass wir wissen, dass er das nicht tut. Ich muss sagen, ich hatte jetzt nicht das Bedürfnis direkt noch ein Kapitel zu lesen. Aus Bellas Sicht damals konnte ich nicht aufhören. Also warten wir ab, wie das nächste wird.

      • Ganz genau. Aus Bellas Sicht hätte ich mich nicht an ein Kapitel am Tag gehalten. Männer!!! Die sind schon immer wehleidiger gewesen 😉 Ich denke, auch das nächste Kapitel wird gut zu lesen sein. Nur auf ein oder zwei Tage würde ich es nicht lesen wollen. Dennoch bin ich sehr angetan, allen Protagonisten wieder zu begegnen. Das hat schon was.

  15. Muss zugeben ein Kapitel pro Tag ist aus meiner Sicht ganz gut. In Edwards Gefühlswelt ist mehr los, als damals bei Bella. Ich denke man merkt auch, dass sich schriftstellerisch einiges getan hat. Zu den alten Büchern finde ich ist der Schreibstil auch besser geworden. Mit Tanya musste ich echt auch überlegen wie das nochmal ganz genau war. Ich habe mir vorhin auch gedacht, eigentlich müsste ja Bella, eine nette Abwechslung sein, wenn er ihre Gedanken nicht lesen kann. Die Vorstellung ständig hören zu können, was alle um einen denken, macht einen doch total irre.

    • Ich denke bei Bella war es damals nicht anders. Da würde ihre Gefühlswelt auch sehr intensiv beschrieben. Ich kann mich auch jetzt noch einigermaßen erinnern, was ihr damals durch den Kopf ging. Ohne die Vorgängerbände würde mir Bella bisher ziemlich fremd bleiben.

  16. Mein Eindruck von dem 2. Kapitel: Wie ein offenes Buch.

    Die Geschichte hat mich voll und ganz wieder. Ich denke, jeden Tag ein Kapitel ist ganz gut. Da freue ich mich jeden Tag darauf. Am Stück wäre die Gefühlswelt von Edward vielleich zu viel. Mehr wie 2-3 Kapitel würde ich an einem Tag nicht lesen.

    Ich finde es total süß das er von Bella immer als “Das Mädchen” spricht. Ich kann über sämtliche Passagen lächeln. Der Gedanke, dass er sie instinktiv beschützen wollte, bevor er sie umbringt 🙂 😉 Wir sind ja jetzt alle ein paar Jahre älter. Ich weiß nicht, ob ich vor ca. 15 Jahren auch gelächelt hätte. Es nimmt Edward ja ganz schön mit, dass er die Gedanken von Bella nicht hören kann. Wegen Esmed hätte er ja beinahe endgültig die Fassung verloren. Die Frau, die die Wäsche von der Leine nimmt. Oh oh …..

    • Ja Emmed nimmt das Ganze auf die leichte Schulter. Und wenn es sich nicht unterdrücken lässt, dann soll Edward halt einen Mensch umbringen. Tztztz. Aber Du hast Recht, man sieht es in “unserem Alter” ein wenig anders. Man schmunzelt über Szenen wo man damals ernst und entschlossen weitergelesen hat. Trotzdem macht es mir unsagbar Spaß und wie Du schon sagtest, ein Kapital am Tag ist gut.

  17. Kapitel 2: Meine ich das nur, oder ist die Schilderung der Geschichte aus Edwards Sicht ausführlicher? Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich die alten Teile vor langer Zeit gelesen habe. Mir fällt Edwards Unentschlossenheit auf, er hat schon 6 Tage Abstand von der Begegnung mit Bella und fühlt sich nicht besser. Tanya, ein Vampir eines anderen Clans (hier hätte es mehr Erklärung bedurft, wer sie ist und woher sie sich kennen meiner Meinung), zu der Edward gekommen ist macht sich Hoffnungen, die er enttäuscht. Naja, er wäre ja auch nur eine weitere Eroberung für sie gewesen. Doch die Begegnung und die Zuversicht, die Tanya ihm vermittelt, gibt ihm Kraft. Edward kehr zurück zu seiner Familie. Die sind extrem besorgt dass er es packt, Bella in der Schule zu begegnen. Tja, die kennen sich seit Jahrzehnten, da sollten Sie ihm wohl vertrauen, dass nichts passiert. Ich bin begeistert, wie fasziniert Edward von Bella ist während der Unterhaltung im Biounterricht. Dabei ist sie nur einfacher, verletzlicher Mensch, nichts Besonderes. Doch der Blick in Ihre Augen macht sie zu etwas Besonderem, denn sie ist anders als alle vor ihr. Hach ist das schön!

    • Ich finde du irrst Dich nicht. Bin auch der Meinung, dass die Ausführungen in diesem Buch viel ausführlicher und präziser sind. Man kann ja seine Gefühlswelt aus dem Ganzen rauslesen. Finde auch das hat bisher schon viel mehr Tiefe

    • Stimmt. Auch in der Einöde Dinali ist er nicht zur Ruhe gekommen. War Tanya in den ersten Ausgaben nicht des öfteren eine Retterin in der Not? Vielleicht aber auch das Gegenteil. Es ist Jahre her, wo ich den ersten Teil gelesen habe. Das Setting in der ersten Szene mutet romantisch an. Schnee, Eiskristalle und Tanyas wilder Tanz. Nur Sterne konnte Edward nicht sehen. Tanya schlachtet immerhin keine Menschen mehr ab. Sie liebt menschliche Männer. die sind so schön warm und weich. Das musste ich schmunzeln 😉
      Edward hat eingesehen, dass er nirgens hingehen kann. Es wäre immer eine Flucht.
      Die Szene mit Bella im Labor kenne ich sehr gut. Nun aus der Sicht von Edward ist sie nochmal so intensiv. Da hast du Recht Tanja.

  18. Zu Kapitel 1, durch das Ganze bin ich jetzt nicht weitergekommen. Ich hätte gern weitergelesen. Ich finde seine Sicht um einiges besser als damals die ersten Bände. Also von dem was ich noch weiß. Es ist tatsächlich schon 15 Jahre her und ich überlege gerade ob ich die Bände nicht auch nochmal lesen sollte. Mir war das auch nie so bewusst, was er damals in der ersten Unterrichtsstunde tatsächlich gedacht hat. Ich bin auch nie auf die Idee gekommen, dass es das sein könnte wie es im Buch beschrieben ist. Ehrlich gesagt war ich schon nachdem ersten Kapitel begeistert.

  19. Was mir noch aufgefallen ist, wie sehr sich Edward später als er im Auto sitzt und endlich frische Luft bekommt gegen den Vampir in sich ankämpft. Wie wichtig ihm auch seine Adoptiveltern sind, Carlisle und Esme,, die er ja auch nicht enttäuschen möchte. Er will ja gar nicht böse sein. Besonders finde ich auch die Verbindung zwischen Edward und Alice, durch Edwards Gedankenlesen und Alices Visionen können Sie die ganze Familie sehr gut vor allem schützen. Wie zuversichtlich Alice ist indem sie Edward sagt “Du wirst Dich richtig entscheiden”. Freue mich schon auf das nächste Kapitel 🙂

    • Das darfst du auch schon heute lesen. Aber erst morgen ab 18 Uhr deine Eindrücke dazu schreiben. Ja, er ist total im Zwiespalt. Ich kann mich noch erinnern, dass er das in den früheren Büchern ihr später immer erklärt hat. In diesem Buch erfährt man so richtig, wie ihn das Ganze quält.

    • Ich auch 🙂

      Also ich bereue bisher nicht das Buch gekauft zu haben. Ich freue mich total Bella und Edward wieder zu treffen. Ein schönes Zitat habe ich auch schon: >>Mir begegnete nur selten etwas das so gefährlich war wie ich.

      Wie gefällt dir das erste Kapitel Tanja?

      • Also ich war direkt wieder drinne in der Biss-Reihe, als wenn es nicht schon ewig her wäre als ich die Bücher damals gelesen habe. Das erste Kapitel gefiel mir sehr gut, weil ich nun endlich weiß, wie erschreckend die Wirkung von Bella auf Edward war.

      • Das finde ich total interessant, was ihm alles durch den Kopf geht. Wie er denkt: 70 Jahre ohne Menschenblut. Dann werde ich doch noch zwei Stunden aushalten. Und die Gedanken von den anderen sind köstlich. Besonders die der Tippse aus dem Sekretariat 😉 Und die falsche Schlange von Freundin die Bella in der Schule hat.

      • Ja die ist total blöd mit ihren Gedanken und Sprüche … “keine ist hübsch genug für Edward”. Fasziniert bin ich auch von den Gefühlen Edwards, erst ist er verunsichert weil er Bellas Gedanken nicht lesen kann und meint schließlich dass sie aber eh nur eine weitere langweilige Person wie die restlichen Schüler sein wird. Und dann trifft ihn der Schlag, als er ihren Duft im Biologieraum wahr nimmt und wird innerlich wieder zum “Tier” und plant nur noch, wie er sie am besten umbringen kann. Er geht die Möglichkeiten durch, wie er den Genuss ihres Blutes am längsten hinziehen kann.

      • Das ist schon heftig. Da haben wir bisher keinen Fehlgriff gemacht. Was insgesamt passiert wissen wir ja. Aber wie es Edward dabei wirklich geht, das ist spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.