Leserunde zu „Biss zur Mitternachtssonne“ von Stephenie Meyer. 2. Staffel!

  • Dinner for two. Seite 211-246
  • Für immer siebzehn
  • Der Lauscher an der Wand. Seite 246-274
  • Elektrische Spannung. Seite 274-309
  • Zusätzliche Spannung. Seite 309-333
  • Immer näher. Seite 333-368
  • Wahrscheinlichkeiten. Seite 368-387
  • Entscheidung. Seite 387-418
  • Lamm und Löwe. Seite 418-435

Auf gehts in die zweite Staffel in unserer gemütlichen Leserunde!

Liebe Grüße,

 

 

 

 

40 thoughts on “Leserunde zu „Biss zur Mitternachtssonne“ von Stephenie Meyer. 2. Staffel!

  1. Lamm und Löwe

    Mir war das Kapitel viel viel zu lang, man hätte sich einiges sparen können . Meiner Meinung nach muss man nicht in jedem Kapitel sein inneres Monster erwähnen, dass ist ja schon bald wie bei 50 Shades Grey ihre innere Göttin. Da dachte ich mir da schon wie oft kann man das erwähnen. Ja es ist tatsächlich zu toppen.
    Und nach meiner Rechnung ist Edward 97.

    Ja sie sind sich endlich mal Näher gekommen

  2. Kapit el 17: Lamm und Löwe
    Puhh, ich dachte das Kapitel endet nie. Manche Szenen hätte man wirklich etwas kürzer beschreiben können. Bella ist fasziniert von Edwards glitzerndem Körper in der Sonne und findet ihn wunderschön. Von Angst keine Spur. Sie muss ihn unbedingt berühren und lächelt. “Menschsein wird völlig überbewertet”. Die Aussage finde ich echt gut, das nimmt der Situation die Anspannung. Edward hat Schwierigkeiten mit so viel Nähe und muss gegen seine Instinkte ankämpfen, was ihm natürlich gelingt, es ist ja unser starker Edward. Auch wenn er zur Unterstützung Denkaufgaben lösen muss – das hätte man finde ich ruhig weglassen können. Sie kommen sich immer näher, was einiges an Gefühlswirrwarr bei beiden auslöst und Edward testet seine Grenzen aus. Für beide ist klar, sie gehören zusammen. So verliebte sich der Löwe in das Lamm – ein sehr schöner Vergleich. Es kommt sogar zu Umarmungen und gegenseitiges Berühren der Lippen. Daran konnte ich mich gar nicht mehr erinnern. Nach dem Galopp durch den Wald auf Edwards Rücken muss ich Bella erst einmal fangen. Ich wäre garantiert auch grün angelaufen. Und dann endlich ein zaghafter Kuss. Wie schön. Da hätte ich genau wie Bella auch nicht mehr fahren können. Bis auf die teilweise extrem langezogenen Passagen gefiel mir das Kapitel sehr gut.

  3. Kapitel 16: Entscheidung
    Mal wieder quält sich Edward in seinen Gedanken rum. Bald ist es Zeit für Ihr Treffen. Bella wird auch immer hektischer. Eigentlich sollte sich Edward doch auf den gemeinsamen Tag freuen, aber er kennt nur Sorgen. Ist das wichtig, dass sie sich ähnlich gekleidet haben? Finde ich nicht. Wie versprochen darf Bella fahren, der arme alte Transporter. Beide sind mehr und mehr gereizt. Warum hat Bella auch keine Angst und warum hat sie Niemandem von ihrem Treffen erzählt, noch nicht mal Jessica? Auf dem langen Marsch durch den Wald zur Lichtung entspannt sich die Situation etwas. Ohje, Bella hat drei Goldfische auf dem Gewissen. Als Serienmörderin ist sie nicht als Tierhalterin geeignet. Und wieder hadert Edward mit sich und will umdrehen. Ich wollte ihm schonen Tritt in den Allerwertesten verpassen … doch da tritt er endlich ins Sonnenlicht!

  4. Lamm und Löwe

    Bella sieht Edward im Sonnenlicht. Hat Angst, er würde brennen. Sie kommen sich dieses mal sehr nahe. Der Nachmittag auf der Lichtung war für beide eine Bereicherung. Hat Edward wieder mal sehr viel Beherrschung gekostet. Eigentlich wieder das Gleiche in grün.

    Morgen stell ich die dritte Staffel ein. Ihr dürft ab sofort zu jeder Uhrzeit das tägliche Kapitel besprechen. Es muss ja niemand vorher lesen.

  5. Entscheidungen

    Mir fehlt einfach ein bisschen die Action, der Biss 🤣 passt ja. Mir ist es ein wenig zu viel Gefühlsduselei und ehrlich wir waren noch nicht mal beim Spiel wo Victoria, James auftauchen.

    Ehrlich ich musst mit den Goldfischen ein wenig Schmunzeln 😁. Die sterben eigentlich nur, wenn das Klima im Wasser nicht mehr so wirklich passt. Sie hat wirklich ein Talent zum Chaos.

    Wir sind fast bei der Mitte. Ich schaffe die restlichen 400 Seiten noch 😊

  6. Wahrscheinlichkeiten

    Ich bin ehrlich das Kapitel hat sich gezogen, jedenfalls der Teil, als Alice ihn die drei Optionen gezeigt hat und er gleich wieder in den Modus verfallen ist, was soll ich tun, geh ich weg bleibe ich da. Begehe ich Selbstmord. Ob der da schon nachgedacht hat die Volturis aufzusuchen? Klang sehr danach.

    Seine erste Zeit als Vampir fand ich interessant. Mein Favorit war ja schon immer Carlilse 😊.

    Im Endeffekt denke ich mir aber auch er will Bella ständig die Entscheidung abnehmen, ob sie nicht doch Vampir sein möchte. Es wäre ja ihre Entscheidung, egal wie er denkt

  7. Abschnitt: Immer näher

    Ich fand den Abschnitt jetzt nicht mal so schlimm. Aus dem Grund es kamen mal keine Gerüche vor 😂. Mit dem Fragespiel, denke ich mir ja eigentlich sind ja beide 17 und da ist ja alles noch kitschig. Ich habe aber so Erinnerungen an die Geschichte, die wahrscheinlich nie so passiert sind. Werfe ja gern mal Bücher durcheinander. Aber ich war mir irgendwie sicher, dass Edward mal verliebt war als er noch ein Mensch war. Aber wenn ich das lese, war das anscheinend echt nicht so. Das beide noch so kein richtiges Date hatten.

  8. Kapitel 15: Wahrscheinlichkeiten
    Alice´s Vision zeigt Bella leblos in Edwards Armen und ihn mit blutverschmiertem Mund auf besagter Lichtung, wo er vor hat sich Bella zu zeigen. Eine wilde Diskussion beginnt zwischen den beiden um die Vision ins positive zu ändern, doch es läuft immer auf das gleiche Ende hinaus. Trotz allem muss sich Edward seiner Entscheidung stellen. Ein kleine Chance besteht, dass es gut werden könnte. Meiner Meinung nach zieht sich das extrem lange hin mit dem Gerede um die “Entscheidung”. Na immerhin steht es jetzt bei 70 : 30 für Bella. wir erfahren die Qual der Wahl bei der Kleidungsauswahl für Edward´s und Bella´s Ausflug. Das fand ich ziemlich unwichtig und banal. Edward´s Rückblick als er erst kurz Vampir war und von Carlisle sozusagen ausgebildet wurde gefiel mir ganz gut. Das erste Treffen mit den Vampiren und dass er nach ein paar Jahren mit Tierblut dann doch einmal eine Phase hatte, wo er Menschen ausgesaugt hat, allerdings nur die Bösen. Zum Glück besann sich Edward, weil er Sehnsucht nach seiner Familie hatte. Die größte Freude seines Lebens ist Bella !!!

  9. Kapitel 14: Immer näher
    Edward ist mit Frieden erfüllt, Bella hat gute Laune und alle Lächeln. Hat was von Friede, Freude, Eierkuchen “lach”. Oh, nein das Fragespiel geht weiter? Zum Glück beschränkt es sich auf Bellas ruhelose Mutter. Ich hab sie nur etwas verpeilt in Erinnerung. Alice hat eine Vision von ihrer ersten kleinen Begegnung mit Bella. Wir erfahren, dass Bella noch nie ein richtiges Date hatte. Es handelt sich also um Edwards und Bellas erste Liebe, finde ich etwas kitschig wie das so hervorgehoben wird. Der friedlich Tag wird je unterbrochen durch eine ziemlich verwirrende Vision von Alice. Sie und Edward müssen sofort die Schule verlassen um das zu klären. An diesen Moment kann ich mich aus Bellas Sicht nicht erinnern, Ihr etwa?

  10. Entscheidung

    Schon wieder ein Schreibfehler. Gleich auf der ersten Seite wo ihr Vater nach ihr schaut. Bei dem Preis sollten nicht so viele Schreibfehler enthalten sein.

    Bella und Edward tragen Partnerlook, obwohl sie es gar nicht ausgemacht haben. 😁
    Mir gefällt wie sich Edward immer über Bellas Auto lustig macht. Die Szene, wo sie von ihrem Vater das Auto geschenkt bekommen hat, weiß ich heut noch. Der 1. Teil war einfach nur genial. Wie Bella jetzt ihren Transporter verteidigt ist lustig. Bella hat Angst dass sie eine größere Wandertour machen muss 🤣
    UPS! Drei Goldfische hat Bella auf dem Gewissen. Man weiß ja heutzutage, dass das Halten eines Fisches im Glas, Tierquälerei ist.

    Die Wanderung der beiden läuft ziemlich harmonisch. Edward kostet es Überwindung ins Sonnenlicht zu gehen. Das Kapitel endet in dem Moment, wo er zu Bella in die Sonne geht. Wir wissen ja, dass seine Zweifel unbegründet sind.

    Auch das Kapitel war nicht schlecht zu lesen. Wenn auch insgesamt weiterhin der absolute Biss fehlt. Was meint Ihr?

  11. Wahrscheinlichkeiten

    Die Zukunftsvisionen von Alice machen Edward große Angst. Er sieht darin Bella leblos. Sich selbst wie er ihr Blut trinkt und rote Augen hat. Wenn er sie verlässt, geht es Bella auch sehr schlecht. Er kann Alices Visionen keinen Glauben schenken. Er würde immer wieder zurück kommen, um Bella zu jagen. Edward kann seine Gedanken so zum Guten wenden, dass sich die Wahrscheinlichkeit, Bella zu töten stark verringert.

    Alice und Edward gehen auf Jagd. Edward muss schließlich satt sein, wenn er sich mit Bella trifft. Am nächsten Tag wird Alice mit Jasper jagen gehen. Sie sieht in einer Vision Bella bei der Familie Culin daheim. Da muss Jasper unbedingt satt sein. 🤣

    Interessant wie Carlisle Edward nach dessen
    Unwandlung auf die Menschheit vorbereitet hat. Süß wie er ihm einen Weihnachtsbaum besorgt hat. Dabei hat Edward menschliche Gefühle damals schon weit hinter sich gelassen. Irgendwie kann man sich das gar nicht vorstellen.

    Könnt ihr euch noch an Siobhan erinnern? Der Name kommt mir schon noch bekannt vor. Wird sie nicht später Bella gefährlich? Oder verwechsle ich da was? An die kleine unscheinbare Maggi hab ich auch keine Erinnerung mehr.

    Dieses Kapitel ging eigentlich. Edward als Neugeborenen zu erleben war ganz interessant.

    Wie hat es Euch gefallen?

    • Also an Siobhan kann ich mich gar nicht erinnern. Maggie wird mit roten Haaren beschrieben, ob das nicht die Vampirin ist, die später Bella jagt, weil man ihren Gefährten umgebracht hat. Vielleicht vertue ich mich da auch.

  12. Immer näher

    Bellas Laune wird immer besser. Auch Edward verspürt Glück. Bellas Vater hat auch die gute Laune von ihr bemerkt.

    Bella erzählt wieder von ihrer Mutter. Ihre Oma war ganz anders. Die Erziehung Bellas Mutter war für sie eine große Herausforderung. Ich habe zwischen den Zeilen herausgelesen, dass Bella sich für das Glück iher Mutter verantwortlich fühlt. Das sollte aber andersherum sein. So viel ich aber in Erinnerung habe, wird Bellas Mutter noch eine große Stütze für sie sein. Das ist sie Bellas einfach schuldig. Auch wenn Bella kein Interesse an den Jungs in ihrer Umgebung hatte, hätte sie dennoch so viel Zeit haben müssen Einladungen anzunehmen. Bella hat den ganzen Haushalt geschmissen, während Ihre Mutter ihrem Freiheitsdrang nachging.

    Bella hat längst bemerkt, wie wichtig sie für ihren Vater ist. Er scheint ein sehr einsamer Mann zu sein.
    Bella erzählt von ihren ersten Dates. Klingt schon irgendwie langweilig. Ich denke, Gegensätze ziehen sich an. Darum Edward und Bella.

    Bella erzählt Edward von ihren Berufswünsch. Auch da ist sie wieder viel zu vernünftig.

    @Edward: Alle ihre Träume hatten gestutzte Flügel – nicht wie bei den meisten jungen Leuten, die glaubten, die Welt gehöre ihnen.

    Edwards Unsicherheit in Bezug auf Bella ist für mich nicht mehr nachvollziehbar. Sie weiß doch schon das er ein Vampir ist. Sie wird bestimmt auch alles andere akzeptieren. Alice hat doch eh schon vieles von der Zukunft gesehen.
    Endlich hatte Alice zum ersten mal Kontakt mit Bella.

    Dieses Kapitel war jetzt gar nicht mal so übel.

    Was meint Ihr dazu?

  13. Zusätzliche Spannungen

    Ich finde, es sehr nervend, wenn jedes Kapitel mit diesem ewigen jammern nach ihrem Duft angeht.

    Die Cullens (ausgenommen Rosalie) wissen ja jetzt schon, dass sie Bella mögen werden. Er könnte sich ja jetzt mal vor Augen führen er ist verloren und mal irgendeine Lösung ansteuern.

    Ich mag ja Emma auch nicht, auch aus dem Grund sie war so dermaßen von sich überzeugt. Aber dafür liebe ich Anne auf Green Gables.

    Die Sache mit den Blacks finde ich unlogisch, da ja Jacob ein Werwolf war und irgendwer muss ja auch diesen Mythos mal erzählt haben. Kann ja nicht sein, dass es nur den Mythos über Vampire gab, aber den der Werwölfe nicht. Oder sehe ich das falsch? Ist ja schon spät

  14. Elektrische Spannungen

    Endlich mal ein Kapitel, dass ich nicht so schlecht fand.

    Ich fand es richtig gut, dass Edward Ben ein Schubs und die richtige Richtung hinsichtlich Angela gegeben hat. Edward hat einen Faible für nette Menschen. Und auch der Gedanke, dass sich Menschen wegen Belanglosigkeiten wie die Körpergröße Gedanken machten.

    Ich kann immer noch nicht glauben das Bella in allen so tollpatschig ist. Ich bin jetzt auch nicht die sportlichste und manchmal schusselig, aber Badminton war immer der Sport wo ich das wieder ausgleichen konnte.

    Ich hoffe jetzt kommt auch nochmal was zu Ephraim und seine Urenkel. Nicht, dass es unter den Tisch fällt.

    Interessant fand ich auch, dass nur Emmett gern ein Vampir ist und alle anderen gern ihre Menschlichkeit wieder hätten. Ich bin ja ehrlich Dauerwach wäre ja auch nicht meins, dafür schlafe ich zu gern.

    Rosalie ist als eifersüchtig auf Bella weil sie ein Mensch. Ist dachte mir so was auch, war das nicht auch so das Rosalie gern Kinder gehabt hätte?

  15. Der Lauscher an der Wand

    Die Lösung mit dem Mörder fand ich richtig gut, mal was anderes zu dem ständigen ich darf ihr nicht zu nah sein.

    Es war ja auch in dem Kapitel nichts anderes als der ständige Zweifel dran, ob es richtig ist, dass er sie mag. Und ob sie ihn mag. Ich denke es ist ja auch eine Entscheidung von Bella und nicht nur von ihm und sie scheint sich ja für seine Familie zu interessieren.

    Nur war ich immer der Meinung, Bella wäre ohne Jakob drauf gekommen, dass Edward ein Vampir ist. Täusche ich mich da?

    Ach Jessica, wenn wüsste, dass Edward weiß was sie denkt, die würde nie mehr denken 🤣. Ich dachte ja immer das ihr Edward gefällt und sie etwas verliebt ist.

    Naja Edward braucht sich mit seinem Gefühlschaos nicht wundern, dass Bella denkt er mag sie weniger, als sie ihm.

    Die Dialoge fand ich gut. Es ist nur dieser ständige Zweifel von Edward. Denke mir immer probiere es doch erstmal.

    • Ja, Bella hat es indirekt von Jacob erfahren. Doch Jacob glaubt dass die Geschichten um Vampire eine Legende sind. Aber Bella hat Zusammenhänge erkannt. Über Carlisles Problemlösung hatte ich gerne mehr gelesen. Überhaupt hätte es der Geschichte gut getan, wenn mehrere Kapitel aus der Sicht von den anderen Vampiren erzählt würde. Jessica schwärmt schon für Edward. Sie hat kapituliert. Sieht die Liebe zwischen Bella und Edward. Tröstet sich halt jetzt mit Mike. Den kann ich überhaupt nicht leiden.

      Es waren bei diesem Kapitel gute Dialoge dabei. Nur Edwards Gefühlsleben interessant mich nun gar nicht mehr. Ich hab es auf den ersten Seiten schon kapiert.

  16. Kapitel 13: Zusätzliche Spannung
    Es beginnt mit Edwards üblichem Klagen, der Durst soll brennen und er muss Bellas Duft ignorieren. Das ist ja nichts Neues. Aber auch Bella scheint sich zu quälen, sie schläft unruhig. Charlie macht sich Gedanken, weil Bella allein nach Seattle fahren will – ist sie vielleicht enttäuscht, dass sie nicht zum Abschlussball geht? Aber sie redet ja nie viel über sich. Als Bella zu Edward ins Auto steigt beginnt die heutige Fragerunde von Edward. Das zieht sich schon extrem in die Länge nachdem er alles abfragt was sie am liebsten mag: Farbe, Musik, Film, Duft, Süßigkeit, Reiseziele. Er ist erstaunt, dass Bella noch nie die Vereinigten Staaten verlassen hat. Na er hat ja auch locker 70 Jahre Zeit gehabt um alles zu sehen. In der Mittagspause geht die Fragerunde weiter, ich dachte schon gleich kommt noch Schuhgröße, Gewicht und BH-Größe … Im Spanisch-Unterricht mit Emmett erfährt er aus dessen Gedanken, dass die Geschwister gewettet haben, ob Bella das Wochenende mit Edward lebend übersteht. Das macht ihn ganz schön wütend, was ja verständlich ist denn er weiß ja selbst nicht wirklich was passiert. Auf der Heimfahrt von Schule zu Bella nach Hause geht das Fragespiel weiter. Wir erfahren viel über Phoenix, Bella hat sich dort sehr wohl gefühlt obwohl ihr Zimmer jetzt einem Yoga-Zimmer gewichen ist. Oh und dann kommen Billy und Jacob Black, jetzt wissen sie das Bella Kontakt hat zu den „Kalten Wesen“ den Cullens. Das muss erst einmal mit den Ältesten der Quileute besprochen werden. Edward informiert Carlisle über die Begegnung, der aber keinen Grund zur Sorge sieht, man werde sich schon an den Vertrag halten. Carlisle informiert Edward, dass Esme ihn vermisst, da er abends/nachts nie da ist. Also verbringt Edward den Abend mit Esme – ein paar Stunden kann Bella schon ohne ihn schaffen. Esme ist besorgt, wie es ihm geht und bestärkt ihn, dass alles gut wird. Außerdem ist sie genauso neugierig Bella kennenzulernen wie Alice. Esme mag ich, sie ist so ruhig und liebevoll. Also von zusätzlicher Spannung, wie das Kapitel heißt, habe ich nichts mitbekommen. Oder habt Ihr das anders wahrgenommen?

  17. Zusätzliche Spannung

    Bellas Vater macht sich Gedanken um seine Tochter. Das kann Edward auf dem Baum hören. Er fühlt sich mittlerweile entspannt, wenn er mit Bella zusammen ist. Edward stellt ihr ganz allgemeine Fragen. Dennoch errötet sie oft. Was ich jetzt ehrlich gesagt nicht verstehe. Auch dass sie in der Natur mehr braun mag statt grün ist mir total suspekt. Gemischt könnte ich noch verstehen.
    Bellas Mutter glaubt an Geister. Na dann wird sie sich mit Vampiren auch nicht hart tun 😅

    Bellas Geschmack zu Steinen richtet sich nach Edwards Augenfarbe. Das ist Liebe 🥰

    Also eins habe ich mit Bella gemeinsam. Ich bin auch total unsportlich. Fernsehen schau ich auch nicht viel.

    Die Wette seiner Geschwister, ob Bella das Wochenende mit ihm überleben wird, macht Edward richtig sauer. Find ich aber auch makaber.

    Bemerkt ihr die Schreibfehler auch? Auf Seite 350 habe ich wieder einen entdeckt. Bei den anderen hab ich mir die Seiten nicht notiert.

    Bella schwärmt von ihrer Heimat Phoenix. Da wird einem so richtig bewusst, wie wenig es ihr in Forx gefällt. Wenn Edward nicht wäre, hätte sie gar nichts, was dieser Ort für sie erträglich macht. Ich glaube, ihr Vater ist genauso introvertiert wie Bella.

    Bella Liebe zu Büchern gefällt mir. Phoenix konnte mir Bella richtig schmackhaft machen. Ihre Liebe zu Phoenix ist so richtig zwischen den Zeilen spürbar.

    “Die Landschaft wirkt irgendwie ehrlich. Sie verbirgt nichts. ”
    Irgendwie nervt es, dass Edward Bella ausquetscht wie eine Zitrone. So genau muss ich nicht das kleinste Detail aus Bellas Leben erfahren. Ich will mehr Action. Mir ist egal wie ihr Zimmer in Phoenix jetzt aussieht.

    Billi Black wird Bellas Vater über Edward noch aufklären. So habe ich es zumindest noch von Band 1 in Erinnerung. Für Jacob empfindet Edward eigentlich Sympathie. Jacobs Gedanken sind rein und erholsam.

    Die Geschichte könnte so gut sein, wenn man mehr von den anderen Personen mit bekäme. Die Szene mit Billi und Jacob Black vor Bellas Haus fand ich gut. Mehr solcher Passagen würden dem Buch die Langeweile nehmen. Auch die Beschreibungen von der Landschaft in Phoenix konnten mein Kopfkino aktivieren. Stellenweise dachte ich mir, dass ich zu alt bin für dieses Buch. Ich denke da lieg ich falsch. Sobald Szenen dabei sind, in denen was passiert, kann mich die Geschichte mitnehmen. Jedoch sind solche Höhepunkte bisher einfach zu wenig.

    Was meint Ihr?

    • Lach, da ist ja vieles bei was ich auch geschrieben habe. Ja Phoenix scheint ganz interessant, aber so viel wollte ich auch nicht wissen. Muss gestehen, die Tippfehler hab ich nicht drauf geachtet. Vielleicht lese ich aber auch zu schnell um fertig zu werden.

  18. Kapitel 12: Elektrische Spannung
    Edward fühlt sich mit Angela seelenverwandt, auch sie ist unglücklich verliebt, aber da wird er sich drum kümmern. Es wird sein Geschenk an sie sein, weil sie so gut zu Bella ist. Edward quält sich mal wieder rum, er will Bella berühren, aber nein das ist ein Fehler. Doch in ihrer Nähe fühlt er Stromschläge. Dann berührt er sie doch an der Wange, kann nicht anders, aber nein sowas geht doch nicht. Das darf sich nicht wiederholen. Der innere Kampf von Edward wird uns wohl noch lange begleiten. Das Spielchen zwischen ihm und Emmett um Ben auf die richtige Bahn zu lenken finde ich klasse. Schon mal muss man dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen. Dann der Spruch von Mike „Er sieht Dich an als wärst Du etwas zu Essen“. Köstlich, wenn der wüsste wie Recht er hat. Bella ist enttäuscht, dass sie Edward uns seiner Familie nicht beim Jagen zusehen darf. Sie sollte aber wirklich begreifen, wie gefährlich das ist wenn Edward nur nach Instinkt handelt und sie in der Nähe ist. … sie riecht so gut. Endlich erfahren wir was wirklich hinter Rosalies Wut steckt. Sie ist eifersüchtig auf Bella, weil sie ein Mensch ist der eigentlich nicht die Gefahr suchen sollte. Rosalie würde alles dafür geben wieder ein Mensch zu sein.

  19. Elektrische Spannung
    Ich finde das schon süß von Edward, dass er Angela eine Freude machen will. Ich war gespannt, wie er Angela mit dem Jungen zusammen bringen will. Schon wieder was, an das ich mich nicht erinnern kann.
    Das Gesülze in der Schule ist wieder typisch Edward. Eigentlich habe ich schon begriffen, dass er innere Kämpfe hat. Zumindest traut er sich jetzt immer näher an Bella ran. Bella berühren ist gefährlich. Er steckt dauerhaft im Zwiespalt. Nun da Bella Bescheid weiß,.wird er immer mutiger. Obwohl er das eigentlich nicht darf. Beim Badminton hatte Bella wieder den Tollpatsch abgegeben. Edward kaschiert sein Lachen wieder mal mit hüsteln.

    Mike hat gar nicht so unrecht wenn er sagt, Edward sieht Bella an wiwas zu essen .

    Rosalie weiß nun, dass Bella am Strand schon Hinweise über die Existenz von Vampiren erhalten hat. Auch wenn das ganze als Legende erzählt wurde. Ab da hat Bella bestimmt vieles geahnt.

    Schauen wir mal wie das nächste Kapitel wird
    Wenn es nicht nur um Edward allein geht, ist mehr Action.

  20. Der Lauscher an der Wand

    Carlisle hat das Problem mit dem Mörder perfekt gelöst. Er hat ihn betäubt und in einen anderen Bundesstaat gebracht. Ich denke Edward ist froh, kein Monster zu sein. Alice finde ich richtig süß. Wie sie darum bettelt mit Bella befreundet sein zu dürfen. 😁

    Edward bricht nun sämtliche Regeln. Er fährt zusammen mit Bella in die Schule. Edward und seine Familie haben die Motoren ihrer Autos eh alle frisiert. Rosalie hat Talent 😉
    Edward hegt große Sympathie für Angela. Sie scheint ein aufrichtiges, genügsames und liebenswertes Mädchen zu sein. Sie hat keine unaufrichtigen Gedanken. Auch keine Wünsche. Die hätten wir schon, gelle? Edward müsste für uns in den nächsten Bücherladen und sich zu Tode schleppen. UPS! Er ist ja schon tot 🤣

    Jessica ist so blöd, dass sie schon wieder genial ist. Irgendwie verstehe ich sie aber auch. Sie hat sich auch in den geheimnisvollen Edward verknallt. Ich finde ihre Gedanken im Moment nicht schlimm. Irgendwie kommt sie jetzt schon mehr wie eine Freundin rüber. Na ja, sie hat nun Mike als Trostpflaster.

    Bella denkt, sie wäre nur durchschnittlich. Das macht sie noch sympathischer. Sie kann ja die Gedanken der anderen Jungs nicht lesen. Rosalie ist total sauer. Aber das ist ja nichts Neues. Bella hat wirklich keine Angst. Sie lässt sich nicht einmal von Edwards und Emmets Speiseplan abschrecken.

    Insgesamt waren mir in diesem Kapitel die Dialoge zwischen den Beiden zuviel. Wie hat Euch das Kapitel gefallen?

  21. Kapitel 11: Der Lauscher an der Wand
    Carlisle hat seine Sache gut gemacht, der widerliche Mörder ist hinter Schloß und Riegel. Obwohl Edward ihn nur zu gerne ermordet hätte, aber das wäre zu auffällig gewesen. Tata … der große Auftritt an der Schule “Edward und Bella”. Da ist es ihm auch egal, dass er jetzt alle Regeln bricht. Also Rosalie ist auf jeden Fall auf 180 deswegen. Die Schüler sind natürlich nicht wenig erstaunt, allen voran Jessica, die Bella in der Mathestunde nach Strich und Faden löchert. Doch was erfährt Edward bei der Unterhaltung, er würde Bella nicht so sehr mögen wie sie ihn. Dabei will er sie doch berühren, küssen aber er ist ja wie ein kalter Stein und sie wie warme Seide. Die Intensität seiner Gefühle stellt als erstes bei der Mittagspause richtig. Nur so richtig glaubt es Bella finde ich nicht. Sie erbittet einen Themenwechsel und sie sprechend über die Tiere die er jagt und tötet. Puh, Bella ist echt total gelassen, ich wäre vor Angst schon zu einer Salzsäure erstarrt, auch wenn Edward echt scharf ist. “Grins” – Also mir gefiel das Kapitel heute ganz gut.

    • Wir hatten heute eine identische Zusammenfassung. Jedoch waren mir die Dialoge in der Kantine etwas zuviel. Viel lieber hatte ich genaueres von Carlisles Problemlösung mit dem Mörder gelesen.

  22. Abschnitt 9: Dinner for two

    Oh je ich habe mich mit dem Kapitel echt hart getan. Ich finde Jessica immer unsympathischer. War die tatsächlich so, zickig.
    Bella hat aber auch schon ein Talent für merkwürdige Situationen.
    Ich musste über die Kellnerin echt schmunzeln 🤣. Irgendwie schon fast gut das man damals nicht wusste was die alle denken. Ich weiß nicht ob ich das möchte, wenn man ständig weiß was andere denken. Gut in manchen Situationen hätte ich das auch gern mal. Ich finde es aber schön, dass sich so langsam mal etwas entwickelt zwischen den beiden

    • Jessica habe ich eigentlich gar nicht so richtig auf dem Schirm. Die ist mir ehrlich gesagt zu unwichtig. Bella kommt ja auch in den ersten Bänden immer wieder in brenzlige Situationen. Ja, die Kellnerin war der Hit. Alle schmachten Edward an. Sollen sie. Er liebt nur Bella. Sie ist schön warm, duftet so gut … aber was denkt sie nur? 😉
      Die Entwicklung schreitet voran. Ich hoffe dass die anderen Protagonisten mehr in der Geschichte vorkommen. Edward alleine ist einfach zu langweilig.

  23. Für immer siebzehn

    🤣 Ich bin deinem Geruch gefolgt. Herrlich. Das mit dem Gedanken hören ist auch köstlich. Wie Bella wissen will, warum er sie nicht hören kann. Ihr Gehirn arbeitet anscheinend anders. Ihre Gedanken auf Kurzwelle und er kann nur UKW empfangen wahrscheinlich. Der Vergleich ist witzig.
    Ihre Reaktion darauf ist der Hammer. 🤣
    Ich habe mich richtig gefreut, dass Jacob Black nun erwähnt wird. Den mag ich nämlich total gerne. Ich liebe den zweiten Band aus der Sicht von Bella.

    In diesem Kapitel geht es voll ins Eingemachte. Nach den Geschichten von Jacob weiß sie fast über Edward Bescheid. Und Edward kann endlich ehrlich sein. Wie lange ist er denn schon 17? 😜
    Wie würdet ihr eigentlich reagieren, wenn der Mann den ihr liebt euch erzählt dass er ein Vampir ist?

    “Liebte ich sie genug, um sie verlassen zu können?” Dieses Zitat ist bittersüß.

    “Wenn wir schon auf dem Weg zur Hölle waren – warum nicht wenigstens die Reise genießen?” Auch wieder ein klasse Zitat.

    Ich kann mir gut vorstellen wie glücklich Edward darüber ist kein Geheimnis mehr vor Bella zu haben. Ihm fällt ein Stein vom Herzen. Bella begreift aber immer noch nicht ganz, in welcher Gefahr sie sich befindet. Durch die Verbindung mit Edward steht sie ja jetzt bei sämtlichen Vampiren auf dem Speiseplan.
    Jetzt erinnere ich mich wieder an die Volturi. Da ist Bella doch Edward nachgereist. War das in Band 2? Mit ihrer Mutter?
    Edward der Schutzvampir. Carlisle löst das Problem von Edward. Ich hoffe wir erfahren genau wie. Ich kann mich nicht mehr erinnern.

    Ich habe schon von manchen Rezensenten gelesen , dass die Dialoge oftmals nicht die gleichen wie beim ersten Teil von Bella sind. Ich würde das nicht bemerken, weil es ca. 14 Jahre her ist, wo ich den gelesen habe. Das Kapitel fand ich okay.

  24. Kapitel 10: Für immer 17
    “Es ist mir egal”. Mit allem hätte Edward gerechnet, aber nicht mit der kurzen Anmerkung von Bella. Dass seine Familie Vampire sind hat sie von Jacob erfahren, aber sie wären nicht so gefährlich, da sie sich von Tieren ernähren. Hat ja ganz schön gedauert, bis das Geheimnis gelüftet wurde. Dass Edward nicht schlafen kann erstaunt Bella am meisten. Er würde so gerne träumen, aber dass kann er ja nicht, also darf Bella auch nicht von ihm träumen. Da kommt mir Edward vor wie ein trotziges Kind. Bellas Spruch ist herrlich: “Männer sind schlecht gelaunt, wenn sie Hunger haben”. Lach – also Edward hat gerade dann keinen Hunger ihrer Meinung nach. Auf jeden Fall wissen jetzt beide über die Gefühle des anderen Bescheid, auch wenn Bellas Gefühle “nie” so groß sein können wie Edwards. Was weiß er schon frage ich mich da?

    • Mir wäre es nicht egal. Aber es ist ja auch ein Roman. Ja, der Spruch mit den Männern und Hunger ist genial. Seine Gefühle sind wirklich größer. Sie ist so weich, warm und duftet gut. Ich fand dieses Kapitel okay. Hoffe dass es so bleibt. Bin sogar auf das nächste Kapitel gespannt.

  25. Dinner for two

    An Port Angeles kann ich mich noch sehr gut vom 1. Teil her erinnern. Schon witzig wie Edward in einem Auto mit getönten Scheiben den Mädels folgt. Es ist einfach noch zu hell. Wir wissen ja wie Edward dann glitzert und funkelt.
    Bella befindet sich tatsächlich in Gefahr. Auch diese Szene fällt mir nun wieder ein. Ehrlich gesagt kann ich verstehen, dass Edward den Typen fertig machen will. Lustig find ich, wir Bella ihm was Belangloses erzählen soll. Damit seine Mordlust schwächer wird. Was Bella erzählt ist auch nicht ohne. Die haben anscheinend beide El Brutalo zum Frühstück gegessen 🤣
    Bin gespannt ob dieser Lanny dran glauben muss. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr.
    Edward findet uns Menschen langsam. 😏
    Wenigstens jammert er nicht mehr ganz so viel.
    “Sie war bestimmt unterzuckert, auch wenn sie süß genug roch. ”
    Im Lokal wird er auch wieder angehimmelt. Überall sind die Frauen auf Edward scharf. Doch sein Herz schlägt nicht mal für Bella. Tote Herzen schlagen nicht. Aber sie mögen es warm, duftig und süß.
    Im Lokal gibt er ihr Jacke weil sie friert. Nur dumm dass in dem Teil keine Körperwärme enthalte

    Jetzt hat er ihr schon zumindest erzählt, dass er die Gedanken der anderen Menschen hören kann. Ausser ihre.

    Das Kapitel war jetzt nicht schlecht. Wie hat es euch gefallen?

    • Ich muss zugeben. Das war jetzt mal wieder eines der besseren Kapitel, weil Bella darin mitspielt. Im großen und ganzen bin ich allerdings enttäuscht von dem Buch bisher. Da fehlt irgendwie der Kick. Damals die Bücher hatten was, Bellas Sicht war aufregender, fesselnder. Ich wollte es nie weg legen und jetzt bin ich froh wenn ich das Tageskapitel geschafft habe.

  26. Kapitel 9: Dinner for two
    Edward stalkt weiter, er sucht Jessicas und Angelas Gedanken um zu verfolgen wo Bella sich aufhält. Aber ohje, es ist noch zu sonnig, er muss sich im Schatten halten. Er nimmt echt alles in Kauf für Bella, total übertrieben – finde ich. Und er traut ihr nicht eine Minute zu, in der ihr nichts passiert. Tja, was soll ich sagen, tatsächlich bringt sich Bella mal wieder in Gefahr weil sie natürlich abseits der lebhaften Straßen laufen muss und man sie als Opfer sieht. Aber wie gut, dass unser Edward dies herausfindet und als Beschützer herbei eilt. Dann kommt das schönste des Kapitels, der Restaurantbesuch von Bella und Edward. Sie kommen sich um einiges Näher, auch der Wahrheit. Zumindest weiß Bella, dass Edward gefährlich ist, aber sie fühlt sich sicher bei ihm. Das finde ich total schön. Und später im Auto erfährt Edward ihre neue Theorie … weiß schon gar nicht mehr was das war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.