Meine Meinung zu “Mädelsabend” von Anne Gesthuysen

Oma und Enkelin – zwei starke Frauen vom Niederrhein und die Frage: Wie viel Ehe verträgt ein erfülltes Leben?

Eine Ehe steht nach sechzig Jahren vor dem Aus – und eine junge Mutter ringt um eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben bestimmen wird. Ruth und Walter leben seit Ruths Sturz im Seniorenheim Burg Winnenthal. Walter möchte am liebsten sofort zurück nach Hause, die vielen lebenslustigen Witwen hier sind ihm unheimlich. Ruth hingegen genießt die Gesellschaft von Gleichgesinnten. Sie lauscht den Lebensgeschichten der anderen Frauen und singt endlich wieder im Chor. Keine zehn Pferde werden sie hier wegbringen. Als ihre Enkelin Sara, Mutter eines kleinen Sohnes, die Zusage für ein Forschungsstipendium in Cambridge erhält und von ihrem Mann vor eine Entscheidung gestellt wird, sucht sie Rat bei Ruth. Geschickt verwebt Anne Gesthuysen Gegenwart und Vergangenheit und erzählt von einem bewegten Frauenleben am Niederrhein, das den Bogen vom Zweiten Weltkrieg über die piefigen Fünfziger- und die wilden Siebzigerjahre bis in die Jetztzeit spannt. Von der Liebe und kuriosen Hochzeitsbräuchen, von Karnevalstraditionen und Anti-AKW-Treckerfahrten. Von den Herausforderungen einer Jahrzehnte währenden Ehe, von patriarchalen Machtstrukturen und gesellschaftlichen Umbrüchen. Humorvoll, warmherzig und feinfühlig spürt sie der Frage nach, was zwei Menschen zusammenhält und welche Bedeutung Freiheit und Selbstverwirklichung haben. Eindrücklich zeigt sie, dass es keine einfachen Antworten gibt, nur individuelle Wege zum Glück. Verlagsinfo: Kiwi

Im Seniorenheim Burg Winnenthal geht’s rund!

Ist das Model Ehe tot? Wie viel Ehe verträgt ein erfülltes Leben? Sind diese Fragen berechtigt? 

Ruth hat nach 60 Jahren Ehe die Nase von ihrem Mann Walter voll. Das Ergründen “WIESO UND WARUM?” hat mich manchmal sprachlos gemacht. Kamen da doch Dinge an’s Licht, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Ruth ist eine knapp 90jährige Frau, die im Alter noch mal richtig aufdreht. Ruth ist zwar seit ihrem Sturz doch arg gehbehindert, aber das Hirn funktioniert einwandfrei. In ihrer Enkelin Sara hat sie eine Verbündete. Sara ist Ärztin und hat das Gefühl, Kind und Ehemann ersticken sie. Sie kann ihre beruflichen Möglichkeiten nicht nutzen. Sara liebt Oma und Opa. Jedoch erlebt sie mit ihren Großeltern eine Überraschung nach der anderen. Ruth fühlt sich pudelwohl im Seniorenheim Burg Winnenthal. Walter will wieder heim! 

Es ist nun mal so, dass die beiden Rentner von jeher eine Fassade getragen haben. Eine Fassade, die nun im Seniorenheim zerbröckelt. Walter möchte nicht, dass Ruth zu der Gesangsgruppe geht. Er vermutet dort jemanden, der nicht ungefährlich ist. Ein Brand im Seniorenheim Burg Winnenthal ist für ihn Beweis genug. Bei dem Brand verliert eine Insassin ihren Mann. War der Mann schuld? Diese Frage beschäftigt den Leser. Versprochen! Irgendwie tat mir Walter manchmal leid. Er konnte nicht aus seiner Haut raus. Und das hat seine Gründe. Das dürft Ihr mir glauben. 

Sara führt mit ihrem Lars eigentlich eine gute Ehe. Lars kümmert sich um den Sprössling Paul, wie um einen seltenen Schatz. Sara möchte die Gelegenheit beim Schopf packen und das Forschungsstipendium in Cambridge annehmen. Lars ist erfolgreicher Unternehmer und kann nicht verstehen, dass Sara wegen eines Stipendiums nach England gehen würde. Sollte Paul nicht wichtiger sein? Fragen die viele Paare sich stellen. Fragen, die früher undenkbar waren. Ruth ist das beste Beispiel. Und dennoch: Es ist nie zu spät für einen neuen Weg! Ich konnte Sara sehr gut leiden. Für mich hat sie das Herz am rechten Fleck. Ich war sehr gespannt, wie ihre Entscheidung ausfallen würde. Welchen Rat ihr Ruth geben würde.

Sympathische Charaktere mischen in dieser mehrerer Generationen-Geschichte mächtig auf. Eine betagte Dame rechnet ab. Ihr Ehemann hat damit nicht gerechnet. Familiendramen kommen zum Vorschein. Anne Gesthuysen schreibt humorvoll. Der nötige Ernst geht dabei nicht verloren. Mal erzählt sie aus Ruth und Walters Vergangenheit, mal in der Gegenwart. Der Wechsel gelingt. Federleicht erzählt sie von einem schwierigen Thema. Alte Menschen im Heim! Alte und junge Menschen gehören einfach zusammen. In dieser Geschichte ein Selbstverständlichkeit.

Ist das Model Ehe tot? Wie viel Ehe verträgt ein erfülltes Leben? Sind diese Fragen berechtigt? Ja, das sind sie. Wie ich das Ende fand? Es konnte mich überraschen. Ich denke, Ruth auch. Unbedingt lesen!!!

Danke Anne Gesthuysen

Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er-Jahren arbeitete sie bei Radio France, ansonsten fühlt sie sich seit Ende der 80er-Jahre in den deutschen Medien wohl. Als Reporterin hat sie für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Ab 2002 moderierte sie das »ARD-Morgenmagazin«. Diese Nachtschichten gab sie nach dem großen Erfolg ihres ersten Romans »Wir sind doch Schwestern« aber Ende 2014 auf, um sich tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und weitere Bücher zu schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, Frank Plasberg, und ihrem Sohn in Köln. In der Quizshow »Paarduell« stellt das Ehepaar Wissen, Schlagfertigkeit und Teamgeist unter Beweis. Verlagsinfo: Kiwi

 

Loading Likes...

Meine Meinung zu “Die Schneeschwester” von Maja Lunde

Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt.

Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis. Verlagsinfo: btb

Mein Herzensbuch 2018!

Ich habe das Buch schon häufig im Netz gesehen. Als ich es in der Buchhandlung durchgeblättert habe, durfte es mit mir heimgehen. Ich bin fasziniert von den Illustrationen, die Weihnachtsfeeling pur vermitteln. Die Thematik ist traurig. Julian hat seine große Schwester Juni verloren. Seine Eltern und die kleinere Schwester Augusta sind in tiefer Trauer. Es ist Vorweihnachtszeit. Keiner schmückt das Haus. Julian befürchtet nun, dass das Fest ausfällt. Keiner möchte über Juni reden. Nirgends ist ein Bild von ihr zu sehen. Keiner besucht sie am Grab. 

Julian entspannt sich am besten, wenn er mit seinem besten Freund im Schwimmbad seine Bahnen dreht. Eines Tages sieht er ein Mädchen, welches ihr Gesicht gegen das Fenster der Schwimmhalle drückt. Rote Haare, roter Mantel und ein fröhliches sommersprossiges Gesicht. Julian freundet sich mit dem Mädchen an. Hedvig redet wie ein Wasserfall. Sie lädt ihn zu sich nach Hause ein. Die Villa Mistel erstrahlt schon von draußen in weihnachtlichen Glanz. Auch im im Haus strahlt jede Ecke Weihnachten aus. Liebevoll ist das ganze Haus dekoriert. Hedvig macht heiße Schokolade, die Julian so sehr liebt. Woher weiß sie dass er nach Pfefferkuchen verrückt ist und für heiße Schokolade durch’s Feuer gehen würde? Julian findet Hedvig sonderbar, ob ihrer manchmal komischen Ausdrucksweise. Und dennoch mag er sie sehr. Das fröhliche Mädchen, mit seinem breiten Grinsen, der Lücke zwischen den Zähnen tut seiner verwundeten Seele einfach gut. 

Die Geschichte reflektiert Trauer. Eine Familie kann mit dem Verlust der Tochter nicht umgehen. Ein Junge möchte sich dagegen wehren, weiß aber nicht, wie er gegen die Stummheit seiner Eltern angehen soll. Er spürt, dass dies nicht der richtige Weg ist, mit Trauer umzugehen. Seine Eltern kommen ihm nur noch wie Abbilder ihrer selbst vor. Keine ihrer Worte klingen noch nach ihnen. Keine ihrer Gesten vermitteln noch die Zärtlichkeit, die Julian an ihnen so gut kannte. 

Hedvig ist sonderbar aber sehr herzlich. Sie hat mich zu Tränen gerührt, weil ich ihr Schicksal ja schon sehr bald erahnt habe. Julian fühlt sich wohl mit Hedvig. Er möchte ihr Schwimmen beibringen. Sie will mit ihm Schlittschuh laufen. Die beiden Kindern helfen sich gegenseitig. 

Diese Geschichte hat mein Herz berührt. Sie hat mich nachdenklich gestimmt und stellenweise sehr traurig gemacht. Und dennoch vermittelt sie so viel Hoffnung. Auch nach dem Verlust eines geliebten Menschen ist Weihnachten ein schönes Fest. Man muss nur den Mut zu Emotionen haben. Man kann muss sich aus seiner Starre befreien. Man muss Mut zur Trauer haben. Auf die Seite schieben hilft da nichts. Wohin denn auch?

Julian ist ein lieber Junge, der mit seinem Zorn die ganze Familie von einer schweren Last befreit hat. Julian ist kein aggressiver Junge. Nein! Aber besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. 

Wie beschreibt man ein Buch welches einen so sehr fasziniert hat? Indem ich es Euch ganz ganz fest an’s Herz lege.

Unbedingt lesen. Mein absolutes Herzensbuch 2018! Ob das Buch geeignet ist für die empfohlene Altersklasse? Ja. Der Verlust eines geliebten Menschen richtet sich nicht danach, ob es eine Kinderseele trifft. Erwachsene sind oft nicht in der Lage, mit Kindern zusammen zu trauern. Mit einem Erwachsenen zusammen kann ein Kind dieses Buch sehr gut lesen. Es kann sofort Fragen stellen. Mann kann ihm helfen alles besser zu verstehen.

Danke Maja Lunde

Maja Lunde

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Ihr Roman “Die Geschichte der Bienen” wurde mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet, in 30 Länder verkauft und sorgte auch international für Furore. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste und war der meistverkaufte Roman des Jahres 2017. Im Frühjahr 2018 erscheint mit “Die Geschichte des Wassers” der zweite Teil ihres literarischen Klima-Quartetts, das sich mit den Folgen menschlichen Handelns für die Natur beschäftigt.  Verlagsinfo: btb

 

Loading Likes...

Ich lese was, was du nicht liest! Zeig mir dein Herzensbuch! Mitmachaktion, 02.12.2018


Jede Woche stellen Anne und ich ein Buch vor, welches unser Herz nachhaltig erreichen konnte. Dies können ältere- oder neue Bücher sein. Wenn es sich um ältere Bücher handelt, schreibe ich einfach nur ein paar Sätze, von den Dingen die mir im Gedächtnis geblieben sind. Das ist manchmal noch erstaunlich viel. 

Weitere Higlights findet Ihr hier:

WERBUNG! COVERRECHTE: VERLAG! FOTO: @GISELA SIMAK VON GISELAS LESEHIMMEL!

Ich besitze diese Ausgabe seit 1973. Peter Alexander hat mich Jahrzehnte begleitet. Nie vergesse ich seine Shows, die jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit ausgestrahlt wurden. Das war bei uns daheim ein richtiger Festtag. Dieses Büchlein enthält wunderschöne weihnachtliche Bilder.

 WERBUNG! COVERRECHT: VERLAG!!

 

 

 

 

Peters Weihnachtsplatte Schöne Weihnacht ist auch heute noch bei vielen Menschen Kult. Von “Leise rieselt der Schnee” bis “Stille Nacht” enthält das Buch einfache Noten. Ich habe alle immer mit meiner Flöte gespielt. Besinnliche Weihnachtsgeschichten und Verse komplementieren die weihnachtliche Stimmung.

Dieses Büchlein hat die Bezeichnung “Herzensbuch” mehr als verdient. Es ist für mich ein Stück unbeschwerte Kindheit. Es weckt viele Erinnerungen. Es erinnert mich an sämtliche Weihnachten, die ich in meiner Kindheit erlebt habe. Schon vor diesem Buch hatte Peter Alexander eine tragende Rolle bei uns. Jeden Heiligabend wurde sein Weihnachtsplatte gespielt. Wir Kinder mussten in unseren Zimmern warten, bis wir gerufen wurden. Dann kamen wir in ein abgedunkeltes Wohnzimmer, dessen einzige Lichtquelle der Christbaum war. Wer “Stille Nacht” gesungen hat, könnt Ihr ahnen 🙂 😉 Der Peter halt. Später habe ich dann auf der Flöte gespielt. 

Diese Ausgabe ist schon sehr alt. Gebraucht ist sie noch erhältlich. Ich bin glücklich darüber, dass es dieses Büchlein geschafft hat, auch heute noch einen Platz bei mir zu haben. Wunderschöne Geschichten und Lieder, stimmen einen auf Weihnachten ein. Die Empfehlungen von Peter Alexander dürften jeden, der Weihnachten mag, erfreuen. 

Mein absolutes Herzensbuch

Ich wünsche Euch einen schönen 1. Advent! Lasst es Euch gut gehen.

 

 

Loading Likes...

Sonntags bei Gisela und Manuela, 02.12.2018. SuBabbau!

Heute ist der 1. Advent. Ich kann es nicht fassen. In vorweihnachtlicher Stimmung bin ich. Und Ihr so? Habt Ihr dem Weihnachtsmann Eure Buchwünsche schon genannt? 

Die Manuela von Mamenus Bücher und ich, stellen nun schon seit längerer Zeit jeden Sonntag 3 Bücher vom SuB vor. Eine entscheidet für die andere, welches daraus befreit wird. Eine Jury entscheidet mit. Wer gerne mitentscheiden möchte, darf dies per Kommentar. Wer in unsere Jury aufgenommen werden will, kann diesen Wunsch in den Kommentaren äußern. Bitte immer bei Mamenus Bücher  und mir eine Stimme abgeben. Wir machen diese Aktion zusammen. Unsere Jury besteht derzeit aus: 

Weiterlesen “Sonntags bei Gisela und Manuela, 02.12.2018. SuBabbau!”

Loading Likes...

Meine Meinung zu “My Love Story” von Tina Turner

WERBUNG! COVERRECHTE: VERLAG!! Aus dem Englischen von Naemi Schuhmacher, Barbara Steckhan Originaltitel: My Love Story Originalverlag: Simon & Schuster eBook epub (epub) mit Abbildungen ISBN: 978-3-641-23454-6 Erschienen am 15. Oktober 2018 Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

What’s Love Got to Do with It: Die Lebensgeschichte einer der größten Pop-Ikonen unserer Zeit

Weiterlesen “Meine Meinung zu “My Love Story” von Tina Turner”

Loading Likes...