Heute habe ich meine Gastrezensentin Tanja Rothert zu Gast.

Heute beantwortet mir meine Gastrezensentin Tanja ein paar Fragen. Liebe Tanja, würdest du dich bitte mal vorstellen?

Mein Name ist Tanja Rothert und ich wurde am 01.06.1970 in Wuppertal geboren. Ich lebe mit meinem Mann, meiner jüngeren Tochter und unserem Hund Paddy in Velbert. Meine ältere Tochter ist bereits ausgezogen.

Meine große Leidenschaft gilt neben dem Lesen meinem Lieblingsreiseland England. Inspiriert durch die Krimiserien Inspector Barnaby, Father Brown usw. mit ihren idyllischen Dörfern haben wir uns 2019 das erste Mal auf deren Spuren nach dort begeben. Ich habe mich sofort in Land und Leute verliebt, je „uriger“ das Örtchen umso schöner. Auch könnte ich stundenlang auf dem Themse-Pfad spazieren gehen.

In diesem Örtchen wurden viele Dreharbeiten gemacht: Bekannt sind Cranford / Die Rückkehr nach Cranford, Poldark, Harry Potter, Downton Abbey.
Bride of Sighs Bridge

Wir haben ja schon eine paar Leserunden zusammen gemacht. Was reizt dich an Leserunden?

Ich mag es, mich mit anderen auszutauschen. Man beschäftigt sich tiefer mit dem Inhalt des Buches und erfährt durch die Meinung der Mitlesenden oft Dinge, die man gar nicht so wahrgenommen hat. Bei Leserunden auf Buchportalen gefällt es mir besonders, wenn sich die Autoren/Autorinnen aktiv beteiligen.

Du hast einen Vollzeitjob. Wann und wo liest du am liebsten in deiner Freizeit? Pflegst du Rituale beim Lesen? (Kaffee, Musik, Naschereien usw.)

Tja liebe Gisela, meine Lesezeit muss ich mir hart erkämpfen, auch bei meiner Familie, die sehr wenig Verständnis für mein Hobby zeigen. So nutze ich meine Mittagspause als Lesezeit oder die ein oder andere Stunde am Abend oder Wochenende. Am liebsten sitze ich da auf meinem Balkon mit einem Kaffee oder einem Glas Wein. Bei schlechtem Wetter kuschele ich mich in meine Sofaecke oder sitze vor dem Elektro-Kamin.

Zu welcher Tageszeit schreibst du am liebsten deine Rezis?

Hier muss ich gestehen, dass ich dies am liebsten auf der Arbeit erledige, also tagsüber. Ich mache mir beim Lesen des Buches jeweils Notizen und arbeite diese dann zu einer Rezension aus.

Ein Buch hat dir so gar nicht gefallen. Fällt es dir dann schwer ein Buch zu besprechen?

Nicht wirklich, denn meistens kann ich genau sagen, was mich an dem Buch gestört hat. Du erinnerst Dich bestimmt noch an unsere gemeinsame Leserunde mit „Biss zur Mitternachtssonne“ von Stephenie Meyer. Was haben wir an dem armen Edward herumgemäkelt, der seitenweise vor sich hin gelitten hat. Das war das schlimmste Buch in den letzten Jahren.

Besitzt du Bücher, die du schon mehrfach gelesen hast? Wenn ja, welche?

Als Kind war es für mich ganz normal Bücher mehrmals zu lesen. Jetzt schaffe ich das nicht mehr, zu viele ungelesene und bestimmt auch gute Bücher warten noch auf meinem SuB und es kommen ja ständig neue dazu. Einzig „Das Herrenhaus im Moor“ von Felicity Whitmore habe ich zweimal gelesen. Ein absolutes Highlight für mich.

Welches Genre bevorzugst du?

Ich lese eigentlich mehr oder weniger querbeet. Am meisten mag ich aber Romane mit Geheimnissen, Familiensagen, klassische Krimis, Cozy Crime und Fantasyromane, die in aktueller Zeit spielen. Horror mag ich gar nicht, Thriller nur ab und an.

Hat dich deine Leidenschaft für Bücher schon als Kind gepackt?

Absolut. Nachdem ich lesen konnte, habe ich sogleich die ersten Bücher- anfangs noch in Schreibschrift – verschlungen. In der Grundschulzeit war ich an den Wochenenden viel bei meiner Oma und ganz oft waren wir samstags in der Stadt bummeln und ich konnte mir ein Buch aussuchen. Kaum zu Hause habe ich es nicht eher weggelegt bis ich es ausgelesen hatte. Neben den gängigen Buchserien Hanni und Nanni, Dolly, 5 Freunde usw. habe ich jede Menge Pferdebücher verschlungen. Als Jugendliche war ich totaler Stephen King-Fan und später kam dann die Fantasyphase.

Gibt es viele Bücherfreunde in deinem privaten Umfeld?

Richtige Bücherfreunde, die so verrückt sind wie Du und ich gibt es nicht. Ich versorge zwar meine Mutter und Schwiegermutter regelmäßig mit Lesefutter, aber das ist es dann auch. Dank der Facebook-Gruppe „Bücherwelt, für alle die Bücher lieben“ habe ich aber Kontakt zu vielen lieben Bücherfreunden – so auch mit Dir – und kann mich austauschen. Zu meinem großen Glück habe ich so auch eine liebe Freundin in Essen gefunden, mit der ich mich auch privat gerne treffe.

Wie gehst du mit einer Leseflaute um?

So eine richtige Leseflaute hatte ich schon lange nicht mehr. Es kommt dann eher vor, dass ich nicht die Zeit fürs Lesen finde.

Welche Hobbys pflegst du sonst noch?

Bis vor ca. 6 Jahren war ich großer Fan von Mittelaltermärkten, zu deren Besuch ich mich auch gerne „gewandet“ habe. Dies wurde mir jedoch zu zeit- und kostspielig auf Dauer. Neben dem Lesen und meiner Leidenschaft zu England verbringe ich nach Möglichkeit viel Zeit draußen im Grünen. Das ist noch viel schöner, seit unser Hund „Paddy“ im letzten Herbst bei uns eingezogen ist. Ein kleiner Havaneser, der unsere Herzen im Sturm erobert hat. Wie sagt man so schön, das letzte Kind hat Fell. Ich mag ihn nicht mehr missen.

Wir begegnen uns zufällig in einem Buchladen. Du ergatterst das letzte Buch, welches sich im Moment großer Beliebtheit erfreut. Ich stehe mit Tränen in den Augen da. Wie verhältst du dich?

Ich würde es Dir sofort überlassen und warten bis die nächste Lieferung da ist. Ich bin ein Mensch der Harmonie mag und würde es nicht haben wollen, dass Du traurig bist.

Du möchtest ein neues Buch haben. Dein Mann meint, du solltest erst mal deine ungelesenen Bücher inhalieren. Was antwortest du ihm?

Grins, ja die liebe Diskussion über die Masse an angelesenen Büchern. Das kenne ich zur Genüge. Ich hole mir was ich haben möchte, meistens bekommt er es gar nicht mit. Nur wenn er dann wirklich einen Blick ins überquellende Bücherregal wirft. Wie gut, dass es auch Ebook-Reader gibt, die nehmen nicht so viel Platz weg.

Du bist gerade in ein spannendes Buch vertieft. Da ruft dich eine Freundin an, weil ihre ganze Welt zusammenbricht. Redest du mit ihr oder empfiehlst du einen Ratgeber?

Ich rede natürlich mit ihr. So gut kann kein Buch sein, dass ich nicht für meine Familie und Freunde da bin. Es wird gemeinsam überlegt was zu tun. Und erst dann wird überlegt, ob Hilfe weiterer Personen nötig ist.

Wie verhältst du dich, wenn du jemandem ein Buch geschenkt hast, das derjenige unbedingt haben wollte, und entdeckst es am nächsten Tag in einem Verkaufsportal?

Das wäre ein absolutes „no go“, wenn man genau weiß, dass es jenes Buch ist. Ich wäre sehr enttäuscht von der Person und würde das Gespräch suchen. Es wäre für mich eine Art Vertrauensbruch.

Seit ein paar Monaten bist du auf meinem Blog Gastrezensentin. Auf einer Buchmesse spricht dich eine andere Bloggerin an: >>Liebe Gisela, schön dich mal persönlich kennenzulernen.<< Deine Reaktion bitte. 🙂

Ich würde sofort klarstellen, dass ich nicht „Gisela“ bin, sondern nur die Gastrezensentin, die das Glück hat auf Deinem Blog veröffentlichen zu dürfen. Ich würde die Bloggerin bitten, für weitere Informationen Kontakt zu Dir aufzunehmen.

Möchtest du mal einen eigenen Blog führen?

Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, werde es aber nicht machen. Ich denke, da würde der Haussegen nur noch schief hängen. Denn wenn, dann würde ich es auch gerne gut machen wollen und dafür ist sehr viel Zeit nötig.

Welches peinliche Erlebnis hattest du in der Vergangenheit, über das du heute lachen kannst?

Uih, da gab es bestimmt ganz viele. So ganz spontan fällt mir da folgendes ein: Mit 16 Jahren hatte ich den ersten Tag an einer neuen Schule. Als ich das Gebäude betreten wollte bin ich auf einem Metallgitter vor der Tür ausgerutscht und habe mich voll daher gelegt. Schüchtern wie ich damals war bin ich hochrot angelaufen und wäre am Liebsten im Boden versunken.

Ich mit 22 auf der Dom. Rep.

Eine gute Fee gewährt dir drei Wünsche. Welche wären das?

Das wichtigste ist natürlich Gesundheit und Glück für alle die mir lieb sind. Dann natürlich, dass die ganzen Beeinträchtigungen durch Corona und seine Folgen bald vergessen sein werden. Und was mir ganz aktuell am Herzen liegt sind keine weiteren Umweltkatastrophen.

Liebe Tanja, schön dass du dir Zeit genommen hast. Auf weitere schöne Leserunden miteinander.

Vielen Dank liebe Gisela für dieses Interview und vor allen Dingen, dass Du meine Rezensionen auf Deinem Blog veröffentlichst. Ich hoffe ja, dass wir uns irgendwann einmal persönlich kennenlernen dürfen.

Dorney Court in der Nähe von Windsor Ein düsteres englisches Herrenhaus, welches bei Inspector Barneby vorkam.

2 thoughts on “Heute habe ich meine Gastrezensentin Tanja Rothert zu Gast.

  1. Huhu Andrea

    Es ist nicht immer einfach, wenn der Partner das Hobby Bücher nicht teilt. Mir gefällt “das letzte Kind hat Fell” auch sehr gut. 🙂

    Liebe Grüße,
    Gisela

  2. Hallo liebe Gisela,
    hallo liebe Tanja,
    ein wirklich schönes und ausführliches Interview. Nun weiß ich auch ein wenig mehr über Deine Gastrezensentin.
    Sehr sympathisch. Auch das Zitat “das letzte Kind hat Fell” 🙂
    Schade, dass ihre Familie sie in ihrem Hobby nicht unterstützt. Aber trotzdem hat sie einen Weg gefunden wie man das Hobby und Familie irgendwie vereinen kann 🙂
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.