Gastrezensentin Tanja Rothert rezensiert „Tod in Abbey View“ (Elli O´Shea ermittelt 2) von Pia O’Connell

€ 15,00 [D], € 15,50 [A]
Erschienen am 11.01.2021
344 Seiten, Broschur
EAN 978-3-492-50420-1

Klappentext:

Tod in Abbey View (Elli O´Shea ermittelt 2)

Killed in Kildare: Elli O’Sheas zweiter Fall. Für alle Leser*innen von Irlandkrimis und Cosy Crime

Elli O’Shea, geborene Elisabeth Feuchtwanger, hadert mit sich und der Welt. Warum kann sie nicht einfach mal Nein sagen? Kaum haben sie und ihr Mann Seán mit dem gemeinsamen Sohn Patrick ihre neue Doppelhaushälfte in Abbey View, einer neuen Wohnsiedlung in der irischen Kleinstadt Celbridge in der Grafschaft Kildare, bezogen, als sich auch schon ihre Eltern aus Bayern zu Besuch anmelden. Die Bilder hängen noch nicht an den Wänden, als Ellis Eltern das Gästezimmer beziehen. Dann findet ausgerechnet ihr kleiner Sohn Patrick den nervigen Nachbarn tot in seinem Garten liegen. Mit einem Loch in der Stirn. Ellis Vater, Manfred Feuchtwanger, seines Zeichens pensionierter Kriminalhauptkommissar, läßt es sich nicht nehmen, ein bisschen zu ermitteln. Ellis Mutter versucht alles, um ihre Tochter zur Rückkehr nach Regensburg zu überreden. Doch die hat andere Pläne. Sie will gemeinsam mit Tadhg Kelly eine Privatdetektivagentur eröffnen. Nicht ahnend, dass Tadhg mit eigenen Problemen zu kämpfen hat … Verlagsinfo: Piper. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag

Inhalt:

Die aus Regensburg stammende Elli O´Shea wohnt seit kurzem mit Mann und Sohn in einer kleinen Neubausiedlung in Celbridge/Irland. Ellis Problem, nicht nein sagen zu können macht ihr ziemlich zu schaffen und so kündigen sich schon ihre Eltern aus Bayern zu Besuch an. Unglücklicherweise findet kurz vor deren Ankunft ihr 4-jähriger Sohn Patrick den nervenden Nachbarn tot im Garten. Da kann es sich Ellis Vater als pensionierter Kriminalhauptkommissar natürlich nicht nehmen lassen ein wenig mit zu ermitteln. Ellis Mutter stellt derweil den ganzen Haushalt auf den Kopf und ist so gar nicht angetan davon, dass ihre Tochter mit dem dubiosen Tadhg Kelly eine Privatdetektei eröffnen möchte.

Tanjas Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um Band 2 der Ermittlungen von Elli O´Shea. Man findet jedoch leicht den Einstieg, so dass man nicht notwendigerweise Band 1 vorab lesen muss. Die Geschichte liest sich schnell und flüssig, und hält genau das, was man von einer leichten Geschichte erwartet. Die eigentliche Ermittlung gerät allerdings ziemlich in den Hintergrund. Wir erfahren viel mehr über Elli und deren Familie sowie deren Unternehmungen. Viel Augenmerk wird hierbei auf die Eltern von Elli gelegt, welche aus Bayern zu Besuch in Irland sind. Eine weitere vordergründige Handlung sind die Lebensumstände von Tadhg Kelly, einem ehemaligen Polizisten, der nunmehr als Privatdetektiv tätig ist. Er und Elli wollen zusammen eine Detektei auf machen. Tadhg hat reichlich Probleme, die sich leider auch auf seine Ehe und finanzielle Dinge erstrecken. Mehr mag ich hier aber nicht verraten.

Tanjas Fazit:

Eine schöne und humorvolle Geschichte für zwischendurch mit leicht kriminellem Touch. Für echte Krimifans wohl nicht die beste Wahl, da der hierfür notwendige Tiefgang fehlt. Ich habe mich allerdings gut unterhalten gefühlt und vergebe hier 3 von 5 Sterne

Biografie

Pia O’Connell, 1964 geboren in Regensburg, lebt und arbeitet seit nunmehr zwanzig Jahren auf der grünen Insel als selbständige Unternehmerin. Anregungen für ihre Geschichten erhält sie aus dem täglichen Leben, aus dem Eintauchen in den irischen Alltag mit seinem unverwechselbaren Menschenschlag und aus der bezaubernden irischen Landschaft. Sie liebt ihre baye-irische Familie, ihre drei erwachsenen Kinder und deren Multi-kulti Marotten, schätzt bayerisches Bier und irischen Whiskey und hat eine Schwäche für leckeres Essen. Pia O’Connell lebt mit ihrem Mann im malerischen County Carlow in „Irelands Ancient East“. „Ein irischer Todesfall“ ist ihr erster Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.