Gastrezensentin Tanja Rothert rezensiert „Rosa – Ein Sommer in Cornwall“ von Melissa Jahn

€ 17,00 [D], € 17,50 [A] Erschienen am 01.04.2021 392 Seiten, Broschur EAN 978-3-492-50454-6

Klappentext:

Ein stimmungsvoller Generationenroman um eine ehrgeizige Journalistin und eine lebenskluge Bestsellerautorin vor der Kulisse Cornwalls

„Keine Zeit für Vorwürfe. Lieber durchatmen und von den Gedanken ablenken, die ungefragt auf sie einstürmen. Weitermachen, bevor sie sich selbst in Frage stellen kann.“ 

Obwohl Leona sich geschworen hatte, nie wieder einen Fuß nach Cornwall zu setzen, lässt ihr Job ihr keine andere Wahl: Sie soll Rosa Chiprel interviewen, eine 90 Jahre alte Bestsellerautorin, die mit ihren Werken Millionen von Lesern erreicht hat. In der idyllischen Umgebung taucht Leona immer tiefer in die Geschichte der alten Dame ein. Doch dabei wird sie auch mit ihrer eigenen schmerzhaften Vergangenheit konfrontiert und trifft ihre große Liebe Fil wieder. Eine folgenschwere Entscheidung steht ihr bevor. Verlagsinfo: Piper. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag

 

Inhalt:

Die junge Journalistin Leona muss für ein Interview mit der 90-jährigen Erfolgsautorin Rosa Chiprel nach Cornwall reisen. Eigentlich wollte sie nie wieder dorthin, zu sehr ist dieser Ort mit einem Schmerz in ihrer Seele verbunden. Rosas Geschichte sowie das Wiedersehen mit ihrer einstigen Liebe Fil lässt ihre Erinnerungen wieder aufleben. Um glücklich zu werden, muss sie sich Ihrer Vergangenheit stellen und eine Entscheidung treffen.

Tanjas Meinung:

Eine locker und flüssig geschriebenes Buch, vollgepackt mit Emotionen, Intrigen und Spannung auf zwei Zeitebenen. Leona, Tochter eines Verlagsimperiums kämpft um die Anerkennung ihres Vaters als Journalistin. Ganz dem Motto „Schlagzeile ist alles“ soll sie die Bestseller-Autorin des Herz-Schmerz-Genres Rosa Chiprel interviewen um ein düsteres Geheimnis aus ihrem Leben aufzudecken. Mittel und Wege egal. Doch so kalt und skrupellos wie Leona anfangs wirkt scheint sie gar nicht zu sein – im Gegenteil. Ein Schicksalsschlag aus der Vergangenheit liegt ihr schwer auf der Seele. Doch wofür bestraft sie sich so hart? Die Gespräche mit Rosa und die Rückblicke in ihr Leben bringt die beiden Frauen näher und lässt einige Parallelen erkennen. Wird es Rosa schaffen Leona zum Umdenken zu bewegen und sich ihrem Leben und ihren Wünschen zu stellen? Wird sie ihre große Liebe Fil wiederholt zurückstoßen? Dies solltet ihr unbedingt selbst lesen und Euch auch ein Bild von den weiteren Charakteren machen. Was versucht die Kollegin Alice Silver mit ihrem provokanten Verhalten zu bezwecken und wie wurde aus Leonas bestem Freund, dem Fotografen Wren, so eine kalte und berechnende Person? Von mir bekommt dieses Buch eine eindeutige Leseempfehlung mit 4 von 5 Sternen.

Tanjas Fazit:

Jeder „Ausflug“ nach Cornwall ist ein Fest für die Sinne und die Schönheit. Dieses hat für mich Melissa Jahn mit ihrem Debütroman mehr als bestätigt. Es ist ihr gelungen, die Idylle der Küstenlandschaft mit einer tiefgehenden, authentischen Geschichte zu einem wunderbaren Buch zu vereinen. Die Autorin führt uns vor Augen, wie wichtig es ist auf sein Herz zu hören und für seine Träume und Wünsche zu kämpfen. Vielen Dank für diese berührende Reise.

Über Melissa Jahn

Biografie

Bereits als Kind schrieb Melissa Jahn, Jahrgang 1983, an ihrem ersten Buch. Gedruckt wurde es nur für das heimische Kinderzimmer, doch die Leidenschaft fürs Schreiben blieb. Mit dem Roman „Rosa – Ein Sommer in Cornwall“ erfüllt sich die studierte Kulturwirtin und freie Journalistin nun ihren großen Traum. Sie lebt mit ihrem Mann, drei Kindern und einem Hund in einem kleinen Dorf in der Nähe von Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.