Gastrezensentin Tanja Rothert rezensiert „Ein Weihnachtsmann fürs Leben“ von Angela Ochel

Broschur, 224 Seiten Aufbau Taschenbuch 978-3-7466-3279-7 8,99 € *) / 9,30 € (A) Inkl. 5% MwSt.

Inhalt

Ein Fest zum Verlieben.

Luisa will ihrer Mama dieses Jahr etwas ganz Besonderes zu Weihnachten schenken: einen Mann. Schließlich fehlt ihr der noch zum Glück. Das sagt sie zumindest immer. Und weil Luisa schon weiß, dass die Weihnachtsgeschenke aus dem Kaufhaus kommen, sucht sie hier nach einem Mann für Mama. Bloß, woher weiß man, wer der Weihnachtsmann fürs Leben ist?

Berührend und wunderschön erzählt: Ein modernes Weihnachtsmärchen. Verlagsinfo: atb. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag.

Tanjas Meinung

Der Schreibstil ist locker flockig und liest sich flüssig. Am Anfang war ich völlig begeistert von der Erzählung aus Sicht der 5jährigen Luisa, welche für ihre Mama zu Weihnachten einen Prinzen kaufen möchte. Und wo ginge das besser als im Kaufhaus Wunder, wo ihre Mama als Fotografin arbeitet. Luisa durchforstet die verschiedenen Abteilungen auf der Suche nach dem Prinzen, der nicht nur schön, reich und gescheit sein soll. Er soll ihre Mama auch abholen, wie der Mann von Frau Schmattke aus der Parfumabteilung und wissen was sie mag, so wie Herr Jordan bei seiner Frau. Mit Silke aus der Zeitschriftenabteilung erstellt sie eine Liste und hat immer mehr das Gefühl, dass Mama schon jemand im Auge hat. Das kann doch nicht Daniel der Hausdetektiv sein. Die Angestellten im Kaufhaus sind sympathische Charaktere. Der nervige und böse Geschäftsführer Herr Böttcher erinnert mich an Ebenezer Scrooge, Hauptsache die Kohle stimmt, alles andere ist egal. Aber lest selbst, ob ihn der Zauber der Weihnacht noch ändert und Luisa und das Kaufhaus noch ihr Wunder erleben.

Tanjas Fazit

Eine niedliche Geschichte, von der ich mir jedoch mehr versprochen hatte. Schön wäre gewesen, wenn die Handlung nicht nur aus Sicht der 5jährigen Luisa erzählt worden wäre. Oft wirkte sie für ihr Alter zu frühreif und altklug. Vielleicht kann ich mich aber auch nicht mehr genau erinnern, wie meine Mädels in dem Alter waren. Schade eigentlich, man hätte aus dem Thema mehr machen können. Deshalb gebe ich nur 3 von 5 Sternen dafür.

Angela Ochel, 1970 in Bielefeld geboren, arbeitete lange Zeit als Projektleiterin. Den Stoff für ihre Romane findet sie in ihrer eigenen Familie. Angela Ochel lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen bei Frankfurt am Main. Im Aufbau Taschenbuch liegen bisher ihre Romane „Ein Baby und zwei Opas“ und „Ein Weihnachtsmann fürs Leben“ vor. Mehr zur Autorin unter www.angelaochel.de.

 

 

 

 

 

2 thoughts on “Gastrezensentin Tanja Rothert rezensiert „Ein Weihnachtsmann fürs Leben“ von Angela Ochel

  1. Guten Abend liebe Gisela,
    dieses Buch habe ich witzigerweiße während des Backens auf youtube als Hörbuch gehört und fand die Geschichte absolut grandios. Die Sprecherin hat die Story so lebhaft und glaubwürdig vorgetragen, eine absolute Empfehlung meinerseits 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Andrea ♥

    • Liebe Andrea,
      vielleicht wirkt es als Hörbuch ja auch ganz anders. Ich war halt etwas enttäuscht weil ich andere Erwartungen hatte. Zum Glück hat ja jeder seine persönliche Wahrnehmung und Meinung dazu. Wie oft werden Bücher schlecht bewertet und ich selbst finde sie gut, ebenso umgekehrt.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag.

      LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.