Gastrezensentin Tanja Rothert rezensiert “Das Geheimnis meiner Schwestern” von Eve Chase

Das Geheimnis meiner Schwestern von Eve Chase ERSTMALS IM TASCHENBUCH Aus dem Englischen von Carolin Müller Originaltitel: The Vanishing of Audrey Wilde Originalverlag: Michael Joseph, London 2017 Taschenbuch, Klappenbroschur, 384 Seiten, 12,5 x 18,7 cm ISBN: 978-3-7341-0744-3 Erschienen am 17. Februar 2020 Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Klappentext

Ein verschwundenes Mädchen, ein altes Landgut in Südengland und vier Schwestern, die ein gefährliches Geheimnis eint …

England 1959. Die vier Schwestern Margot, Dot, Flora und Pam reisen zu ihrer Tante und ihrem Onkel auf das Landgut Applecote Manor, um dort den Sommer zu verbringen. Doch es wird kein unbeschwerter Besuch, denn vor fünf Jahren verschwand ihre Cousine Audrey spurlos. Während das Land von einer Hitzewelle erschüttert wird, machen sich die vier Mädchen auf, das Geheimnis um ihre Cousine zu enthüllen …
50 Jahre später: Jessie und ihr Mann Will wollen mit ihren beiden Töchtern von London aufs Land ziehen. Als Jessie Applecote Manor zum ersten Mal sieht, ist sie sicher, dass sie hier endlich Ruhe und Frieden finden werden. Doch das Landgut birgt ein altes Geheimnis … Verlagsinfo: Blanvalet. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag.

Tanjas Meinung

Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen 1959 und 2009, der Schreibstil ist an manchen Stellen etwas kitschig angehaucht, aber da sind die Geschmäcker ja verschieden. Beide Handlungsstränge spielen auf Applecote Manor in den Cotswolds, einer herrlichen Landschaft. 1959 – Fünf Jahre nach dem Verschwinden ihrer Cousine Audrey verbringen die 4 Schwestern Flora, Pam, Margot und Dot wieder einen Sommer auf Applecote Manor. Man hat nie erfahren, warum Audrey verschwunden ist. Die Schwestern – allen voran Margot – gehen dem Geheimnis auf die Spur. Wer hat etwas damit zu tun, etwa Audreys Vater oder einer der Söhne vom Nachbaranwesen? Oder ist sie im Fluß ertrunken?

2009 – Jessie zieht mit ihrem Mann Will, Tochter Romy und Stieftochter Bella von London nach Applecote Manor. Bella hat den Tod ihrer Mutter nicht überwunden und macht Jessie das Leben schwer. Das Haus scheint ein düsteres Geheimnis zu haben, was Bella immer mehr in den Bann zieht. Dann ist da noch die seltsame ältere Frau, die immer wieder in der Nähe des Hauses auftaucht und warum kennt sie sich auf dem Anwesen so gut aus?

Die Verknüpfung beider Handlungsstränge bringt schließlich Licht ins Dunkel.

Tanjas Fazit

Eine interessante Familiengeschichte mit authentischen Protagonisten. Sie macht deutlich, wie sich die Menschen nach dem Verlust eines geliebten Menschen verändern. Wie schwer es ist wieder Fuß zu fassen und zu „leben“. Manche Dinge werden einfach verdrängt. Eve Chase hat die Geschichten zweier Familien gekonnt miteinander verbunden.

Eve Chase wollte schon immer über Familien schreiben – solche, die fast untergehen aber irgendwie doch überleben – und über große, alte Häuser, in denen Familiengeheimnisse und nicht erzählte Geschichten in den bröckelnden Steinmauern weiterleben. Eve Chase ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Oxfordshire.

2 thoughts on “Gastrezensentin Tanja Rothert rezensiert “Das Geheimnis meiner Schwestern” von Eve Chase

Schreibe einen Kommentar zu Tanja Rothert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.