Das meint Gastrezensentin Tanja zu “Vergiss mein nicht” von Kerstin Gier

 

  • Verlag: FISCHER
  • Erscheinungstermin: 29.09.2021
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 480 Seiten
  • ISBN: 978-3-949465-00-0
  • Autorin: Kerstin Gier

Klappentext:

Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben … Unbezahlte Wernbung. Coverrechte: Fischer Verlag

Tanja Meinung:

Wie es sich für einen Kerstin Gier-Fan gehört, hatte ich das Buch schon lange vorbestellt. Auf Fotos sah die Ausgabe ja schon wunderschön aus, aber in Natura ist es wirklich ein Traum. Sowohl der Schutzumschlag als auch das Hardcover selbst sind einzigartig gestaltet mit liebevollen Illustrationen und stimmten mich ein für die enthaltende magische Geschichte.

Der Schreibstil ist wie immer herrlich flüssig, gewürzt mit einer gesunden Portion Humor. Die Kapitel sind abwechseln aus Sicht der beiden Hauptcharaktere Quinn und Matilda geschrieben, was mir gut gefiel.

Quinn wirkt anfangs ziemlich arrogant und selbstverliebt, jedoch merkte ich schnell, dass der Schein trügt. Auf der Geburtstagsparty seines besten Freundes Lasse trifft er auf das sonderbare Mädchen Kim und kurz darauf werden die beiden von seltsamen Wesen verfolgt und Quinn beginnt Dinge zu sehen, die es eigentlich gar nicht geben kann. Zu verrückt, als dass er sie jemandem erzählen könnte.

Da steht eines Tages Matilda in seinem Zimmer, eine der „biblischen Plagen“ von gegenüber, der er die Geheimnisse verrät. Doch Matilda ist keinesfalls so wie ihre christliche Familie, die sie enorm unterdrückt und in die Rolle des schwarzen Schafes drängt. Matilda hat mir sofort gefallen. Sie ist liebenswert, hilfsbereit, wenn sie will ziemlich schlagfertig und humorvoll. Und sie liebt Fantasyromane, was ihr und Quinn noch sehr hilfreich wird. Denn nichts ist wie vorher. Es gibt geheimnisvolle Bekanntschaften, Ausflüge in die Zwischenwelt – genannt “Saum” –  und man offenbart Quinn, dass er ein Nachfahre der Arkadier ist. Sein Vater – der vor seiner Geburt starb – war zur Hälfte Arkadier, doch niemand weiß wessen Kind er war. Und dann ist da noch die Prophezeiung, die veranlasst, dass sich einige Verfolger an Quinns Fersen heften. Mit Hilfe von Matilda sowie den Saum-Wesen Fee, Hyazinth, Prof. Cassian und Bax macht er sich auf ins Abenteuer und auf die Suche nach seiner Herkunft.

Tanjas Fazit:

Kerstin Gier schafft es immer wieder mich nach wenigen Zeilen mit ihren Fantasy-Büchern in ihren Bann zu ziehen. Wie schon bei der Edelstein- und Silber-Trilogie hat sie mit dem Auftakt dieser Trilogie liebenswerte und detailreiche Charaktere und Wesen geschaffen. Durch die bildhaften Beschreibungen gestaltete sich in meinem Kopf auch die „Zwischenwelt“ mit all ihren Facetten. Mit einer großen Portion Magie und Spannung bewegte ich mich zügig durch die Geschichte, deren vorzeitiges Ende viel zu schnell kam. Vielen Dank Kerstin Gier, dass Du immer wieder neuen Schwung in mein jung gebliebenes Fantasy-Herz bringst. Falls mir die Wartezeit auf Band 2 zu lang wird, werde ich mit Hilfe von „Angelika“ einen gedanklichen Ausflug in den Saum unternehmen.

Kerstin Gier

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht und schreibt seither überaus erfolgreich für Jugendliche und Erwachsene. Ihre Edelstein-Trilogie und die »Silber«-Bücher wurden zu internationalen Bestsellern, mehrere Romane von ihr sind verfilmt worden. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln.

2 thoughts on “Das meint Gastrezensentin Tanja zu “Vergiss mein nicht” von Kerstin Gier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.