Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu “Der Donnerstags Mordclub” von Richard Osman

  • Kriminalroman
  • List Hardcover
  • Klappenbroschur
  • 464 Seiten
  • The Thursday Murder Club
  • Aus dem Englischen übersetzt von Sabine Roth.
  • ISBN: 9783471360149
  • Erschienen: 03.05.2021
  • Band 1

 

 

Klappentext:

“Macht süchtig und ist höchst unterhaltsam.” Daily Mail

“So schlau und lustig. Leider ziemlich gut.” Ian Rankin

Man möchte meinen, so eine luxuriöse Seniorenresidenz in der idyllischen Grafschaft Kent sei ein friedlicher Ort. Das dachte auch die fast achtzigjährige Joyce, als sie in Coopers Chase einzog. Bis sie Elizabeth, Ron und Ibrahim kennenlernt oder, anders gesagt, eine ehemalige Geheimagentin, einen ehemaligen Gewerkschaftsführer und einen ehemaligen Psychiater. Sie wird Teil ihres Clubs, der sich immer donnerstags im Puzzlezimmer trifft, um ungelöste Kriminalfälle aufzuklären. Als dann direkt vor ihrer Haustür ein Mord verübt wird, ist der Ermittlungseifer der vier Senioren natürlich geweckt, und selbst der Chefinspektor der lokalen Polizeidienststelle kann nur über ihren Scharfsinn staunen. Verlagsinfo: Ullstein. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag

Inhalt:

Schauplatz des Ganzen ist eine noble Seniorenresidenz in der Grafschaft Kent, idyllisch gelegen im Grünen. Einen friedlichen Ort hat auch die 80-jährige Joyce erwartet bei ihrem Einzug in Coopers Chase. Doch dann wird sie Teil des Clubs von Elisabeth, Ron und Ibrahim, die sich jeden Donnerstag im Puzzlezimmer treffen um Kriminalfälle aufzuklären. Als vor Ort ein Mord geschieht sind die Vier vor Ermittlungseifer kaum zu bremsen und machen sogar dem örtlichen Chefinspektor etwas vor.

Tanjas Meinung:

Das Lesen dieses Buches hat einfach nur Spaß gemacht. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte gespickt mit jeder Menge Humor und Charme. Ich hatte teilweise das Gefühl bei den Treffen der „Rentnergang“ mit auf dem Sofa zu sitzen bei Tee und Kuchen. Joyce, Elisabeth, Ron und Ibrahim sind mir in null Komma nichts ans Herz gewachsen. Denn neben den teilweise sehr eigenwilligen Charakteren erfährt man doch auch sehr viel Menschliches über sie. Gemeinsam sind die 4 einfach nur grandios in ihren Ermittlungen, wobei Elisabeth – ehemalige Geheimagentin – der Kopf des Ganzen ist. Ich habe bis zum Ende im Dunkeln getappt, was den Mörder angeht und war extrem überrascht. Zumal man der Person eigentlich gar nicht böse sein konnte – meiner Meinung nach zumindest. Aufgrund zahlreicher Ermittlungsansätze und vorstellbarer Möglichkeiten gab es schon so einige Verdächtige. Somit blieb das Buch bis zum Ende spannend. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Tanjas Fazit:

Ein herrlich unterhaltsamer englischer Krimi mit exzentrischen, jedoch liebevollen Protagonisten. Jeder für sich individuell und besonders. Zu gern hätte ich Penny kennengelernt, welche leider ihr Bewusstsein nicht mehr erlangte. Auch John und Bernard mochte ich. Ich hoffe, dass unsere vier Protagonisten weiterhin gesund und rüstig bleiben, um weiterhin ihren Scharfsinn unter Beweis zu stellen.

Richard Osman

Richard Osman ist ein englischer Fernsehmoderator, Produzent und seit Neuestem auch Autor. Die Idee für seinen Krimi kam ihm, als er eine Verwandte in einer luxuriösen Seniorenresidenz besucht hat und ihm das Schlimmste zugestoßen ist, was einem modernen Menschen widerfahren kann: Er hatte keinen Handyempfang. Wer denkt da nicht sofort an Mord und Totschlag? »Der Donnerstagsmordclub« ist sein erster und bisher bester Roman.

2 thoughts on “Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu “Der Donnerstags Mordclub” von Richard Osman

  1. Halli Hallo,
    das hört sich nach einem wunderbaren Krimi an! (Wenn man das so sagen kann.)
    Das hört sich nach einem Buch für mich … und für meine Mama … und für meine Tante an! 😀
    Schön, dass es mehrere Bände gibt.
    Merk’ ich mir auf jeden Fall, vielen Dank fürs vorstellen! 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    • Hallo Lisa Marie,
      es freut mich, dass Dir meine Vorstellung gefällt. Im nächsten April erscheint Band 2, den werde ich garantiert auch wieder lesen.

      LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.