Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu “Besuch aus ferner Zeit” von Katherine Webb

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Besuch aus ferner Zeit von Katherine Webb
Aus dem Englischen von Babette Schröder
Originaltitel: The Visitors
Hardcover mit Schutzumschlag, 576 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-453-29249-9
Erschienen am  10. Mai 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Klappentext:

Liv Molyneaux ist gerade in das alte Haus ihres Vaters in Bristol gezogen. Er ist verschwunden und Liv glaubt nicht an die Theorie der Polizei, dass er Selbstmord begangen hat. Sie hofft, zwischen Martins Sachen in der Wohnung und der Buchbinderwerkstatt einen Hinweis zu finden. Neben der Trauer um ihr totgeborenes Kind wird Liv nachts immer wieder von seltsamen Geräuschen und dem Weinen eines Babys geweckt. Ist das alles Einbildung, oder steckt mehr dahinter? Verlagsinfo: Diana. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag

Inhalt:

Die junge Liv Molyneaux glaubt nicht an den Selbstmord ihres Vaters. Sie versucht in dem alten Haus ihres Vaters in Bristol sowie dessen Buchbinderwerkstatt einen Hinweis auf sein Verschwinden zu finden. Seelisch belastet durch die Totgeburt ihres Sohnes hört Liv nachts ständig Geräusche, Stimmen und das Weinen eines Babys. Passiert dies wirklich oder ist es ein Traum?

Tanjas Meinung:

Es ist mein erster Roman der vielseits gelobten Katherine Webb und keinesfalls mein letzter. Ihr Schreibstil ist fesselnd, bildhaft, gut recherchiert und mit einzigartigen Charakteren. Erzählt wird eine spannende und mysteriöse Geschichte auf mehreren Zeitebenen. Die flüsternden Frauenstimmen und das weinende Baby in der Gegenwart bescherten mir Gänsehaut pur. Die junge Liv hat nach der Todgeburt ihres Sohnes bereits eine schwere Zeit hinter sich, als erschwerend die verzweifelte Suche nach ihrem spurlos verschwundenen Vater dazu kommt. Sie kann einfach nicht glauben, dass er so krank und verzweifelt war, dass er sich das Leben nahm. Und was hat es mit dem obdachlosen Adam auf sich, der morgens im Laden ihres Vaters auftaucht um sich von Liv einen Kakao zubereiten zu lassen? Manchmal scheint er in der Zeit ganz weit weg und fragt immer wieder nach Polly und Cleo, die an diesem Ort wohl mal ein Café hatten. Alle Spuren führen in die Vergangenheit der Jahre 1791 bzw. 1831 zu Zeiten des Sklavenhandels und der behaupteten Wertlosigkeit schwarzer Menschen. Stück für Stück setzen sich die Puzzleteile aus Gegenwart und Vergangenheit zusammen und offenbaren ein grausames Geheimnis.

Tanjas Fazit:

Die Geschichte der Vergangenheit hat mir klar gemacht, dass Liebe und Hass liegen nah beieinander liegen. Man kann ein Geheimnis lange bewahren, doch irgendwann bringt die Gerechtigkeit alles ans Licht. Die Macht der Vergangenheit reicht bis ins Jetzt und sucht auf mystische Weise ihren Frieden. Feinfühlig wurde über die Stellung der Sklaven und deren Behandlung berichtet. Vielen Dank Katherine Webb für dieses epische Meisterwerk, welches ich bei der ein oder anderen Tasse Kakao bzw. „Sklavenliebling“ genossen habe.

Katherine Webb

Katherine Webb, geboren 1977, wuchs im ländlichen Hampshire auf und studierte Geschichte an der Durham University. Heute lebt sie in der Nähe von Bath, England. Nach dem großen internationalen Erfolgsdebüt »Das geheime Vermächtnis« folgten zahlreiche Romane wie »Das fremde Mädchen« oder »Italienische Nächte«, die die Autorin auch in Deutschland zu einer festen Größe auf der SPIEGEL-Bestsellerliste machten.

 

One thought on “Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu “Besuch aus ferner Zeit” von Katherine Webb

Schreibe einen Kommentar zu Tanja Rothert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.