Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu „Das Leben ist zu kurz für irgendwann“ von Ciara Geraghty

Das Leben ist zu kurz fuer irgendwann von Ciara Geraghty
Aus dem Englischen von Sibylle Schmidt
Originaltitel: The Rules of the Road
Originalverlag: HarperCollins
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25291-5
Erschienen am  01. März 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Klappentext

Weil jeder Tag mit dir zählt.
Terry und Iris sind beste Freundinnen und würden durchs Feuer füreinander gehen. Aber Iris ist krank. So krank, dass sie sich heimlich entschließt, ihr Leben in der Schweiz zu beenden, solange sie es noch kann. Als Terry feststellt, dass Iris auf dem Weg dorthin ist, zögert sie keine Sekunde. Mit ihrem betagten Dad im Auto holt sie Iris gerade noch am Hafen von Dublin ein. Die drei begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch England und Frankreich, und was die schlimmsten Tage in Terrys Leben hätten werden können, werden ihre besten. Denn durch Iris entdeckt sie ungeahnte Seiten an sich – und dass es ein Geschenk ist, unser Leben zu leben, jeden Tag und bis zum letzten Tag. Verlagsinfo: Goldmannverlag. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag
Continue reading

Meine Meinung zu „Weiches Begräbnis“ von Fang Fang

@Giselas Lesehimmel

„Fesselnd wie ein Opiumrausch.“ Le Monde

Wer China verstehen will, sollte diesen Roman lesen: In ihrem zuerst gefeierten, dann verfemten Roman rührt Fang Fang an die Traumata der chinesischen Seele.

Als Weiches Begräbnis 2016 in China erscheint, wird der Roman als wichtigstes chinesisches Werk der letzten Jahrzehnte gefeiert und mit dem renommierten Literaturpreis Lu Yao ausgezeichnet. Doch als bei einer Parteizusammenkunft der Roman mit dem Vokabular der Kulturrevolution als „Giftpflanze“ verbrämt wird, verschwindet das Buch vom Markt. Denn Fang Fang rührt darin an ein unverarbeitetes Trauma der chinesischen Gesellschaft, die Landreform nach 1948, als Millionen Chines*innen hingerichtet und in „weichen Begräbnissen“, d.h. ohne Sarg, verscharrt wurden.

In einem kleinen Dorf wird eine junge Frau halbtot aus einem Fluss gezogen, sie erinnert sich an nichts. Der Dorfarzt Dr. Wu rettet ihr das Leben, und sie beginnt ein neues: Sie wird Haushälterin des KP-Kaders vor Ort, heiratet ihren Retter Dr. Wu, und sie bekommen einen Sohn. Doch im Laufe der Jahre löst sich der schützende Kokon des Vergessens. Sie sind verdammt zu schweigen, denn das Schweigen schützt die Familie: auch dafür steht „weiches Begräbnis“, die Erinnerung so tief zu begraben, dass gefährliches Wissen für immer verlorengeht. Im Schatten dieses Traumas wächst ihr Sohn auf – doch alles ändert sich, als er beginnt, die Vergangenheit zu erforschen. Verlagsinfo: Hofmann und Campe. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag! Continue reading

Meine Meinung zu „Sophias Hoffnung (Sophia 1) – Die Farben der Schönheit“ von Corina Bomann

.

Die Geschichte beginnt in Berlin 1926. Mit Sophia erleben wir, wie schwierig es für eine Frau damals war, ein lediges Kind zu bekommen. Eigentlich ist Sophia der Meinung ein gutes Elternhaus zu haben. Sie ist verzweifelt, als ihr Vater ihr nahe legt,  seine Wohnung zu verlassen. Sophias Mutter kann ihr auch nicht helfen. Meidet von da ab den Kontakt mit ihr. Hochschwanger und verzweifelt findet sie Unterschlupf bei ihrer besten Freundin. Mit ihr reist sie nach Paris. Dort lernt sie die berühmte Helena Rubinstein kennen. Die ist total begeistert von der mutigen Sophia und deren Talent Cremes herzustellen. Helena Rubinstein nimmt Sophia mit nach New York. Dort darf sie in Helenas Schönheits-Imperium arbeiten. Für Sophia wird ein großer Traum wahr. Continue reading

Meine Meinung zu „Ich dachte schon, du fragst mich nie“ von Gabriella Engelmann

 

 

Mit viel Humor lässt sich jede Krise meistern.

 

Mit Sophie Hartmann und ihren Töchtern Liv und Pauli erleben wir ein chaotisches, liebenswertes Gespann. Komplementiert werden sie von Sophies Schwester Geli, die Klamotten aus 70ern liebt und einen Hang zu falschen Männern hat. Liv möchte ein Restaurant eröffnen. Kurz bevor das ausgebuchte Lokal zum ersten Mal ihre Pforten öffnet, bricht Liv sich die Hand. Der Koch erscheint auch nicht. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Aber fürs erste lacht wirklich keiner. Zur Eröffnung kommt dann Hilfe von dem charismatischen Marc. Der hat von seinem Arzt den guten Rat bekommen, eine Auszeit zu nehmen. Gut kochen kann er auch! Continue reading

Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu „Erben wollen sie alle“ von Tessa Hennig

  • Roman
  • Ullstein Taschenbuch
  • Broschur
  • 368 Seiten
  • ISBN: 9783548064239
  • Erschienen: 28.06.2021

 

 

 

Klappentext:

Wer erben will, muss leiden

Bianca will es noch mal wissen: In ihrer Finca auf Mallorca auf den Tod warten? Kommt nicht in Frage! Zusammen mit dem liebenswerten Rentner Wolfgang will die rüstige 75-Jährige die Welt bereisen und dabei ihr Vermögen verjubeln. Doch Bianca hat die Rechnung ohne die bucklige Verwandtschaft gemacht. Sohn Steffen und Tochter Anja glauben, ihre Mutter sei auf einen Heiratsschwindler reingefallen und sehen ihr Erbe zerrinnen. Mit Kind und Kegel reisen sie nach Sóller, um ihre Mutter umzustimmen. Doch die denkt gar nicht daran, das Erbe einfach so den Nachkommen zu überlassen. Nur wer sie wirklich liebt, soll etwas bekommen, und sie weiß auch schon, wie sie die Familie auf die Probe stellen kann … Verlagsinfo: Ullstein. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag
Continue reading

Meine Meinung zu „Bonuskind“ von Saskia Noort

 

 

 

Lies erzählt uns aus ihrer Sicht eine tragische Familiengeschichte. Als sie eines Morgens aufwacht hat sie das starke Gefühl, dass mit ihrer Mutter Jet etwas passiert ist. Das Bett unberührt. Handtasche und Handy hat sie nicht mitgenommen. Der Hund winselt, weil er dringend Gassi gehen muss. Es ist überhaupt nicht typisch für sie, die Kinder über Nacht alleine zu lassen. An ihren Vater möchte sie sich nicht wenden. Für ihn wäre das ein weiterer Beweis dafür, dass seine Exfrau unfähig ist, für die Kinder zu sorgen. Für ihren kleinen Bruder Luuk muss sie nun stark sein. Ihm die Mutter ersetzen. Lies ist die Einzige, die nicht an ein freiwilliges Verschwinden der Mutter glaubt. Auf eigen Faust beginnt sie nach ihr zu suchen. Stößt auf ein Tagebuch, indem ihre Mutter von einer toxischen Liebe erzählt. Ist dieser fremde Mann für das Verschwinden ihrer Mutter verantwortlich? Continue reading

Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu „Post für den Mörder“ von Thomas Chatwin

Klappentext:

In dem beschaulichen Küstenstädtchen Fowey an Cornwalls Südküste kennt jeder sie, und sie kennt jeden: Daphne Penrose, Postbotin der Royal Mail. Daphne liebt besonders die frühen Morgenstunden, wenn Fowey erwacht und sie mit ihrem Postfahrrad durch die kleinen Gässchen fährt. Eines Morgens allerdings wird die Ruhe gestört. Im Haus der Malerin Sandra McKallan scheinen sich merkwürdige Dinge ereignet zu haben, von der Bewohnerin fehlt jede Spur. Zur selben Zeit fischt Daphnes Mann Francis eine Leiche aus dem Hafen: den Reeder Edward Hammett. Als zwei weitere Tote auftauchen, wird Daphne und Francis klar: Der zuständige Chief Inspector, frisch aus London nach Cornwall versetzt, kann diesen Fall alleine nicht lösen. Die beiden beginnen zu ermitteln. Und zwar mit ihren ganz eigenen Methoden. Denn niemand kennt Fowey so gut wie Daphne und Francis Penrose!Verlagsinfo: Rowohlt. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag Continue reading

Das meint Gastrezensentin Tanja Rothert zu „Besuch aus ferner Zeit“ von Katherine Webb

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Besuch aus ferner Zeit von Katherine Webb
Aus dem Englischen von Babette Schröder
Originaltitel: The Visitors
Hardcover mit Schutzumschlag, 576 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-453-29249-9
Erschienen am  10. Mai 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Klappentext:

Liv Molyneaux ist gerade in das alte Haus ihres Vaters in Bristol gezogen. Er ist verschwunden und Liv glaubt nicht an die Theorie der Polizei, dass er Selbstmord begangen hat. Sie hofft, zwischen Martins Sachen in der Wohnung und der Buchbinderwerkstatt einen Hinweis zu finden. Neben der Trauer um ihr totgeborenes Kind wird Liv nachts immer wieder von seltsamen Geräuschen und dem Weinen eines Babys geweckt. Ist das alles Einbildung, oder steckt mehr dahinter? Verlagsinfo: Diana. Unbezahlte Werbung. Coverrechte: Verlag Continue reading

Meine Meinung zu „Ein tiefes Vergessen liegt auch über ihren Gräbern“ Teil 1 von Rebekka Jost

– Ein tiefes Vergessen liegt über diesen Gräbern, ein trauriges Umsonst -, schrieb der Pazifist Carl von Ossietzky am 6. November 1928 in der Weltbühne.
Seit Ossietzky diese Worte schrieb, ist bald ein Jahrhundert vergangen, aber das Rad dreht sich auch heute nur im Kreis.
Februar 2020. Von China aus beginnt Corona seinen Siegeszug um die Welt. Der 89-jährigen Aurelia wird mit einem Mal bewusst, dass ihre Familie vollkommen zerrüttet ist. So beginnt sie, sich mit ihrer Geschichte auseinanderzusetzen, um herauszufinden, wie kam, wozu es kam.
Dieser erste Teil handelt von den Jahren 1913-1933.
Während Elsa und Eduard bei ihrer Hochzeit 1913 große Hoffnungen in ihr kleines Leben legen, haben die Akteure im großen Leben längst begonnen, die verhängnisvollen Schritte in den Großen Krieg zu gehen. Und während die Hinterbliebenen für Millionen Tote Gräber schaufeln, beginnen andere längst, der Wahrheit ein Grab zu schaufeln, denn die ungeheuren Gewinne, sollen nach dem Krieg die Kriegstreiber noch reicher machen, als es der Krieg bereits gemacht hat.
1933 ist Aurelia drei Jahre alt und es haben sich längst die Stricke zugezogen, die ihr Leben bestimmen sollen, doch auch in der Gegenwart nehmen die Ereignisse ihren verhängnisvollen Lauf und die Zeit für Aurelia und ihre Kinder verrinnt plötzlich viel schneller, als sie es erwartet hatten. Verlagsinfo: Books on Demand. Unbezahlte Werbung. Coverrechte liegen beim Verlag. Continue reading