Meine Meinung zu “Glück und Glas”von Lilli Beck

Vita
 
Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Das war der Beginn eines Lebens wie aus einem Hollywood-Film. Sie arbeitete zehn Jahre lang für Zeitschriften wieBrigitteBurda-Moden und TWEN. Sie war Pirelli-Kühlerfigur und Covergirl auf der LP Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz von Marius Müller-Westernhagen. Glück und Glas ist sowohl eine romanhafte Autobiografie als auch der Roman einer ganzen Generation.
Info
 
Am 7. Mai 1945 werden Marion und Hannelore in der Frauenklinik in der Münchner Maistraße geboren. Obwohl sie aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen stammen, wachsen sie wie Schwestern auf und sind unzertrennlich. Doch als Marion sich an ihrem zweiundzwanzigsten Geburtstag verliebt, zerbricht ihre Freundschaft. Während der Kalte Krieg immer mehr eskaliert, die Studenten auf die Straße gehen und die ersten Kommunen entstehen, trennen sich ihre Wege endgültig. Die widerspenstige Marion wird Fotomodel, hat großen Erfolg im Beruf, aber kein Glück in der Liebe. Hannelore studiert Jura, um Anwältin zu werden, doch das Leben hat andere Pläne mit ihr. Jahrzehnte später, am 7. Mai 2015, wollen sie ihren siebzigsten Geburtstag zusammen feiern – doch kann die Zeit alle Wunden heilen?
 
 
Hier könnt Ihr Lilli Beck auf ihrer Autorenseite bei Facebook besuchen:  https://www.facebook.com/Lilli-Beck-226715994008530/timeline/
 
 
Zum Inhalt
 
1945-2015
 
Mit “Glück und Glas” hat die Autorin ein Werk geschaffen, dessen Atmosphäre man sich nicht entziehen kann und will.
Teils historisch-teils in der Gegenwart hat mir der Roman mehr wie einmal ein: >>Genau, das weiß ich auch noch<< entlockt.
Obwohl Hannelore und Marion zusammen aufgewachsen und beste Freundinnen sind, könnten sie kaum unterschiedlicher sein. Hannelores Eltern haben nach Kriegsende Marion und ihre Mutter aufgenommen, da beide obdachlos waren und Marions Vater sich noch in Gefangenschaft befunden hatte.
Hannelore wächst zu einer jungen Frau heran, die sich für Gerechtigkeit einsetzen will und mit einem Jurastudium beginnt.
Marion lernt Friseurin und hat in dieser Zeit ein schlimmes Erlebnis. Marion lässt sich nicht unterkriegen und lernt viele Menschen kennen, die ihr beruflich weiterhelfen. Mit ihrer Schönheit und roten Lockenpracht wird sie als Fotomodel entdeckt.
Die Freundinnen können sich nun nicht mehr so oft sehen, da sie gänzlich verschiedene Wege gehen.
Am 7. Mai 1967 feiern sie zusammen ihren 22. Geburtstag. Marion, die inzwischen nur noch Moon genannt wird, verliebt sich an diesem Tag in den falschen Mann, was noch verheerende Auswirkungen auf ihre langjährige Freundschaft haben soll.
Die Jahre vergehen wie im Flug und der 70. Geburtstag naht. Werden Hannelore und Moon ihn gemeinsam feiern?
Meine Meinung
 
Wir erleben das Ende des zweiten Weltkrieges und dessen dramatische Auswirkungen auf die Bevölkerung in München mit.
Was mir besonders gut gefiel, dass  sämtliche Produkte aus der Zeit des Wirtschaftswunders Erwähnung fanden, die bei mir viele Erinnerungen geweckt haben.
Damals waren es Luxusartikel, die heute als selbstverständlich gelten. Ich hatte beim lesen tatsächlich den Duft eines bestimmten Badeöls in der Nase.
Hannelore mochte ich aufgrund ihrer warmherzigen Ausstrahlung und ihrer unermüdlichen Hilfsbereitschaft. Die Fabrikantentochter fand ihre große Liebe.
Marion kam mir etwas flatterhaft vor und für die Männerwelt leicht entflammbar; jedoch war auch ihr gutes Herz zu spüren. Als Stehaufmännchen konnte sie jeder Niederlage auch etwas Positives abgewinnen. Ihr große Ziel war reich zu werden und nie mehr frieren müssen; niemals mehr so arm wie in ihrer Kindheit sein. Ich war sehr gespannt, ob sie den richtigen Mann finden würde, um eine Familie zu gründen.
Fazit
 
Sämtliche Ereignisse aus den letzten Jahrzehnten haben mich an private Dinge erinnert. Vieles wusste ich aus Erzählungen; einiges konnte ich selber in den Nachrichten mitverfolgen.

Eine Zeitreise von 1945-2015 und eine außergewöhnliche Freundschaft machen diese Geschichte zu einem besonderen Lesegenuss. Glück und Glas, wie leicht bricht das! Kein Spruch wäre passender gewesen.  Zwei Freundinnen, die viele Krisen zu meistern haben.

Leider geht jedes Buch mal zu Ende.

Cover: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne
Inhalt: 5 Sterne
Spannung: 5 Sterne
Gefühl: 5 Sterne
Glück und Glas konnte mich auf der ganzen Linie überzeugen.
Danke Lilli Beck.
Eine uneingeschränkte Empfehlung von mir und 5 Sterne
 
 
 
 
 
 
 
 

Meine Rezension zu “Im Schlaf komm ich zu dir” von J.R. Johansson

Vita


Jennifer R. Johansson hat Public Relations und Psychopathologie studiert. Gerade Letzteres hilft ihr sehr bei der Ausgestaltung ihrer Figuren. J. R. Johansson schreibt hauptberuflich und lebt mit ihrer Familie mitten in der Natur.

Info


Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.




Einmal KLICK  und der Schlaf kommt auch zu Euch!!!!     http://www.randomhouse.de/Paperback/Im-Schlaf-komm-ich-zu-dir-Thriller/Jennifer-R-Johansson/e405783.rhd?mid=1&serviceAvailable=true#tabbox




Zum Inhalt


Ich stelle mir gerade vor, ich kann nicht mehr schlafen und träume die Träume der Menschen, denen ich an einem Tag zuletzt in die Augen geblickt habe. Klingt für den Moment ganz interessant; wer will nicht gerne mal wissen was andere so träumen? Was für Sehnsüchte sie haben und vor allem; welche dunklen Seiten zum Vorschein kommen. Aber …. wenn ich dafür sterben müsste?

Der siebzehnjährige Parker kann seit vier Jahren nicht mehr richtig schlafen und träumt die Träume und Erinnerungen anderer Menschen. Sein Gehirn kommt nie zur Ruhe, da für ihn die Träume sehr real wirken und er alle Emotionen miterlebt. Besonders schlimm war der Traum, in dem er miterleben musste, wie eine Frau ermordet wurde.
Mit der Zeit lernt Parker, wessen Träume nicht so nervenaufreibend sind und nimmt häufig seinen besten Freund Finn mit in den Schlaf, dessen Träume lustiger Natur sind.
Parker kann sich nur noch schwer konzentrieren und kämpft jeden Tag mit seiner Müdigkeit. Er verliert an Gewicht und gerät in den Verdacht Drogen zu nehmen. Bei Recherchen im Internet erfährt er, wenn sich nicht bald etwas an seiner Situation ändert, wird er sterben.
Parkers Mutter schleppt ihn zum Arzt, der ihm eine Broschüre über Drogen in die Hand drückt.
Er frägt den Arzt über Schlaflosigkeit aus und der bestätigt ihm, dass man daran sterben kann. Besonders schlimm ist für Parker die Aussage, dass man im Endstadium Psychosen entwickelt und unter Wahnvorstellungen leidet.

Nachdem Parker ein Stoppschild überfahren hat, macht er die Bekanntschaft mit Megan. Megan reagiert ziemlich aggressiv; hätte Parker doch beinahe ihr Auto angefahren. Sie ist die letzte Person an diesem Tag, der Parker in die Augen gesehen hat. Ihre Träume sind für ihn so beruhigend, dass er sogar in ihren Träumen richtig schlafen kann.
Megan heißt eigentlich Mia und geht auf die gleiche Schule wie Parker. Die Familie von seinem Footballpartner Jeff hat sie als Pflegekind aufgenommen.
Parker hat zum ersten mal seit vier Jahren wieder richtig geschlafen. Er wird zum Stalker und lässt sich einiges einfallen, um einen Blick in Mias Augen zu erhaschen ……..

Meine Meinung


Mir hat Parker wahnsinnig leid getan, da er sich außerstande sah, sich irgendjemanden anzuvertrauen. Wer glaubt einem schon, dass man jede Nacht in den Träumen anderer Menschen lebt?
Dunkle Augenringe und blasse Haut lassen ihn wie einen Drogensüchtigen aussehen. Er verfolgt Mia jeden Tag, um sich seinen Schlaf zu sichern. Mia entwickelt regelrecht Ängste vor ihm und Parker zieht sich den Zorn von seinen Freunden deswegen zu.
Es passieren Dinge, von denen Parker nicht mehr weiß, ob er etwas damit zu tun hat. Er entdeckt eine “dunkle Gestalt”, die allem Anschein nach er selber ist.
Parker ist in die Schwester seines besten Freundes verliebt. Auch Addie nimmt langsam Abstand von ihm, obwohl sie eigentlich viel von Parker hält; jedoch sein seltsames Verhalten nicht mehr in Kauf nehmen will.
Wie viel kann ein Mensch eigentlich aushalten? Parker muss Abstand zu Mia halten, was seinen Schlafentzug schlimmer macht als je zuvor.  Er fühlt sich wie ein lebendig gewordener Albtraum.
Die Gedankengänge von Parker sind sehr reif für sein Alter. >>Zeit war kein Bestandteil der Glückseligkeit. Zeit war gesondert und überbewertet.<<
Man verzweifelt mit Parker mit, als er zu dem Schluss gelangt, eine Bedrohung für andere zu sein.

Fazit


Ein Jugendthriller, der mit Sicherheit alle Altersgruppen begeistern wird. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung fesselnd. Parker der “Traumseher” und alle anderen Protagonisten,  kommen authentisch rüber.
Besonders neugierig war ich, was Mia für ein Päckchen zu tragen hat und weshalb Parker nur in ihren Träumen schlafen kann.
Das Ende war für mich nicht ganz so überraschend, da sich mein Verdacht bestätigt hat. Der Weg dahin war jedoch spannend ohne Ende.
Spannung, Dramatik und eine große Portion Romantik machen diesen Thriller zu etwas ganz Besonderem.
In dieser Geschichte begegnet einem Wahnsinn pur.
Ich empfehle diesen Thriller und spreche eine Warnung aus: Bevor Ihr schlafen geht, passt auf wem Ihr zuletzt in die Augen schaut!!!!
Das war mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von J. R. Johansson. Ich werde die Reihe weiter verfolgen.

Ein klasse Debüt für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe. Danke J. R. Johansson.

 

 

Meine Rezension zu “Eine Buchhandlung auf Reisen” von Christopher Morley

Vita
 
Christopher Morley (1890 – 1957), Amerikaner mit englischem Humor und englischen Wurzeln, war Mitbegründer der Saturday Review of Literature, die er von 1924 – 1940 leitete, und schrieb für die New York Evening Post. Außerdem verfasste er mehr als 50 belletristische Werke und Sachbücher sowie zahlreiche Essays über Literatur.
Info
 
Die Vorgeschichte zum Leserliebling “Das Haus der vergessenen Bücher”: Bevor Büchernarr Roger Mifflin sich dem stationären Buchhandel in Brooklyn zuwendet, ist er als fahrender Buchhändler mit seinem Planwagen in New England unterwegs. Dort trifft er auf die resolute Helen McGill, die gemeinsam mit ihrem Bruder eine Farm bewirtschaftet. Kurz entschlossen kauft sie Mifflin, der das Vagabundendasein gründlich satt hat, den Bücherwagen samt Pferd und Hund ab und entdeckt die wunderbare Welt der Literatur und die Liebe.
Hier könnt ihr mit der außergewöhnlichen Buchhandlung mitreisen:    http://www.hoffmann-und-campe.de/buch-info/eine-buchhandlung-auf-reisen-buch-7569/ 
 
 
 
Meine Meinung
 
1907
 
Dachte ich erst nach “Das Haus der vergessenen Bücher” könnte es nicht mehr besser kommen, wurde ich nun eines besseren belehrt!
Die Vorgeschichte zu den vergessenen Büchern ist eine charmante, skurrile und humorvolle Geschichte; eine Hommage an die Literaten der damaligen Zeit.
In diesem Büchlein lernen wir Roger als Bücher-Vagabunden kennen. Mit seinem Bücherwagen reist er quer durch Neuengland und bringt selbst schwer arbeitenden Bauern die Literatur nahe. Für jeden hat er ein passendes Buch in seinem Parnassus. Doch, wie soll er jemals sein eigenes Buch schreiben, wenn er ständig mit Pferd und Hund unterwegs ist?
Er sucht den erfolgreichen Autoren Andrew McGill auf, um ihm seinen fahrenden Buchhandel zu verkaufen. Auf der Sabine-Farm trifft er jedoch nur dessen Schwester Helen an. Helen ist frustriert und beäugt Roger zuerst misstrauisch. Ihr Bruder vernachlässigt die Farm eh schon wegen seiner häufigen Literaturreisen; überlässt ihr schon fast die ganze Arbeit. Da hilft nur eins: Den fahrenden Buchhandel mit samt Hund und Pferd selber kaufen und durch die Lande zu ziehen. URLAUB!!!
Fazit
 
Es war unheimlich schön, mit Roger und Helen auf Reisen zu gehen. War für Helen Anfangs der Kauf eine Notlösung; so konnte sie im Laufe der Reise ihre wahre Bestimmung entdecken und sogar gute Bücher lesen. Auf der Sabine Farm war ihr das unmöglich, da Brot backen, Wäsche waschen, Haus putzen, kochen und Hühner füttern ihr keine Zeit ließen.
Roger und Helen verstehen sich sehr gut; was alle, die >Das Haus der vergessenen Bücher> gelesen haben, schon wissen dürften.
Eigentlich wollte Roger sich in den nächsten Zug nach Brooklyn begeben, da er seinen Bruder und das Stadtleben vermisst; nicht zu vergessen den Wunsch ein Buch zu schreiben.
Doch, Amor hat mit Helen und Roger andere Pläne.
Die Abenteuer, die die beiden erlebt haben, sind einfach nur köstlich. Die korpulente Helen und der kleinwüchsige, rotgesichtige Roger haben so ihre ganz eigene Romantik. Man schließt beide sofort in sein Leserherz.
Die gemeinsamen Mahlzeiten, im komfortabel ausgestatteten Parnassus und die langen Fahrten bei Sonnenschein, wärmen jedes Leserherz. Helens Bruder konnte nicht glauben, dass Helen freiwillig Haus und Hof verließ und brockte Roger gewaltige Schwierigkeiten ein. Danke Andrew! Durch dich gibt es das >Haus der vergessenen Bücher<!!!
Ein absolutes Lesemuss und 5 Sterne
 
 
 
 
 

Meine Rezension zu “Das Haus der vergessenen Bücher” von Christopher Morley

Vita
 
Christopher Morley (1890 – 1957), Amerikaner mit englischem Humor und englischen Wurzeln, war Mitbegründer der Saturday Review of Literature, die er von 1924 – 1940 leitete, und schrieb für die New York Evening Post. Außerdem verfasste er mehr als 50 belletristische Werke und Sachbücher sowie zahlreiche Essays über Literatur.
Info
 
New York, 1919. Roger Mifflin hat seine größte Leidenschaft, das Lesen, zum Beruf gemacht. In seinem Antiquariat in Brooklyn findet man ihn dort, wo der Tabakrauch am dichtesten ist. Unterstützt wird er von seiner ebenso patenten wie resoluten Ehefrau und seinem Hund Bock – Bock wie Boccaccio. Bücher sind Mifflins Leben. Von Werbemaßnahmen für sein Geschäft will er allerdings nichts wissen, und so lässt er den jungen Aubrey Gilbert, angestellt bei der Grey Matter Agency, ziemlich abblitzen, als der ihm seine Dienste anbietet. Dennoch freunden sich die beiden an, und bald kommt Gilbert täglich ins Geschäft. Was auch an Mifflins neuer Hilfskraft liegen mag – der schönen Titania Chapman, deren Leben in Gefahr zu sein scheint. Und das gilt nicht nur für ihr Leben …Hier könnt Ihr in See stechen und die bezauberndste Buchhandlung in New York besuchen:


http://www.atlantikverlag.de/christopher-morley-das-haus-der-vergessenen-buecher/
Meine Meinung
 
PARNASUSS
R. UND H. MIFFLIN
BÜCHERFREUNDE WILLKOMMEN
IN DIESEM GESCHÄFT SPUKT ES
 
Als ich das gelesen habe, wollte ich unbedingt diesen Bücherladen besuchen. Ob er nur in diesem Buch im Jahr 1919 existiert  …. oder existiert hat?
Roger Mifflin, ein kleiner, rundlicher und kahlköpfiger Buchhändler liebt Bücher auf eine ganz besondere Weise. Er ist der Meinung, dass man für ein Buch nicht werben darf, da ein Buch durch Mundpropaganda seinen Weg finden muss. In seinem Laden in Brooklyn befinden sich nur alte verstaubte Bücher, die Roger über alles liebt.
Oft musste ich beim lesen schmunzeln; schützt Roger doch niemals seine Bücher vor Nikotin. Wenn man ihn in seinem Laden finden will, muss man dahin gehen, wo der Rauch am dichtesten ist.
Ich gebe zu, mir haben sämtliche Autoren und Buchtitel, die in diesem Buch erwähnt wurden, gar nichts gesagt, was meine Lesefreude aber in keinster Weise gemindert hat. Ich habe gelesen, dass ein paar davon fiktiv sind.
Der Schreibstil spiegelt das Jahr 1919 wieder, was mir sehr gut gefallen hat. Gerne hätte ich mich von Roger zum Abendessen einladen lassen und seiner Theorie über das “Geschirrspülen” gelauscht. Mit seiner Frau Helen und dem Hund Bock führt er ein harmonisches Leben.
Gäste sind dem warmherzigen Ehepaar jederzeit willkommen. Nach einem leckeren Essen liest Roger gerne bei einem knisternden Kaminfeuer aus einem guten Buch vor. Roger betrachtet seine Bücher als Medizin. Da gebe ich ihm vollkommen Recht! Ein Buch, das zur derzeitigen Lebenssituation passt, kann wirklich wahre Wunder vollbringen.
Aubrey Gilbert hat kein Glück bei Roger, da dieser dieser auf jegliche Werbemaßnahmen verzichtet, und Aubrey somit keinen Auftrag ergattern kann. Trotzdem, auch Aubrey zieht es immer wieder auf magische Weise in den aussergewöhnlichen Bücherladen. Als Mifflin die Tochter von einem Freund als Hilfskraft einstellt, entwickelt Aubrey kriminalistische Fähigkeiten …
Da verschwindet Rogers Lieblingsbuch von Oliver Cromwell ….
Fazit
Ich habe mich in diesem Buch wahnsinnig wohlgefühlt; ich war mitten im Geschehen. Ich habe die Leseabende und die geistreichen Zitate von Roger genossen. Das Geheimnis um das verschwundene Buch hat der Geschichte eine kriminalistische Note verpasst. Die Protagonisten kamen alle authentisch und sympathisch rüber. Roger hat für seine Einstellung zu Büchern gerne verminderten Umsatz in Kauf genommen. Seine lustige und liebenswerte Art hat sich in mein Leserherz geschlichen. Ein Buch über Bücher, auf so liebevolle Weise geschrieben, dass man es nicht mehr aus der Hand legen möchte. Antiquariate haben mich bisher nicht sonderlich interessiert; was sich nach diesem Büchlein geändert hat.
Rogers persönlichen Werbeslogan werde ich nie vergessen: >>Geistige Unterernährung ist ein ernstes Leiden. Wir haben die richtige Medizin für sie!<<
Ich weiß, der Autor ist längst verstorben …..  trotzdem: Danke Christopher Morley
Ich verschreibe jedem Bücherwurm, ( oder Menschen, die noch gar nicht wissen, dass sie einer sind), dieses Buch und vergebe 5 Sterne

Meine Rezension zu “AFTER truth” von Anna Todd

 

Vita
 
Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen.
Info
 
Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?
Hier könnt Ihr mit Tessa und Hardin mitfiebern: KLICK!!!
 
 
Meine Meinung
 
Im zweiten Teil war mir Hardin schon wesentlich sympathischer, da man mehr über ihn erfährt.
Ob er ein braver Junge geworden ist? NEIN!!! Das nicht! Keine Angst, auch im zweiten Teil geht gewaltig was ab.
Ich habe ja keine Sekunde damit gerechnet, dass mit den beiden Schluss sein könnte; trotz der fiesen Aktion von Hardin, dem Cliffhanger aus Band 1!
Tessa gelingt es Hardin zu verzeihen; jedoch lässt der nächste Hammer nicht lange auf sich warten. Die beiden können einfach nicht  einen längeren Zeitraum ohne Streit verbringen. Streit ist in ihrer Beziehung das Salz in der Suppe.
Tessa hat sich oftmals ziemlich impulsiv verhalten, aufgrund einiger Missverständnisse. Hardin hat natürlich umgehend zurückgeschossen.
Hardins Mutter finde ich einfach nur toll. Trish ist überglücklich, dass Hardin so eine anständige Freundin gefunden hat. Die warmherzige Frau hat sich sogar bereit erklärt, mit ihrem Ex Ken und dessen neuer Frau einen Weihnachtsabend zu verbringen. Auweia, frohe Weihnachten!
Einmal hab ich Hardin sogar richtig ins Herz geschlossen, als Tessa für Kimberlys kleinen Jungen den Babysitter gespielt hat. Da gibt es einige witzige Szenen …….
Fazit
 
Der zweite Band konnte mich noch mehr überzeugen, da ich Hardin viel besser kennen lernen konnte. Ich hatte das Gefühl, dass beide etwas reifer geworden sind …. ein kleines bisschen 🙂
Beide wuchsen in keiner intakten Familie auf. Hardin hat Schwierigkeiten seinem Vater zu verzeihen.
Tessa ist dabei sich von ihrer Mutter endgültig abzunabeln. Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weiter geht; was sich die Autorin noch alles einfallen lassen hat.
Der Schreibstil ist einfach nur klasse, das Cover wie immer ein Blickfang. Der Cliffhanger ist wieder mal so richtig fies!
Tess hat eine Begegnung, die ihr den Atem stocken lässt ….
Eine klare Empfehlung von mir und 5 Sterne für die Streithähne.
Ach, und eh ich es vergesse: Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen.