Meine Meinung zu “Passagier 23” von Sebastian Fitzek. Besprechung vom 28. November 2014!

Werbung! Coverrechte: Verlag! Hardcover, Droemer HC 30.10.2014, 432 S. ISBN: 978-3-426-19919-0 Diese Ausgabe ist lieferbar € 19,99 TASCHENBUCH (€9,99) E-BOOK (€9,99)

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt … 

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler. 
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm… Verlagsinfo: Droemer Knaur

» Weiterlesen

Meine Rezension zu ” Wer Finsternis SÄT” von Leonie Lastella

Kurzbeschreibung

Dein Leben ist eine Lüge.
Deine Mutter war nie tot.
Bis heute.

Jos
Welt gerät ins Schwanken, als die Polizei in seinem Elternhaus
auftaucht. Seine seit Langem tot geglaubte Mutter wurde auf bestialische
Weise ermordet.
Und sie ist nicht das einzige Opfer. Jos Leben
zerbricht, denn plötzlich steht er im Fokus des Killers, der jeden mit
in die Finsternis zieht, der Jo etwas bedeutet.

Der neue Gänsehautthriller der Zweitplatzierten des NordWordAwards 2013

Über die Autorin


Leonie Lastella wurde 1981 in Lübeck geboren und wuchs in Haselau,
nordwestlich von Hamburg, auf, wo sie noch heute, zusammen mit ihren
drei Söhnen, im Haus ihrer Kindheit lebt.
Nach ihrem gymnasialen
Abschluss studierte sie einige Semester Erziehungswissenschaften und
Biologie an der Universität Hamburg. Auslandsaufenthalte in den USA und
Italien beeinflussten ihre Arbeit als Autorin ebenso wie ihre Tätigkeit
in verschiedenen sozialen Einrichtungen.
Seit 2006 widmet sie sich
neben ihrer Arbeit und den Kindern dem Schreiben. Ihr erstes Buch Stille
Seele erschien im Juni 2011 in der Edition Doppelpunkt und der Thriller
Allein im Oktober 2012 über Create Space.
Für mich sind Bücher ein Tor in eine andere Welt und es freut mich, wenn ich mit meinen Welten andere Menschen berühren kann.

Meine Meinung


Jo ist ein ganz normaler, verliebter Teenager. Nachdem seine Mutter verstorben ist, wächst er bei seinem Vater und dessen Frau auf. Zu seinem Halbruder hat er ein gutes Verhältnis.

Doch, dann fällt sein Leben wie ein Kartenhaus zusammen. Die Polizei erscheint in seinem Elternhaus, und teilt ihnen mit, dass Jos leibliche Mutter bestialisch ermordet wurde.
Jo glaubt nicht mehr an seinen Vater und fühlt sich von der gesamten Familie hintergangen.
Viele Fragen für die Jo keine Antwort hat,  Warum hat man ihn jahrelang in dem Glauben gelassen, seine Mutter wäre tot???

Jo macht einige Dinge, durch die er in Verdacht gerät. Seine DNA wird in dem Haus seiner leiblichen Mutter gefunden. Jo taucht unter. Nur Hannes, ein junger Polizeianwärter, glaubt an Jos Unschuld.

Ich denke, jeder der seine Mutter verloren hat, kann mitfühlen wie es Jo ergangen ist, als er feststellen musste, dass er belogen worden ist. Damit nicht genug! Er wird auch noch verdächtigt und sieht sich gezwungen unterzutauchen.

Seit Jahren hat Jo Träume von einem dunklen Schatten, der eine große Gefahr für ihn birgt. Hannes nimmt auch Jos Träume ernst und unterstützt ihn wo er kann. Schlimme Frauenmorde passieren auch weiterhin. Der mysteriöse Mörder scheint ein Zahlensystem zu haben….
Die ermordeten Frauen weißen alle das gleiche Merkmal auf….
Dann muss Jo feststellen: DER MÖRDER WILL IHN!!!!

Fazit




Dieser Thriller ist so spannend, dass man Probleme hat, das Buch wegzulegen. Gleich zu Beginn erfährt man von einem Jungen, der von seiner Mutter verlassen wird.
Dachte ich Anfangs, ich wüsste Bescheid, wurde ich doch im Laufe der Geschichte eines Besseren belehrt. Leonie hat einen Schreibstil, der mit jedem Wort die Spannung aufbaut. Das Böse macht einen förmlich rasend. Jo wird sehr sympathisch dargestellt. Seine große Liebe zu Emma gibt ihm Halt. Doch, ist für Emma der Kontakt zu Jo gut?

Die Geschichte spielt sich viel in einem Wald ab, was einen zusätzlichen Kick verspricht.
Hannes verhält sich nicht professionell. Normalerweise baut man zu Verdächtigen kein freundschaftliches Verhältnis auf. Wird Hannes das noch bereuen?
Ein bisschen irritiert war ich, dass Hannes das Zepter von Anfang an an sich reißen konnte. Es hat den Eindruck vermittelt, als wären die anderen Polizisten unfähig. Ich hätte erwartet, dass Hannes von den langjährigen Polizisten etwas lernt. Da das jedoch die einzige Unstimmigkeit für mich war, gibt es keinen Sternabzug. Dafür ist dieser Thriller zu genial!

Wenn ich wer Finsternis sät mit einem Thriller vergleichen müsste, würde mir spontan “Schneewittchen muss sterben” von Nele Neuhaus einfallen.

Eine absolute Empfehlung von mir und 5 Sterne

 

 

 

 


Meine Rezension zu “Bolero Mortale PASTIS” von Elli Sand

Zum Klappentext


Jahrelang haben sich Valmira aus Tübingen und die Südfranzösin Claire
unwissentlich den Mann geteilt. Als sie erfahren, dass sie beide
betrogen werden, verbünden die Frauen sich gegen den Fremdgänger. Zu
Rachegöttinnen mutiert, teilen sie. den Triumph der gemeinsamen
Vergeltung und schöpfen viel Kraft aus der ungewöhnlichen
Frauenfreundschaft. Doch wie agiert ein Mann, der wie die Spinne im Netz
in einem solchen Lügengeflecht lebt?

Über die Autorin


Elli Sand, geboren an der deutsch-französischen Grenze, lebt heute in
der Nähe von Tübingen. Die Idee zu diesem Roman, der zwischen Tübingen
und Narbonne spielt, entstand während eines Frankreichaufenthaltes bei
einer Flasche Wein mit einem Weingutbesitzer und einem Fernsehredakteur.
Claire, Valmira, Tante Joëlle und Hugues wurden quasi über Nacht als
Romanfiguren erschaffen. „Bolero Mortale mit Pastis“ ist Elli Sands
Debütroman.

 

Zum Inhalt


Claire ist eine junge Frau, die sich in den verheirateten Markus verliebt hat. Sie führt seit 13 Jahren mit ihm eine lockere Beziehung. Claire hat von Anfang an akzeptiert, dass Markus sich nicht scheiden lässt. Sie nimmt das, was sie von ihm kriegen kann. Sie arbeitet für Markus in der französischen Filiale seiner Imobilienfirma.  Bei einem Geschäftsessen ist seine Frau Valmira auch anwesend. Claire spricht eine Einladung aus, die Valmira etwas später tatsächlich annimmt…….

Markus ist ein richtiger Casanova, der auf den Gefühlen der Frauen rumtrammpelt. Seine Frau will er nicht verlassen, da sie psychisch krank ist. Ist das der einzige Grund?

Tante Joëlle ist eine rüstige, ältere Frau, die schon sehr viel mitmachen musste. Sie wird Claire noch anständig den Kopf waschen…….

Valmira ist eine gebürtige Rumänin. Sie hat sich in Deutschland richtig hochgearbeitet und hat ein gutes Verhältnis zu Zahlen. Sie glaubt an ihren Mann Markus und seine Treue……

Marybelle ist die beste Freundin von Valmira. Sie begleitet sie zu einem Besuch nach Frankreich. Dort offenbart sie Claire ein paar Geheimnisse….

Albert ist ein liebenswerter Witwer, der sich seine Zeit mit Führungen in einer Abtei vertreibt. Er wird in der Geschichte noch eine sehr große Rolle spielen….

Hugues
wird noch sehr große schauspielerische Leistungen bringen……

Meine Meinung


Manchmal habe ich mir beim Lesen wirklich die Haare gerauft. Der Ausspruch “Liebe macht blind” war in dieser Geschichte mehr als zutreffend. Ich konnte Claire oftmals nicht verstehen. Markus war nicht immer nett zu ihr. Alleine das, was er mit einem Geschenk von ihr gemacht hat, ließ mich fast in das Buch hineinkriechen. Claire war für Markus immer da. Sie hat auf eine eigene Familie verzichtet und ihre besten Jahre vergeudet.
Doch, es gab auch viel zu schmunzeln. Eine Einladung, die Claire nicht mal ernst gemeint hat, brachte ihr Valmira und deren beste Freundin in´s Haus .Valmira hatte eine sehr entbehrungsreiche Kindheit hinter sich. Sparen und Geld horten sind für sie schon zwanghaft. So zeigte sie sich bei Claire auch von der geizigsten Seite.  Süß fand ich ihren rumänischen Dialekt. Da wurde nämlich schnell mal aus Markus Maggus. 🙂 Für Valmira war Claire eine magere Tippse, die ihr Maggus niemals anschauen würde. Ok Valmira, du wirst dich noch wundern! Claire hat sich total zusammengerissen und ihrem unwillkommenen Besuch die nette Gastgeberin gespielt. Hätte sie das nur mal nicht gemacht! Valmira hat sich total wohlgefühlt und den Frankreichurlaub verlängert.

Marybelle erzählt Claire einige Dinge über Markus. Claire geht ein Licht nach dem anderen auf. Langsam kapiert sie! Marybelle macht bei Valmira ein Geständnis. Daraufhin streiten sie so sehr, dass Claire Marybelle zum Zug bringt.

Zur Erholung fährt Claire ein  Wochenende zum Wandern in die Pyrenäen . Valmira lässt sich nicht abschütteln und begleitet sie. Dort gesellt sich auch Claires Tante Joëlle  dazu. Sie wäscht Claire mal so richtig den Kopf. Weißt sie daraufhin wie dumm sie all die Jahre war. Hat ihr vor Augen gehalten, wie wenig Markus für Claire da war. Da hecken die Damen einen Plan aus. Sie wollen Markus zur Strecke bringen…….

Fazit


Eine Geschichte die das Leben geschrieben haben könnte. Eine Frau die ihre wertvollsten Jahre an einen Mann verschenkt, der es nicht wert ist. Die Autorin hat den Charakteren ein Gesicht gegeben. Markus ist ein Weiberheld, den keiner der Frauen jemals so richtig zu fassen bekommen hat. Claire hat nach 13 Jahren eigentlich nichts über ihn gewusst. Auch seine Frau Valmira wusste jahrelang nicht, wieviel Dreck am Stecken ihr Gatte hat. Mir als Leserin ist Markus auch fremd geblieben. Da ging es mir nicht anders als Claire und Valmira. Gut gefallen haben mir die Ausflüge in Frankreich.
Claire fuhr mit ihrem Besuch zum Binnensee Etang de l´Ayrolle wo es das kostbare Salz Fleure de Sel gibt. Elli Sand schafft es einem Südfrankreich näher zu bringen,

Eine wunderbare Geschichte die
ich gerne empfehle.
5 Sterne




Meine Rezension zu ” Dunkel Sprung” Vielleicht kein Märchen von Leonie Swann

Kurzbechreibung



Ein Flohzirkus in London, eine verwunschene Villa
in Yorkshire und eine geheimnisvolle Meerjungfrau –
entdecken Sie eine ganz neue Welt!

Julius
Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger
Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine
ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine
Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die
geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die
Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in
einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit
Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und
Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie
befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine
Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius
bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner
Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein
phantastisches Abenteuer beginnt …

Über die Autorin


Leonie Swann wurde 1975 in der Nähe von München geboren. Sie studierte
Philosophie, Psychologie und Englische Literaturwissenschaft in München
und Berlin. Die Idee zu ihrem Buch entstand während eines Aufenthaltes
in Paris, als sie plötzlich eine große Sehnsucht nach dem Landleben
überkam – und nach Schafen, mit denen sie auf einer Irlandreise
Bekanntschaft geschlossen hatte. Ihr Debüt-Roman sorgte auf Anhieb auch
international für Furore.

Hier könnt ihr dieses märchenhafte Buch kaufen, oder vielleicht kein Märchen….

http://www.buecher.de/shop/belletristik/dunkelsprung/swann-leonie/products_products/detail/prod_id/41381464/






Zum Inhalt

Ich bin verzaubert. Die Geschichte um die Flöhe und ihren Besitzer Julius Birdwell, hat mich in eine Welt voll Wesen mit Wolfsaugen, Fuchsschwänzen, Geweihen, Tentakeln, Fühlern, Klauen und Haarschmuck aus Schnecken entführt. Julius ist Goldschmied und zaubert einzigartige Kreationen hervor. Er besitzt auch einen Flohzirkus, den er über alles liebt. Ja, eine richtige “Flohliebe”!

Als er eines Tages die Schachtel mit seinen Flöhen vor der Haustür vergisst, sterben seine Lieblinge. Sie vertragen keine Kälte. Zu allem Unglück stürzt er in einen Fluss und hat eine Begegnung mit einer Wassernixe. Sie bittet ihn, ihre Schwester zu finden. Sie wurde entführt. Er sucht den Detektiv  Green auf und bittet ihn um Hilfe. Die Hilfe, die Green ihm anbietet, soll Vergessen bringen. Er bringt ihn zu einem Hypnotiseur…..
Julius will die Nixe unbedingt finden und kann Green überreden ihm zu helfen. Seine Suche führt ihn zu der Wohnung von dem berühmten Magier Fawkes. Vor der geschlossenen Wohnung trifft er die mysteriöse Elizabeth an. Die junge Frau hat ein sehr eigenartiges Aussehen. Sie ist blass und sieht immer ziemlich ramponiert aus. Auf dem Kopf trägt sie eine grüne Mütze. Was sich darunter verbirgt, ist nicht für alle Augen gedacht. Elizabeth bietet Julius ihre Hilfe an. Hat sie auch Recht, mit ihrer Behauptung die Flöhe wären nicht richtig tot?
Julius findet uralte Briefe, die eine Emily an die ältere Dame Rose schrieb. Rose ist unauffindbar. Sie hat einem Fleuropboten den Lieferwagen gestohlen und ist geflüchtet. Vor was? Wohin?
Ein Abenteuer beginnt, dass keine einzige Seite an Tempo verliert!
Meine Meinung
 
Seit Harry Potter hat mich kein Buch mehr so gefesselt, wie Dunkel Sprung! Der Phantasie von Leonie Swann sind keine Grenzen gesetzt. Interessant fand ich das Autoreninterview gleich am Anfang. Dort kann man nachlesen, wie die Autorin auf die Idee des Buches kam. Man erfährt auch Einiges über Flöhe.
Ich war noch nie in einem Flohzirkus. Flöhe hab ich bisher nur als Ungeziefer betrachtet, dass es zu vernichten gilt. Jetzt nicht mehr! Echt …. jetzt sind sie mir (fast) sympathisch. Die verschiedensten Wesen kommen in diesem Buch vor. Ich wusste lange nicht, ob sich die Protagonisten alles nur einbildeten. Zumal Julius regelmäßig Therapiesitzungen hatte. Auch der Detektiv Green traute seinen eigenen Wahrnehmungen nicht und suchte Heilung im Vergessen.
Der Schreibstil von Leonie ist einzigartig. Ich habe das Buch auf zwei Tage ausgelesen. Lustige Passagen waren auch in der Geschichte. Für mich kam es wie englischer Humor rüber.
Das ist nun das dritte Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe. Es war wieder ein tierisches Vergnügen! Das Legulas hat es Frank Green sehr angetan. Auch ich fand das Tierchen ganz schnuckelig 🙂 Der Star der Flohtruppe, Lazarus Dunkelsprung, hat den Sprung in mein Herz geschafft.
Ich kann es selber noch nicht fassen. Ich hab um Flöhe und sämtliches Ungetier gezittert, als wären es beschauliche
Haustierchen!!!
Fazit
 
Ich habe das Buch leider schon ausgelesen. Vielleicht war es kein Märchen. Für mich war es eins.
Von mir eine absolute Empfehlung, für dieses durch und durch stimmige Buch!
5 Sterne