Meine Rezension zu “Alle meine Wünsche” von Grégoire Delacourt

Kurzbeschreibung


Grégoire Delacourts zauberhafter Roman jetzt in einer wunderschönen
Geschenkausgabe mit beiliegendem Wunschzettel und einem Nachwort des
Autors. Strickwaren, Hosenknöpfe, Baumwoll- und Elastikspitze oder
Bänder mit Pailletten – darum dreht sich die Welt in Jocelynes
Kurzwarenladen. Darum kreist auch ihr Blog, mit dem sie immer mehr
Frauen das Vergnügen des Handarbeitens nahebringt. Jocelyne hat zwei
erwachsene Kinder und ein drittes bei der Geburt verloren, was ihrer Ehe
einen zeitweiligen Riss gegeben hat. Ihr Mann ist alles andere als der
erträumte Märchenprinz, doch Jocelyne liebt auch ihn. Sie ist einfach
glücklich mit ihrem bescheidenen Leben – bis sie sich von ihren
Freundinnen überreden lässt, einmal, nur ein einziges Mal Lotto zu
spielen.

Über den Autor

Grégoire Delacourt, geboren 1960, arbeitet als Werbetexter. Sein
literarisches Debüt erntete begeisterte Kritiken und Literaturpreise.
Sein zweiter Roman Alle meine Wünsche ist in Frankreich ein Bestseller.

Claudia
Steinitz übersetzt seit mehr als zwanzig Jahren Literatur aus
Frankreich und der Schweiz, u. a. Grégoire Delacourt, Albertine
Sarrazin, Véronique Olmi und Claude Lanzmann.

Ich war erstaunt, als das Buch bei mir ankam. So ein winziges Büchlein! In das gelungene Cover habe ich mich auf Anhieb verliebt. Es zeigt einen Kurzwarenladen und eine Frau, die diesen  gerade verlässt. Der Klappentext verspricht eine wunderschöne Geschichte. Ja, und das ist sie wirklich……

Zum Inhalt


Jocelyne ist eine mollige Frau, die ihr Leben eigentlich liebt, so wie es ist. Sie hat zwei erwachsene Kinder  und eine Ehe, die gar nicht mal so schlecht ist. Ihr Kurzwarenladen macht ihr sehr viel Freude. Nachdem sie einen Blog eröffnet hat, floriert das Geschäft so richtig gut. Daniéle und Francoise sind Zwillingsschwestern und haben vor zwölf Jahren im Lotto gewonnen. Von diesem Geld haben sie ihren Laden Coiff´Esthétique eröffnet. Jocelyne verbindet zu den Schwestern eine herzliche Freundschaft. Regelmäßig gehen sie zusammen essen und bequatschen alles, was in Arras so geboten ist. Jocelyne strickt für die Beiden und die Schwestern revanchieren sich mit Beauty Behandlungen. Da überreden sie Jocelyne auch mal Lotto zu spielen. Sie gewinnt eine Riesensumme…….

Jo, Jocelyns Ehemann, ist ein derber und fülliger Mann. Lange Zeit hatte er damit zu kämpfen, dass seine Frau eine Totgeburt hatte. Er hat er dem Alkohol zugesprochen und war nicht gerade nett zu seiner Frau. Ein Ereignis hat dafür gesorgt, dass Jo wieder die Kurve gekriegt hat. Er arbeitet bei Häägen-Dazs und bekommt von Nestle ein gutes Angebot. Er muss beruflich verreisen……

Meine Meinung


Jocelyne ist eine Frau von der man lernen kann glücklich zu sein. Mit ihrem Aussehen ist sie eigentlich zufrieden. Doch, sieht irgendwer diese Schönheit? Ich musste schmunzeln über das Ritual, dass sie regelmäßig vor dem Spiegel absolviert hat. Sie hat ihrer Ehe immer wieder eine Chance gegeben, was nicht leicht für sie war. Jocelyne hat immer das Gute in ihrem Mann gesehen.
Sie ist immer noch traumatisiert, von dem plötzlichen Tod ihrer Mutter. Ihr Vater ist in einem Pflegeheim und erkennt sie nie für längeren Zeitraum. Doch, die kurzen Momente des  Erkennens geben ihr sehr viel. Ihre Kinder sieht sie selten.

Nachdem Jocelyne im Lotto gewonnen hat, beschließt sie erstmal normal weiter zu leben. Niemanden erzählt sie von ihrem Gewinn. Sie hat Angst, dass ihr beschauliches Leben in tausend Stücke zerbricht.

Dafür hab ich Jocelyne bewundert. Ehrlich gesagt, ich wüsste nicht wie ich mich verhalten würde, wenn ich so einen großen Gewinn hätte. Die bescheidene Wunschliste von Jocelyne fand ich rührend. Ihre warmherzige Art und die Gabe sich über Kleinigkeiten zu freuen, haben mich sehr berührt.
Der Schreibstil ist wunderschön. Die Geschichte geht einem an´s Herz. Der Verlauf der Story war ganz anders, als ich erwartet habe. Ganz ehrlich, am Anfang des Buches hätte ich mir nicht träumen lassen, dass Jo mir noch leid tun wird. Denn, eigentlich hat er mein Mitgefühl gar nicht verdient……….

Fazit


Man kann Bücher mit 1000 Seiten schreiben! Man kann aber auch ein Buch mit 160 Seiten schreiben, dass eine Ausdruckskraft besitzt, die dem mit 1000 Seiten in nichts nachsteht. Genau das ist Grégoire Delacourt mit “Alle meine Wünsche” gelungen! 
Dieses warmherzige Büchlein führt einem vor Augen, was im Leben wichtig ist. Dem Autor ist es gelungen, dem Buch eine Wendung zu geben, die mich sprachlos gemacht hat. Die Protagonistin Jocelyne hat von Grégoire Delacourt einen zauberhaften Charakter erhalten. Alle Charaktere kommen authentisch rüber. Ich hatte das Gefühl, diese Menschen zu kennen. Einer von meinen Wünschen: Nochmal so ein schönes Buch!

Eine Empfehlung von mir und 5 Sterne



 

Meine Rezension zu “Schicksalsfenster” von Roswitha Pörings

Kurzbeschreibung


Für Carolins Geschmack passiert auf dem Land einfach viel zu selten
etwas Aufregendes. Vor allem, seit ihre beste Freundin Lia um
verstorbene Verwandte trauert und kaum noch Zeit für sie hat. Bestimmt
ändert sich daran so schnell nichts, denn Thomas, ihr Cousin, wird jetzt
dort wohnen. Kein Wunder, dass sie begeistert ist, als Gregor und seine
Clique sie manchmal mitnehmen, obwohl ihre Mutter wenig von ihm hält.
Bis Carolin am eigenen Leib erfährt, dass sie ihn nicht unterschätzen
sollte.

In der Schule hat Gregor sie dann voll auf dem Kieker und mit Lia
gerät sie in einen heftigen Streit. Einziger Lichtblick ist da Thomas,
mit seinem total süßen Lächeln und weil er die Gefahren magisch anzieht.
Um ihn herum ist einfach ständig irgendwas los! Aber richtig aufregend
wird es, als sie ihm einmal folgt und sein Geheimnis entdeckt. Denn
Thomas ist ein Held!

Romantische Fantasy für Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren.

Über die Autorin

Roswitha Pörings wurde 1983 in Nürnberg geboren und lebt mit ihrem Mann
und ihren zwei Söhnen im mittelfränkischen Roth. “Schicksalsfenster”
ist ihr Debüt. Neben Jugendbüchern schreibt sie Kindergeschichten und
Funny Fantasy.

Eben habe ich Schicksalsfenster beendet und bin noch ganz gefangen in der Geschichte. Das Cover betrachte ich auch immer wieder gerne. Das große türkisfarbene Auge mit den langen Wimpern,  dem Schmetterling der darüber fliegt und die Blumen unter dem Titel, verleihen dem Buch etwas Geheimnisvolles.

Zum Inhalt


Thomas war bei einem Autounfall der einzige Überlebende in seiner Familie. Sein Onkel Ben hat ihn aufgenommen. Cousine Lia hat kaum Probleme mit dem neuen Familienmitglied. Als sie feststellt dass Thomas eine besondere Begabung hat, wird er total interessant für sie.
Thomas findet anfangs keinen Zugang zur Familie. Alle sind sehr freundlich zu ihm, doch er hat mit seiner Trauer und Gewissensbissen zu kämpfen. Da wird er von Tagträumen heimgesucht…..

Lia ist die beste Freundin von Carolin. Nach einem Streit herrscht bei Beiden erst einmal Funkstille. Carolin hat daran sehr zu knabbern. Sie lässt sich mit Gregor ein. Er und seine Clique genießen keinen guten Ruf. Nach einem Ereignis beendet sie die Beziehung zu Gregor…..

Lia ist ein Mädchen dass Alles in die Hand nehmen möchte. Sie kümmert sich um ihren Cousin Thomas und nervt diesen oft mit ihrer Fürsorge. Als sie von den Tagträumen ihres Cousins erfährt, beobachtet sie diesen mit Argusaugen………

Meine Meinung


Der schlacksige Thomas hat mir sehr leid getan. Er hat einfach keinen Bezug zu seiner Trauer gefunden. In der Schule wird er verspottet. Gregor hat ihm das Leben schwer gemacht.
Obwohl seine Verwandten gut zu ihm sind, viel Verständnis für ihn haben, kann er sich lange nicht öffnen.
Als er dann auf einmal Visionen hat, in denen Menschen in Gefahr sind, beginnt ein regelrechter Leidensweg für ihn. Er spürt die Emotionen der Menschen die seine Hilfe brauchen.
Zum Glück gibt es Caroline. Zu ihr fasst er Vertrauen. Sie begleitet ihn bei einer Rettungsaktion und betrachtet ihn als Held.
Lias Art ist manchmal etwas komisch, doch auch sie fügt sich wunderbar in die Dreierfreundschaft ein. Ein bisschen eifersüchtig ist sie auch…….
Die drei Jugendlichen haben ihr Herz auf dem rechten Fleck. Sie halten zusammen und stärken  Thomas den Rücken. Sie glauben ihm als er ihnen von seiner Begabung erzählt.
Ich war sehr neugierig zu erfahren, warum Thomas auf einmal spürt, wenn Menschen oder Tiere auf eine Gefahr zusteuern. Er hat dieses Talent erst seit dem Tod seiner Familie.
Die Liebesgeschichte zwischen Carolin und ihm ist süß und zart. Zitat von Caroline: >> Das fühlt sich an wie freier Fall bei der Achterbahn. Nur ohne Todesangst, dass der Gurt nicht richtig sitzt.<< Caroline schafft es, dass Thomas ihr von dem Unfall erzählt. Caroline ist erschüttert und wendet sich von ihm ab……

Da gerät Thomas in Gefahr……

Fazit


Diese geheimnisvolle Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Man erfährt erst ziemlich am Ende was es mit Thomas Visionen auf sich hat. Ein emotionaler und rasanter Roman über Jugendliche und Trauer. Dieser Roman ist nicht nur für Jugendliche ein Lesegengenuß. Ich bin weit von der Zielgruppe entfernt und habe mich dennoch gut unterhalten gefühlt. Der lockere Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen. Die Protagonisten bildlich beschrieben.


Vielen Dank Roswitha für das Leseexemplar. 



Bei meiner Ausgabe waren einige Schreibfehler enthalten. Die Autorin hat mir versichert, dass es bei der Printausgabe und den neueren EBooks nicht mehr der Fall ist.

Ich vergebe 5 Sterne und eine absolute Empfehlung von mir.



 

 

Meine Rezension zu “Remember” von Izabelle Jardin

 

 

Kurzbeschreibung

“Es gab keinen Tag in meinem Leben, an dem Glück und Unglück,
Himmel und Hölle, Ende und Anfang jemals dichter beieinandergelegen
haben!”Leah hat eine sehr genaue Vorstellung vom richtigen Mann. Sie will
etwas Besonderes! Als Connor Breckwohld, der Juniorchef einer großen
Hamburger Reederei, in ihren Laden tritt, ist es um sie geschehen. Ein
Blick, ein Date, ein erster Kuss. Und eine Erkenntnis: Er steht kurz vor
der Hochzeit mit einer anderen. Leah nimmt Reißaus. Und kann ihn nicht
vergessen! Gegen alle Widrigkeiten, gegen ein jahrzehntelang
wohlgehütetes Familiengeheimnis, das eine Verbindung zwischen den beiden
unmöglich erscheinen lässt, geht Leah den Weg, den das Herz ihr weist.

Bis zu jenem Tag. Als sich alles ändert. Und über diesen Tag hinaus!

Eingebettet in die schicksalhafte Geschichte zweier Familien erzählt
Izabelle Jardin den Roman einer großen Liebe: sinnlich, romantisch und
voller dramatischer Wendungen bis zum Schluss.

ÜBER DIE AUTORIN
 
Die deutsche Autorin Izabelle Jardin lebt und arbeitet in
Norddeutschland. Sie ist Mutter zweier Söhne und verheiratet mit dem
“idealen Mann”, der ihr jede Unterstützung beim Schreiben und
Veröffentlichen ihrer Bücher gewährt.Mit dem romantischen SM-Roman “Unter die Haut” gelang ihr ein erster Top30-Titel in den Amazon-Charts.
Der Mix aus Liebesgeschichte und Krimi “Snow Angel” erreichte nur wenige Monate später Amazons Top20.
Mit “Remember” startet Izabelle Jardin in den Bücher-Herbst 2014.

Das Cover mit der bildhübschen, rotgelockten Frau und dem Blick aufs Meer, hat mich sofort angesprochen. Der Klappentext verspricht eine Liebesgeschichte. Es ist jedoch so viel mehr. Eine spannende Familiengeschichte und gefühlvolle Erotik, machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem.
Sie wünscht sich den Winter-Er gibt ihn ihr.
Er wünscht sich Alles-Sie gibt es ihm.
 
 

ZUM INHALT


Leah hat nach dem Tod ihres
geliebten Vaters ein kleines Vermögen geerbt. Davon macht sie sich
selbstständig,mit ihrer besten Freundin Mette. Für ihre dänische
Freundin hat sie manchmal ein nettes Kosewort! Ok, ich gebe zu, so nett
nun auch wieder nicht. :-))) Mit viel Leidenschaft betreiben sie ein
Anglerzubehörgeschäft auf einer Insel. Im Sommer arbeitet Leah in ihrem
Laden und im Winter in Hamburg, bei ihrer Mutter im Tee-Kontor.
Leahs
Leben läuft in geordneten Bahnen. Eigentlich fehlt ihr nur noch der
Mann fürs Leben. Der kommt ja bekanntlich immer dann, wenn man am
wenigsten damit rechnet. Eines Abends, als sie mit ihrer Hirtenhündin
Amy zum Hafen spaziert, trifft sie den Hafenmeister Claas. Leah hat zu
ihm ein sehr inniges Verhältnis. Sie kennt ihn schon ihr Leben lang. Sie
entdeckt die  wunderschöne Yacht Helene und frägt Claas wem sie
gehört. Der Besitzer ist Breckwohld von der Hamburger Reederei. Der
jüngste Sohn, Connor Breckwohld, verlässt die Yacht und geht auf Leah
und Claas zu. Ein Blick in seine grünen Augen genügt, um Leah in Trance
zu versetzten. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Wenn da nur nicht die
bildhübsche Frau an seiner Seite wäre……….

MEINE MEINUNG


Das
ist wieder eines dieser Bücher, in denen ich mich sofort wohl gefühlt
habe. Gleich zu Anfang macht es sich Leah , an einem trüben
Spätherbstabend, mit Büchern und einer Tasse Tee gemütlich. Genau das
was auch ich so sehr liebe. Sie stöbert durch ihr Bücherregal und
entdeckt ein schönes Büchlein, dass sie einmal geschenkt bekommen hat.
Anfangs war sie nicht begeistert, da es nur leere Seiten hatte. Die hat
sie jedoch gefüllt. 10 Jahre sind die Einträge nun her und sie
beschließt, die Geschichte nochmal neu zu schreiben….
Die Autorin hat es geschafft, Familiengeheimnisse, Drama, Humor, Liebe
und Erotik zu einem wunderbaren Gesamtpaket zu machen. Die sympathische
Leah mit ihem Faible zur Farbe grün, hat mich mehr wie einmal zum
Schmunzeln gebracht. Alles musste bei ihr in den verschiedensten
Grüntönen sein. Kein Wunder dass sie in Connors “grüne Augen” so
versinken konnte.
Die Liebesgeschichte der Beiden hat mich sehr berührt. Gegen alle
Konventionen haben sie sich durchgesetzt.
Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. So viele Fragen für die ich
eine Antwort wollte.
Warum reagieren Leahs und Connors Mutter so eisig auf ihre Beziehung?
Was verbindet die beiden Mütter in der Vergangenheit?
Makeda, die
Liebesgöttin soll positiven Einfluss auf die Liebe haben. Ist sie
verantwortlich für die Träume von Leah? Träume die von so prickelnder
Erotik sind, dass sie den Leser in andere Welten entführen. Warum hat
Connors Mutter Helene vor Jahren das Kunstwerk Makeda aus ihrem Haus
entfernt? Die Liebe zu ihrem Mann steht auch seit einigen Jahren auf
wackeligem Boden.

Gerade als die Liebe von Leah und Connor ihren Höhepunkt erreicht, geschieht ein Unglück…….
FAZIT
 
 
Für mich waren es wundervolle Lesestunden. Eine
Geschichte die ich “so” nicht erwartet habe. Der 11. September spielt
mit eine Rolle. Leah durchschaut Connor von Anfang an. Zitat von Leah:
>> Du scheinst unendlich stark zu sein und bist doch so
verletztlich.<< Auch der Humor kam nicht zu kurz. Besonders als
Leah ” einen im Tee” hatte! Das Ende war anders als ich dachte. Sehr
gut haben mir die Träume gefallen………
Eine Empfehlung von mir und 5 Sterne
 

 
 
 
 
 
 
 

Meine Rezension zu “Lieb oder stirb” von Jana Winschek

Klappentext

Lieber Sex als tot  Das Leben hat Hanna
übel mitgespielt. Aus ihrer letzten Beziehung bleibt nur eine
Erinnerung: das Tattoo mit dem Namen des Ex auf ihrem Allerwertesten.
Nach dieser herben Enttäuschung schwört Hanna den Männern gänzlich ab.
Doch sie hat die Rechnung ohne den Tod gemacht, der plötzlich vor ihrer
Tür steht und ihr ein Ultimatum stellt: Entweder sie verliebt sich –
oder sie stirbt. Wie soll Hanna es nur anstellen, den Richtigen zu
finden? Und will sie das überhaupt?
Über die Autorin
Jana Winschek wurde 1978 in Wiesbaden geboren und
studierte Jura, bevor sie sich den Wörtern verschrieb und als
Redakteurin arbeitete. Doch die Ideen sprudelten über – in Form gebracht
wurden Bücher daraus.
Die Autorin lebt mit Mann und sympathischer Schnorrerkatze in
Baden-Baden. 2013 debütierte sie erfolgreich mit ihrem Roman
Moralverkehr.

 

Lieb oder stirb! Der Titel hört sich ja schon sehr interessant und lustig an. Das Cover mit seiner dunkelbraunen Holzwand, dem roten Herz und dazu ein Teil von einem Engelflügel, bestätigen meine Vermutung.
Die Hauptprotagonistin Hanna hat mir tränenreiche Lesestunden beschert. Ja, ich habe geweint! Geweint vor lauter Lachen.
Zum Inhalt
Hanna ist eine gutmütige und etwas naive Frau. Sie hat ihre eigenen Vorstellungen von Romantik. Insbesondere wenn es um einen Heiratsantrag geht. Sie stand schon einmal kurz vor der Hochzeit. Ein Heiratsantrag, so nebenbei am Telefon, von Kurt. Er möchte mit ihr einen “Dauerauftrag” eingehen. Trotz der Warnung ihrer besten Freunde Julia und Henry, nimmt sie den Antrag an. Nicht nur das! Als Liebesbeweis lässt sich Hanna Kurt auf die Kehrseite tätowieren. Fazit: Kurt wieder weg aber auf Kehrseite verewigt! Da muss ihr Kumpel Henry ran. Als Schönheitschirurg fällt ihm bestimmt was ein.
Nun hat Hanna die Nase voll vom anderen Geschlecht. Sie probiert gerne Hochzeitskleider an und nervt damit sämtliche Verkäuferinnen. Nach einem Mann fürs Leben will sie jedoch nie mehr suchen.
Sie lässt sich gehen, bestellt jede Menge Pizza und streichelt ihren Kater.
Da tritt Toddy in ihr Leben. (Tod hört sich einfach nicht gut an)! Er stellt Hanna ein Ultimatum. Wenn sie bis zu ihrem Geburtstag keine neue Liebe gefunden hat, nimmt er sie mit. Wohin ……….? Auweia ….. mir schwant Fürchterliches!
Meine Meinung
 
Ich möchte Hanna als Freundin haben. Würde liebend gerne mit ihr um die Häuser ziehen. Da könnte ich so richtig was erleben.
Hanna, mit ihrer liebenswerten Art, gerät in komische Situationen. Singletreffs und die Begegnung mit diesem lästigen Toddy (Tod) machen die Geschichte zu einem Lesegenuss der tränenreichen Art. Ich habe selten bei einem Buch so gelacht. Die Urlaubsreise mit ihrer Freundin Julia verspricht auch so richtig spannend zu werden.
Der lockere und spritzige Schreibstil der Autorin hat mich bestens unterhalten. Den Protagonisten hat sie Leben eingehaucht. Alle wirken absolut authentisch.
Die Dialoge sind sehr humorvoll und niemals übertrieben.
Henry ist kein Kostverächter und gibt Hanna gerne Partnerschaftsratschläge. Die Gespräche der Beiden sind einfach nur köstlich. Ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Wollte unbedingt wissen ob Hanna es schafft, Toddy von der Schippe zu springen. Das Ende hat mich teilweise überrascht. Damit habe ich nicht gerechnet…..
Fazit
 
Liebe Jana Winschek! Sie haben mir wundervolle und lustige Lesestunden beschert. Sind da eigene Erfahrungen auch dabei? :-)))
Von mir gibt es eine klare Empfehlung und eine Bitte an die Autorin: Ich möchte gerne mehr davon.
5 Sterne

 

Einen herzlichen Dank an den Gmeiner Verlag.

Meine Rezension zu “Das Schattenhaus” von Mascha Vassena

Klappentext


Ein verschlafenes Bergdorf im Tessin: Anna ist nach Vignano gekommen, um
die alte Villa zu verkaufen, die sie von ihrer Mutter geerbt hat. Doch
bei ihrer Ankunft stellt sie überrascht fest, dass in dem Haus eine
ältere Dame lebt, die den Dachboden bewohnt. Wer ist sie? Und warum
verlässt sie nie ihr Zimmer? Langsam begreift Anna, dass ihre Mutter ein
düsteres Geheimnis mit ins Grab nahm. Und dass die Schatten der
Vergangenheit noch immer über der verfallenen Villa schweben …

Über die Autorin


Mascha Vassena erhielt für ihre Erzählungen mehrere Stipendien, u. a.
das Stipendium Akademie Schloss Solitude und den Hamburger Förderpreis
für Literatur. 2005 erschien ihr Erzählungsband »Räuber und Gendarm«
unter dem Namen Mascha Kurtz bei Liebeskind. Sie schreibt außerdem
Opernlibretti und…


                         Das Schattenhaus

Zum Inhalt
 
2013
 
Nach 15 Jahren kehrt Anna zur Insel zurück, auf der sie mit ihrer Mutter gelebt hat. Ihre Tochter Friederike hat sie seit sechs Jahren nicht mehr gesehen. Annas Mutter ist gestorben und viele Dinge bleiben nun unausgesprochen. In Hamburg konnte Anna sich von ihren Problemen fern halten. Sie hat sich nie zugetraut, ihr Leben mit ihrer Tochter Rike zu meistern. Da sie Hals über Kopf zur Beerdigung ihrer Mutter fährt, hat sie auch noch ihren Arbeitsplatz verloren. Nun muss sie sich der Aufgabe als Mutter stellen und den Nachlass regeln. Beim Durchstöbern von Papieren stößt sie auf ein Dokument, dass ihre Mutter als Besitzern von einem Haus in Tessin ausweist. Anna fährt mit ihrer Tochter in das kleine Bergdorf Vignano und sucht dort den Bürgermeister Daniele Solca auf. Sie möchte von Daniele Informationen über das Haus. Als sie den Namen ihrer Mutter erwähnt, wird der Bürgermeister total abweisend……….
1963
 
Charlotte ist ein junges Mädchen, dass das Leben in vollen Zügen genießen möchte. Ihre Mutter jedoch hat andere Pläne mit ihr. Bei einem Urlaub in Italien lernen sie den seriösen Reto kennen. Charlottes Mutter ist sehr angetan von dem gut gekleideten Mann und seinen tadellosen Manieren. Charlotte kann und will ihr Herz nicht für Reto öffnen. Als Charlotte die steinreiche Amerikanerin Amanda kennen lernt, eröffnen sich ihr neue Welten. Amanda führt sie in das Nachtleben ein. Dabei lernt sie den Künstler Georg kennen und lieben. Charlotte kann sich ein Leben ohne Georg nicht mehr vorstellen. Als sie mit Georg aus ihrem Elternhaus flüchtet, geschieht ein Unglück…….
Meine Meinung
 
Ich liebe Romane die von Familiengeheimnissen handeln. Mascha Vassenas Geschichte hat mich gefesselt, von der ersten bis zur letzten Seite.
Den Charakter von Charlotte fand ich faszinierend. Ihre Lebenslust wirkte beim Lesen richtig ansteckend. Ihre Beziehung zu Georg hat mich sehr berührt. Was ihre Verliebtheit aus ihr gemacht hat, war einfach nur tragisch……..
Anna ist eine Frau, die ihren Problemen stets davon gelaufen ist. Durch den Tod ihrer Mutter ist sie gereift. Ein Weglaufen war nun nicht mehr möglich. In Tessin erwartet sie in dem Haus ihrer Mutter eine Überraschung. Eine mysteriöse alte Frau wohnt auf dem Dachboden. Die alte Dame verlässt nie das Haus. Kein Mensch bekommt sie zu Gesicht. Auf das Klingeln von Anna reagiert sie nicht.
Anna renoviert das Haus mit Hilfe von dem Einheimischen Luca. Sie möchte das Haus nach der Instandsetzung verkaufen.
Sie versucht ihrer Tochter Rike näher zu kommen. Wird Rike ihr verzeihen können?
Anna weiß nicht wer ihr Vater ist. Ihre Mutter hat nie ein Wort darüber verloren. Doch, auch Anna hat ihrer Tochter Rike nie gesagt wer ihr Vater ist.
Anna fühlt sich zu  Daniele Solca hingezogen. Sie spürt, dass auch sie ihm nicht gleichgültig ist. Warum hält er sie dann auf Abstand?
Rike und ihre Mutter kommen sich näher. Das junge Mädchen fühlt sich in Tessin wohl und schließt Freundschaften. Da ist Rike auf einmal spurlos verschwunden…..
Die Erzählung spielt abwechselnd im Jahr 1963 und 2013. Der Übergang zwischen den Jahrzehnten ist fließend und spannend.
Die Geheimnisse ihrer verstorbenen, italienischen Mutter haben mir spannende Lesestunden beschert.
Das kleine Bergdorf Vignano war bildlich beschrieben. Ich hatte die bergische Landschaft vor Augen und konnte die Gewitterluft riechen. Sogar den Duft der Ziegen auf der Weide hatte ich in der Nase. Das Haus mit seinem Kiesweg ist auf dem Cover sehr eindrucksvoll abgebildet. Ich hatte es beim Lesen stets vor Augen. Man sieht das Geheimnis, dass es umgibt. Ja, und die Gewitterwolken die nicht nur am Himmel stattfinden………….
Fazit
 
Die Thematik von Vassenas Roman ist nicht neu. Jedoch, sehr gut umgesetzt mit viel Liebe zum Detail. Die Charaktere kommen glaubhaft rüber. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Gerne möchte man dabei sein. Das italienische Essen lässt einem das Wasser im Mund zusammen laufen. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. 
Fangt mit diesem Buch zu lesen an, wenn ihr am nächsten Tag nicht arbeiten müsst. Denn, das Schattenhaus ist auch in der Nacht präsent….
 
Eine absolute Empfehlung und 5 Sterne